Wenn Sie versuchen, eine großartige Idee für einen Blogeintrag zu entwickeln, scheint es, als wäre jedes Thema bereits zu Tode gekommen?

Vielleicht möchten Sie über Ihre zehn Lieblings-WordPress-Plugins schreiben. Eine schnelle Google-Suche zeigt jedoch, dass es Dutzende ähnlicher Posts gibt.

Vielleicht möchten Sie Ihre Erfahrungen mit der Kindererziehung teilen, aber Sie kennen eine Menge Blogs, die bereits ähnliche Themen behandeln.

Was auch immer Ihre Idee ist, es gibt eine gute Chance, dass es bereits etwas Ähnliches gibt.

Hier sind fünf Möglichkeiten, wie Sie Ihre Idee optimal nutzen können, unabhängig davon, was Sie zuvor getan haben.

# 1: Suchen Sie nach was andere Nicht Sprichwort

Gibt es etwas, das die Leute in Ihrer Nische nicht erforschen oder in ihren Blogs nicht beschreiben? Vielleicht gibt es einen bestimmten Bereich, über den nicht viel geschrieben wird, oder einige empfangene Weisheiten, die niemand jemals in Frage zu stellen scheint.

Es kann schwierig sein, die Lücken in dem zu erkennen, was andere abdecken. Wenn Sie jedoch etwas finden, das nur im Vorbeigehen behandelt wird, oder etwas, das Blogger anscheinend gar nicht ansprechen, ist dies möglicherweise ein großartiger Beitrag.

# 2: Drehen Sie Ihre Idee auf den Kopf

Einige „bereits aufgenommene“ Ideen könnten mit einem schnellen Tweak frisch und neu werden. Wie wäre es zum Beispiel mit „Zehn überraschend beliebte WordPress-Plugins, die es zu vermeiden gilt“ oder „Die zehn sinnlosesten WordPress-Plugins“ anstelle von „Die zehn besten WordPress-Plugins“?

Du könntest immer noch einen Beitrag wie diesen verwenden, um Plugins mit dir zu teilen tun wie von entweder:

  • Geben Sie zu jedem Plugin, das Sie behandeln, Alternativen an
  • am Ende des Beitrags eine Liste anbieten.

Mit einem Beitrag wie „Zehn Lektionen, die ich als neues Elternteil gelernt habe“ könnten Sie versuchen, „Zehn Lektionen, die ich noch lerne“ oder „Zehn Dinge, die mein Baby besser kann als ich“. Sie geben den Lesern möglicherweise einen aufrichtigen oder lustigen Einblick in das Thema und geben ihnen etwas Frisches.

# 3: Überlegen Sie sich einen ungewöhnlichen Winkel

Können Sie etwas außerhalb Ihrer Nische auswählen, um eine interessante Analogie zu erstellen? Sie könnten beispielsweise einen Beitrag schreiben, in dem Sie eines Ihrer Hobbys mit Ihrem Thema verknüpfen: „Was mir das Stricken über das Schreiben beigebracht hat“ oder „Fünf großartige Blogging-Lektionen, die ich durch Klavierspielen gelernt habe“.

Das Zusammenführen zweier nicht zusammenhängender Ideen ist keine neue Technik. Eigentlich, Ich habe mich bereits 2005 dafür ausgesprochen. Aber es funktioniert immer noch und es kann für einige großartige, unvergessliche Beiträge sorgen.

# 4: Machen Sie Ihren Beitrag mehr wert

Wenn Sie ein Thema behandeln, das bereits von vielen anderen Bloggern bearbeitet wurde, sollten Sie nach Möglichkeiten suchen, wie Sie Ihr Thema wertvoller machen können als das Ihre.

Das könnte bedeuten:

  • Tiefer gehen: Anstatt nur zehn Plugins aufzulisten und kurz zu beschreiben, können Sie eine Rezension zu jedem Plugin verfassen, in der Vor- und Nachteile genannt und Alternativen vorgeschlagen werden.
  • Länger machen: Anstatt eine Liste mit zehn Plugins zu erstellen, können Sie auch eine große Liste mit 50 oder 100 Plugins erstellen.
  • Besser formatieren: Anstatt nur die Plugins aufzulisten und zu beschreiben, können Sie auch Screenshots einfügen, um sie in Aktion zu zeigen. Sie können auch wichtige Punkte in Fettdruck oder sogar in einer Box hervorheben.

# 5: Schärfen Sie Ihren Fokus

Wenn Sie eine ziemlich allgemeine Themenidee haben (z. B. „Die zehn besten WordPress-Plugins“), können Sie das Thema und / oder die Zielgruppe eingrenzen.

Zum Beispiel würden diese Posts weniger Konkurrenz haben und viel mehr Leute ansprechen, die nach bestimmten Informationen suchen:

  • Die zehn besten WordPress-Plugins für Gewichtsverlust-Blogger
  • Die zehn besten Kontaktformular-WordPress-Plugins
  • Zehn WordPress-Plugins, die jeder sechsstellige Blogger verwendet
  • Zehn übersehene SEO WordPress Plugins, die Sie heute ausprobieren können

Aufbauend auf dem, was andere gesagt haben

Möglicherweise möchten Sie einen Beitrag schreiben, der auf dem aufbaut, was jemand anderes gesagt oder geschrieben hat. Vielleicht haben Sie einen bestimmten Punkt in einem Podcast gehört, von dem Sie glauben, dass er weiter diskutiert wird, oder Sie sind in einem Buch auf eine zum Nachdenken anregende Idee gestoßen. Vielleicht lesen Sie einen leidenschaftlich diskutierten Blog-Beitrag, mit dem Sie überhaupt nicht einverstanden sind.

Es ist in Ordnung, auf der Arbeit eines anderen aufzubauen, solange Sie dies anerkennen. Beispielsweise können Sie eine oder mehrere der folgenden Aktionen ausführen:

  • Fügen Sie ein direktes Angebot ein. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, die Wörter eines anderen als Ausgangspunkt für Ihre eigenen Gedanken zu verwenden. (Stellen Sie einfach sicher, dass Sie das Zitat verwenden auf legale und ethische Weise.)
  • Verlinken Sie auf den Blogbeitrag, den Podcast oder das Buch, von dem Sie inspiriert wurden. Es ist immer eine gute Praxis, jemanden zu verlinken, wenn Sie ihn zitieren. Aber auch wenn Sie kein direktes Zitat verwenden, ist es oft hilfreich, einen Link hinzuzufügen.
  • Erklären Sie, dass Ihr Beitrag von jemand anderem inspiriert wurde. Du könntest erwähnen, dass du sie in einem bestimmten Podcast sprechen gehört hast und dass du darüber nachgedacht hast.

Ihre Ideen sind möglicherweise nicht originell, insbesondere wenn Sie in einer großen und überfüllten Nische bloggen. Aber Ihre Herangehensweise an diese Ideen und die Art und Weise, wie Sie sie behandeln, werden es mit Sicherheit sein.

Haben Sie einen guten Tipp, um originelle Ideen zu finden, oder bietet eine frische Sicht auf abgenutzte? Teile deine Gedanken in den Kommentaren mit.

Bildnachweis: Kelly Sikkema





Quelle: ProBlogger

Categories: Blogger

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: