Absurd getrieben schaut mit skeptischem Blick und fest verwurzelter Zunge auf die Geschäftswelt.

Wenn ich einen Sportler oder einen Wirtschaftsführer sagen höre, ist die Versuchung groß, zusammenzucken.

Wie oft haben Sie gehört, dass diejenigen, die etwas gewonnen haben oder befördert wurden – wahrscheinlich außerhalb ihrer Kompetenz – erklären, dass sie es sind gedemütigt?

Es ist, als ob sie wirklich sagen:

Ich weiß, dass ich wirklich großartig bin und hier ist der Beweis. Ich weiß auch, dass ich nicht darüber krähen soll, deshalb erinnerten mich meine PR-Leute immer wieder daran, eine Erklärung der Demut abzugeben. Denn das kommt immer gut an.

Meistens vermute ich, dass das Publikum das durchschaut. In einer Gesellschaft, die Individualismus fördert und Ruhm und Ehre verehrt, ist Me-Me-Me das Herzstück eines jeden Herzschlags.

Ich war deshalb bewegt zu erfahren, dass sich die US-Armee kürzlich für einen neuen Kernwert entschieden hat. Es ist Demut.

Als klinische Beraterin Corie Withers erklärt für Military.comDer Armee wird zunehmend bewusst, dass die besten Führer nicht nur ihr eigenes Ego befriedigen, sondern „Verantwortung übernehmen, wenn die Institution leidet“.

Es beginnt mit einem pulsierenden Satz, den jeder Führer täglich singen sollte:

Demut in seiner einfachsten Form ist die Abwesenheit von Arroganz.

Es gibt nur wenige Unternehmer, die mindestens alle paar Stunden der Arroganz erliegen. Es tut mir leid, ich meinte Tage. Und ich beziehe mich nicht speziell auf Elon Moschus Hier.

Arroganz bedeutet für die Armee, sich über die Bedürfnisse der Organisation zu stellen. Was nicht heißt, dass Demut ein ständiges Verbeugen und Abschaben gegenüber anderen bedeuten sollte. Stattdessen:

Ein Führer mit der richtigen Demut ist ein williger Lerner, behält genaues Selbstbewusstsein bei und sucht nach Input und Feedback anderer.

Das Problem liegt natürlich in der genaues Selbstbewusstsein Teil. In einer Zeit der Selbstbesessenheit ist es so einfach, die Wahrheit über sich selbst genau einzuschätzen, als zuzugeben, dass jemand anderes wirklich talentierter ist als Sie.

Die Armee hat einige Vorschläge für Sie. Es erklärt, dass zu viel Demut unter anderem als „blinder Gehorsam“ und „Passivität“ empfunden werden kann. Woher weißt du dann, wie bescheiden du wirklich bist? Sagt die Armee:

Die Demut wird weitgehend von anderen Menschen bestimmt. Es ist eine subjektive Wahrnehmung des Führers. Demut wird von verschiedenen Geschlechtern und Kulturen unterschiedlich interpretiert. Einzelpersonen müssen sich gegen ihre Vorurteile schützen und den Charakter basierend auf den gesamten Werten und Attributen der Armee beurteilen.

Ich frage mich, wie oft einige Führungskräfte innehalten, um zu überlegen, was ihre Mitarbeiter wirklich denken. Ich frage mich, wie oft Unternehmensleiter – insbesondere Techniker – das Glück ihrer Mitarbeiter wirklich in Betracht ziehen, anstatt sie mit Vergünstigungen anzusprechen, die die Mitarbeiter lediglich an ihr Büro binden.

Weathers erklärt, dass der Begriff der Demut in militärischen Kreisen viele Diskussionen ausgelöst hat. Sie fügt jedoch hinzu, dass die Führer der Armee ihren neuen Fokus so sehen:

Stärken Sie die Truppe, indem Sie den Mitgliedern mehr Autonomie und Demut verleihen, indem Sie die allgemeine Gesundheit der Menschen als Stärke der Organisation fördern.

Die allgemeine Gesundheit der Menschen. Nicht nur die Lieblingskollektion, die den Chef umgibt.

Könnte es einen besseren Weg geben, in ein neues Jahrzehnt einzutreten, das mit vielschichtigen Gefahren behaftet ist, als die Stärke Ihrer Organisation auf die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter in all ihren Aspekten zu gründen?

Sie könnten es zu schätzen wissen. Demütig natürlich.

Die Meinungen der Kolumnisten von Inc.com sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: