Y2K war vor 20 Jahren. Hier sind 12 Dinge, ohne die wir nicht leben können

Published by Danny Lehmann on



Das ist kaum zu glauben Y2K war vor 20 Jahren. Ich werde vielleicht nur alt (was wahr ist), aber was noch erstaunlicher ist, wie viel von dem Technologie Wir sind davon abhängig, dass es noch nicht einmal einen Tag gab, an dem der Kalender 1999 geschlossen wurde.

Hier sind 20 Dinge, die wir jeden Tag verwenden und die es am 1. Januar 2000 nicht gab:

1. iPhone

Es gibt natürlich auch andere Smartphones. Aber ohne das iPhone würden wir wahrscheinlich immer noch mit herumlaufen Telefone umdrehen oder Brombeeren. Das iPhone änderte alles an Mobiltelefonen, die zu dieser Zeit hauptsächlich zum Telefonieren verwendet wurden. Es ist kaum zu glauben, dass es sie erst seit 2007 gibt.

2. Wikipedia

Sicher, Sie könnten vor dem zweiten Halbjahr online nachsehen, aber der Ort, an dem die meisten Menschen heute nach Informationen suchen, von essentiellen bis hin zu arkanen, ist erst 2001 online gegangen. Vorher haben wir tatsächlich Bände von Büchern verwendet, um Nachforschungen anzustellen für irgendetwas.

3. Alexa

Alexa ist nicht die einzige digitale Sprachassistentin, aber sie war die erste Massenmarktversion für Verbraucher. Heute, ob es ist Amazon-VersionImmer mehr von uns, Siri oder Google Assistant, verlassen sich darauf, wenn es darum geht, Erinnerungen zu setzen, das Wetter zu überprüfen oder online einzukaufen.

4. Nest

Das Schöne am Nest war, dass es etwas Langweiliges und Kompliziertes erforderte und es einfach machte. Die meisten Menschen kümmerten sich kaum um ihren Thermostat, bis Nest bewies, dass man einen bauen konnte, der nicht nur die Muster der Menschen erlernte, sondern auch Energie sparte. Es war zufällig auch das erste „Smart Home“ -Gerät, das so einfach war, dass die Leute es sich zu Hause wünschen konnten. Heute, Nest ist ein Teil von Google und hat eine ganze Branche vernetzter Smart-Home-Geräte hervorgebracht, von Glühbirnen über Türklingeln bis hin zu Überwachungskameras.

5. Google Mail

Als Y2K mit wenig Fanfare vergangen ist, haben die meisten von uns entweder AOL oder Hotmail für E-Mails verwendet. Der weltweit beliebteste E-Mail-Dienst wurde erst im April 2004 gestartet. Selbst dann blieb er in der Betaphase, bis fünf Jahre später das nützlichste Feature war, dass Sie ein ganzes Gigabyte Speicher kostenlos bekamen. Jetzt wird es von mehr als einer Milliarde Menschen für private und geschäftliche E-Mails verwendet.

6. Facebook

Es ist fraglich, ob wir das nicht wirklich wären besser ohne Facebook, aber es ist keine Frage, dass es tief in unser tägliches Leben integriert worden ist. Wir nutzen es, um Kontakte zu knüpfen, Fotos zu teilen, unsere alten Sachen zu verkaufen und sogar Jobs zu finden. Aber erst 2004 wurde Facebook zu einer Sache. Es dauerte zwei Jahre, bis sich jemand anmelden konnte, nicht nur Studenten.

7. Unbegrenzte Daten

Ich erinnere mich an mein erstes Handy. Es war ein Nokia 5165 (wenn mein Gedächtnis stimmt). Ich war am College, und der Grund, warum ich es bekam, war, dass es „freie Nächte und Wochenenden“ gab, was bedeutete, dass ich von Indiana nach Michigan anrufen konnte, ohne Ferngespräche zu bezahlen. Es gab keine Daten. Ich erinnere mich nicht einmal, ob es Textnachrichten gab. Heute verwenden wir natürlich lächerliche Mengen „unbegrenzter“ Daten, um Bilder zu posten, Nachrichten auszutauschen, Videos zu streamen und online zu navigieren. Ironischerweise benutze ich es immer noch nicht zum Telefonieren.

8. Netflix

Technisch gesehen gab es Netflix vor Y2K, aber es war eine Website, auf der Sie eine Reihe von DVDs erstellt haben und die Ihnen je nach Abonnement ein oder zwei DVDs gleichzeitig gesendet haben. Das Streamen von Videos war sieben Jahre entfernt, was verrückt erscheint, wenn man bedenkt, dass wir jetzt haben fünf Streaming-Dienste bei uns zu Hause, von denen wir nur zwei bezahlen, und wir haben seit Jahren nicht mehr für Kabelfernsehen bezahlt.

9. Drahtlose Ohrhörer

Erinnern Sie sich, als die Leute mit großen Bluetooth-Ohrhörern herumliefen, die an einem ihrer Ohren hingen? Sie haben sich wahrscheinlich über diese Leute lustig gemacht, was fair ist, es sah ziemlich doof aus. Sie funktionierten gut, um am Telefon zu sprechen, aber man konnte sie nicht für Musik verwenden. Heute laufen wir jedoch immer noch mit Bluetooth-Geräten herum, die uns aus den Ohren hängen. viele von ihnen glänzend und weiß und von Apple gemacht. Sie spielen auch Musik so gut, dass diese lästigen kabelgebundenen Versionen wirklich nicht mehr benötigt werden.

10. Uber

11. iPod + digitale Musik

Während der iPod selbst zu dieser Zeit revolutionär war, war es wahrscheinlich iTunes, das den Ausschlag gab, da es eine digitale Musikindustrie in Gang setzte, die es in keiner bedeutenden Weise gegeben hatte. Und während niemand mehr wirklich iPods oder iTunes verwendet (seit Apple letztere getötet hat), lebt ihr Vermächtnis in allem weiter, vom iPhone bis hin zu Spotify und Pandora.

12. Kostenloser eintägiger Versand

Es gab keinen kostenlosen Versand. Abgesehen vom Preis gab es nur sehr wenige Dinge, die Sie mit einem eintägigen Versand erreichen konnten. Im Jahr 2002 führte Amazon kostenlosen Versand für Bestellungen über 99 US-Dollar ein. Im Jahr 2005 führte das Unternehmen dann Amazon Prime ein, eine jährliche Mitgliedschaft im Wert von 79 USD, die für alle Bestellungen einen kostenlosen zweitägigen Versand umfasst. Online-Shopping war seitdem buchstäblich noch nie so.

Die Meinungen der Kolumnisten von Inc.com sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: