Wenn Sie lernen möchten, wie Sie ein Blog starten, um ein Publikum zu gewinnen und Geld zu verdienen, sind Sie hier genau richtig.

Mit über 3 Millionen Lesern sind wir eine der weltweit größten Websites zum Thema Bloggen. Wir haben Tausenden von Menschen geholfen, einen Blog zu erstellen, ihre Schreibfähigkeiten zu verbessern und reales, greifbares Einkommen online zu verdienen. Und heute werden wir Ihnen helfen.

In dieser massiven, ausführlichen Anleitung:

Wir führen Sie Schritt für Schritt durch das Starten eines Blogs, beantworten einige häufig gestellte Blog-Fragen und zeigen Ihnen kostenlose Tools und Ressourcen, mit denen Sie auf dem Weg zum Erfolg sind.

Sie befolgen die Schritte, erstellen ein eigenes Blog und füllen Ihre Brieftasche mit Zehn- und Zwanzigern auf.

Klingt gut?

Wir beginnen mit der Frage, die wir am häufigsten hören …

Soll ich 2020 einen Blog starten?

Die Leser haben uns viele Fragen gestellt –

Wie verdienen Blogger Geld?

Kann ich kostenlos einen Blog starten?

Wie wähle ich einen guten Domainnamen für mein Blog?

– aber sie treten alle in den Hintergrund:

Warum ein Blog starten? Sollte Ich starte ein Blog?

Angesichts der Dominanz von Videoinhalten auf YouTube und Facebook sowie der Entstehung von „Microblogging“ -Plattformen wie Instagram und Twitter ist es naheliegend, sich zu fragen, ob die gesamte Idee des Bloggens ein wenig veraltet ist.

Die Zahlen erzählen jedoch eine andere Geschichte:

  • Zehntausende neuer Blogs werden jeden Tag erstellt
  • Gemäß StatistaAllein in den USA wird die Zahl der Blogger voraussichtlich steigen 31,7 Millionen bis 2020
  • Auf WordPress, 70 Millionen neue Blogposts werden jeden Monat geschrieben
  • Marktforscher schätzen mehr als 75% Internetnutzer lesen regelmäßig Blogs
  • Content Marketing, zu dem auch das Bloggen gehört, ist jetzt ein 300 Milliarden Dollar Industrie

Mit anderen Worten:

Wenn Sie ein Publikum aufbauen und online Geld verdienen möchten, müssen Sie 2020 keinen Blog mehr erstellen warum würdest du nicht

Also, ja, du solltest ein Blog starten.

Jetzt sofort.

Und wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie:

1. Wählen Sie das richtige Blog-Thema

Häufige Fragen zu Blog-Themen:

  • Was sind die beliebtesten Blog-Themen?
  • Wie komme ich auf eine Blog-Idee?
  • Worüber soll ich bloggen?
  • Wie wählt man Blog-Themen aus?
  • Was ist, wenn ich nicht weiß, worüber ich bloggen soll?

Fragen wie diese bekommen wir häufig und sie kommen normalerweise von Leuten, die am Ende ihres Witzes sind.

Möchten Sie das große Problem beim Bloggen kennenlernen?

Die meisten Menschen wissen nicht, dass die Wahrscheinlichkeit eines Misserfolgs sehr groß ist. Daher verbringen sie Monate oder sogar Jahre damit, einen Blog zu erstellen, bei dem die Erfolgsaussichten gleich null sind. Schließlich geben sie auf und fangen von vorne an, aber sie investieren Monate oder sogar Jahre in die Erstellung eines zweiten (oder dritten oder vierten) Blogs, das nicht funktioniert.

Der Grund?

Es liegt nicht daran, dass sie dumm sind. Und das liegt nicht daran, dass sie faul sind.

Dies liegt daran, dass sie das falsche Blog-Thema auswählen.

Zugegeben, wenn Sie ein persönliches Blog erstellen, gelten andere Regeln. Gefällt dir das thema Macht es Spaß? Dies sind die einzigen zwei Fragen, die Sie interessieren sollten.

Wenn Sie jedoch einen Blog starten möchten, der den Verkehr ankurbelt …

Wenn Sie einen Blog erstellen möchten, der passives Einkommen generiert …

Sie müssen ein tragfähiges Blog-Thema auswählen, das die Chance hat, erfolgreich zu sein. Denn hier ist der Teil, der schwer zu schlucken ist:

Alle Blog-Themen sind nicht realisierbar. Einige werden scheitern, egal wie gut Sie sind oder wie hart Sie arbeiten.Klicken Sie auf Twittern

Das sind die schlechten Nachrichten.

Die gute Nachricht ist, dass wir Ihnen zeigen werden, wie Sie einen Gewinner auswählen.

Und es ist viel einfacher als Sie denken.

So wählen Sie ein Gewinner-Blog-Thema aus

Schreiben Sie eine Liste mit Themen auf, die Sie interessieren.

Dies können Ihre Hobbys sein, Themen, von denen Sie vermuten, dass sie hochprofitabel sind, oder etwas Zufälliges, das Sie in einer Zeitschrift lesen, während Sie darauf warten, den Zahnarzt aufzusuchen.

Um ein brauchbares Blog-Thema zu sein, müssen Sie in der Lage sein, diese fünf Fragen mit „Ja“ zu beantworten:

  1. Haben bereits Blogs zu diesem Thema eine Facebook-Seite mit mehr als 10.000 Fans?
  2. Haben Blogs zu diesem Thema mehr als 50.000 Follower auf Twitter?
  3. Hat Amazon Bücher mit mehr als 30 Rezensionen zu diesem Thema?
  4. Gibt es Google-Anzeigen, wenn Sie nach Wörtern und Ausdrücken suchen, die mit diesem Thema zusammenhängen?
  5. Haben Wörter oder Ausdrücke zu diesem Thema mehr als 100.000 Suchanfragen in Google Keyword-Planer Werkzeug?

Anhand dieser Fragen erfahren Sie, ob für Ihr Thema eine Zielgruppe vorhanden ist.

Hier ist der Grund, warum dies wichtig ist:

Zu viele Blogger versuchen süß zu sein. Sie jagen nach einem Publikum, dem sonst niemand dient. Sie denken, „wenn es keinen Wettbewerb für dieses Thema gibt, wird es einfach sein, ein erfolgreiches Blog zu erstellen!“

Falsch.

Wenn es keine Konkurrenten gibt, wer wird auf Sie verlinken? Woher kommt Ihr Publikum? Wie zum Teufel wird dich jemand finden?

Das ist zwar nicht intuitiv, aber je mehr Wettbewerb in einem Blogging-Bereich herrscht, desto einfacher ist es für einen neuen Blogger, in diesem Bereich Erfolg zu haben.

Versuchen Sie also nicht, einzigartig zu sein. Versuche nicht zu schlau zu sein.

Wählen Sie ein Blog-Thema aus, bei dem bereits ein Publikum und beliebte Blogs um die Aufmerksamkeit des Publikums wetteifern.

2. Wählen Sie die richtige Blogging-Plattform

Häufige Fragen zur Blogging-Plattform:

  • Welche Blogging-Plattform eignet sich am besten, um Geld zu verdienen?
  • Was sind die besten Blogging-Plattformen?
  • Wie starte ich ein kostenloses Blog?
  • Welche kostenlose Blog-Plattform ist die beste?
  • Was sind die beliebtesten Blogging-Plattformen?

Wir halten diesen Abschnitt kurz:

Es gibt einige kostenlose Blogging-Plattformen da draußen und für das, was sie sind und was sie tun, bieten sie soliden Wert.

Tatsächlich sind wir große Befürworter von Bloggern, die mit einem kostenlosen Medium.com-Konto beginnen, damit sie ihre Ideen und Ideen testen können Stelle sicher Sie sind brauchbar, bevor Sie ein vollwertiges Blog erstellen.

Sobald Sie jedoch bereit sind, ein Publikum aufzubauen und online Geld zu verdienen, sollten Sie nur eine Blogging-Plattform in Betracht ziehen:

WordPress.

Oder genauer gesagt, selbst gehostetes WordPress.

Ab diesem Schreiben, 34,6% aller Websites Verwenden Sie WordPress – darunter Schwergewichte wie TechCrunch, die Krieg der Sterne Blog, Mercedes-Benz und Smart Blogger.

Mit praktisch unbegrenzten Plugins, Anpassungen und Designs, die Sie implementieren können, bietet ein selbst gehosteter WordPress-Blog Flexibilität, mit der die kostenlosen Blogging-Plattformen nicht Schritt halten können.

Ja, WordPress ist auch technisch kostenlos. Wie wir jedoch im oben verlinkten Artikel erklären:

Genauso wie es keinen kostenlosen Welpen gibt (sobald Sie das Futter, die Tierarztrechnungen und das Ersetzen all Ihrer Schuhe berücksichtigt haben, nachdem diese zu Kauspielzeug geworden sind), ist die Software von WordPress.org nicht mehr kostenlos, wenn Sie die anderen Ausgaben addieren .

Da es selbst gehostet wird, müssen Sie ein Hosting-Paket erwerben, damit Sie WordPress auf Ihrem eigenen Webhost installieren können. Das kostet Geld (es sei denn, Sie wählen kostenloses Hosting – dazu später mehr). Sie müssen auch Ihren eigenen Domain-Namen erwerben, auf den wir gleich noch eingehen werden.

Lassen Sie sich von diesen relativ geringen Kosten nicht abschrecken.

Wenn Sie es ernst meinen mit dem Bloggen, dem Aufbau eines Publikums und der Monetarisierung Ihrer Inhalte, müssen Sie Ihr Blog auf einer soliden Grundlage einrichten.

Du brauchst WordPress.

3. Wählen Sie einen Domainnamen

Häufig gestellte Fragen zu Domainnamen:

  • Wie wähle ich einen guten Domainnamen für mein Blog?
  • Was muss ich vor dem Kauf eines Domainnamens wissen?
  • Wie finde ich einen guten Blognamen?
  • Wer ist der beste Domainnamen-Registrar?

Versetzen Sie sich in die Lage eines Besuchers.

Sie surfen im Internet und sehen eine Überschrift für einen Blog-Beitrag, der Ihre Aufmerksamkeit erregt. Vielleicht hat es ein Freund auf Facebook mit Ihnen geteilt, vielleicht ist es bei einer Google-Suche aufgetaucht, oder vielleicht ist es nur ein Link in einem anderen Artikel, den Sie gerade lesen.

Unabhängig davon klicken Sie auf den Link und stellen sich beim Durchsuchen bewusst oder unbewusst eine einzelne Frage.

„Ist das für mich?“

Innerhalb weniger Sekunden müssen Sie sich entscheiden, ob Sie den Beitrag weiterlesen oder zu etwas anderem übergehen möchten. Sie bleiben nur dann, wenn dies für Sie relevant ist. Nicht nur die Post. Wenn Sie sich entscheiden, übernehmen Sie das Design der Seite, andere Post-Überschriften und, ja, den Domain-Namen.

Betrachten Sie beispielsweise Entrepreneur.com. Gibt es irgendwelche Zweifel, für wen die Seite ist? Unternehmer natürlich!

Wie wäre es mit BeABetterBlogger.com? Offensichtlich ist es für Leute, die bessere Blogger werden wollen.

Keiner der beiden Namen ist schlau, aber sie helfen Ihnen bei der Entscheidung, zu bleiben oder zu gehen, indem Sie klar artikulieren, wem sie helfen. Das macht ein guter Domainname.

Natürlich sind alle großen Domainnamen vergeben, oder?

Nicht unbedingt.

So wählen Sie einen Domainnamen für Ihr Blog

Hier sind drei verschiedene Methoden, um den perfekten Domainnamen zu finden:

  • Nennen Sie das Publikum. Der einfachste Weg, einen eindeutigen Domainnamen zu erhalten, besteht darin, die Zielgruppe in der Domain selbst anzurufen. (Beispiele: SmartBlogger.com, CouchPotato.com, AFineParent.com)
  • Nennen Sie das Thema. Wenn sich Ihr Blog auf ein bestimmtes Thema konzentriert, versuchen Sie, einen Domainnamen zu finden, der es in einer klaren, prägnanten Sprache beschreibt. (Beispiele: ArtofManliness.com, BudgetsAreSexy.com, PaleoHacks.com)
  • Nennen Sie den Nutzen. Warum sollten die Leute hier bleiben? Wenn Sie eine gute Antwort haben, können Sie sie manchmal in einen neuen Domainnamen verwandeln, der wirklich auffällt. (Beispiele: BeABetterBlogger.com, MakeALivingWriting.com, BiggerPockets.com)

Unser Vorschlag:

Verwenden Sie diese drei Strategien, um eine Liste mit 10 bis 20 Domainnamen zu erstellen, über die Sie sich freuen würden. Sie können sie in einem Textverarbeitungsprogramm ausschreiben oder, wenn Sie Lust haben, ein Tool zum Generieren von Blognamen verwenden, wie z NameStation viele Ideen auf einmal zu produzieren.

Namestation

Wenn Sie mit dem Brainstorming fertig sind, wenden Sie sich an einen Domain-Registrar wie Namecheap (Affiliate-Link), um zu sehen, ob die Domain-Namen verfügbar sind.

Namecheap’s Biest-Modus Damit können Sie gleichzeitig nach bis zu 5.000 Domainnamen suchen. Sie können darauf zugreifen, indem Sie oben auf der Seite auf den Link „Beast Mode verwenden …“ klicken oder indem Sie ein Schlüsselwort eingeben und neben der Suchschaltfläche auf „Beast Mode“ klicken:

Beast Mode von Namecheap

Manchmal hat man Glück und einer Ihrer Favoriten ist verfügbar. Wenn nicht, müssen Sie entweder für eine weitere Brainstorming-Sitzung zum Zeichenbrett zurückkehren oder Sie können zu einem Premium-Domain-Namen-Marktplatz wie gehen Sedo.

In jedem Fall ein paar Ratschläge:

Lassen Sie sich nicht von Ihrem Domain-Namen aufhängen. Es ist sicherlich hilfreich, eine gute zu haben, aber es gibt Tausende von äußerst beliebten Websites mit schrecklichen Domain-Namen, die niemand versteht.

Mit anderen Worten, es handelt sich nicht wirklich um ein „make or break“ -Faktor für Ihre Website. Nehmen Sie sich ein paar Tage oder vielleicht eine Woche Zeit, um Ideen zu entwickeln, und treffen Sie dann eine Entscheidung.

4. Kaufen Sie einen Webhosting-Plan

Häufige Fragen zum Webhosting:

  • Was ist Webhosting?
  • Benötige ich Webhosting mit WordPress?
  • Muss ich für das Webhosting bezahlen?
  • Was ist das beste kostenlose Webhosting für WordPress?
  • Was kostet Webhosting?
  • Kann ich ein Blog ohne Hosting erstellen?

Wenn Sie mit dem Begriff nicht vertraut sind, ähnelt ein „Webhost“ einem Warehouse für Websites im Internet. Sie zahlen eine geringe Gebühr, um Ihre Website im Internet zu halten, alle Ihre Besucher zu behandeln, Ihre Website zu sichern und so weiter.

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie ein knappes Budget haben, überprüfen Sie es 11 Kostenlose WordPress-Hosting-Dienste, die nicht scheißen. Keine der besprochenen kostenlosen Optionen kann sich mit Premium-Webhosts messen, aber wenn „Kosten“ Ihr Hauptanliegen ist, sollten Sie es sich ansehen.

Es gibt eine Unmenge verschiedener WordPress-Hosts, die wir jedoch unseren Schülern empfehlen SiteGround (Affiliate-Link).

SiteGround-Verkaufsseite

SiteGround ist wie eines dieser „Hole-in-the-Wall“ -Restaurants, das sowohl erschwinglich als auch verdammt gut ist, und es ist möglicherweise der beste Webhost für Anfänger-Blogger.

Hier sind einige unserer Lieblingsfunktionen:

  • Ein technisches Support-Team, das sich mit WordPress auskennt
  • Ein integriertes Content Delivery Network (CDN) zur Beschleunigung Ihrer Site
  • Kostenlose SSL-Zertifikate (damit Google weiß, dass Ihre Website vertrauenswürdig ist)
  • Tägliche Backups (damit Sie Ihre Daten nie verlieren)

Und wenn Sie ein Neukunde sind, bietet SiteGround einen Rabatt von 60%.

Hinweis: Es ist zwar möglich, Ihr Webhosting an dem Ort zu kaufen, an dem Sie Ihren Domainnamen registriert haben (tatsächlich bieten Bluehost und GoDaddy für das erste Jahr einen kostenlosen Domainnamen an), wir empfehlen dies jedoch nicht. Wenn Sie sich später für einen Wechsel zu einem anderen Webhosting-Unternehmen entscheiden, kann der Vorgang schwierig sein. Durch die Trennung von Domain-Registrar und Webhost können Sie sich künftige Kopfschmerzen ersparen.

So erwerben Sie Webhosting bei SiteGround

Gehe zu SiteGround (Affiliate-Link) und klicken Sie auf GET PLAN Klicken Sie unter der verwalteten WordPress-Hosting-Option auf die Schaltfläche, die Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Für Anfänger empfehlen wir die Anfang planen:

Starten Sie einen Blog-Siteground-Hosting-Schritt 1

Führen Sie im nächsten Bildschirm folgende Schritte aus:

  • Drücke den Ich habe bereits eine Domain Möglichkeit
  • Geben Sie den Domainnamen ein, den Sie zuvor bei Namecheap gekauft haben (Beispiel: kevinjduncan.com)
  • Drücke den VORGEHEN Taste
Starten Sie ein Blog mit Siteground-Hosting

Auf dem letzten Bildschirm vervollständigen Sie vier Abschnitte:

  1. Kontoinformationen (Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort)
  2. Kundeninformation (Ihr Name, Postanschrift und Telefonnummer)
  3. Zahlungsinformationen (Visa, Mastercard und Discover werden akzeptiert)
  4. Kaufinformationen (Abrechnungszeitraum, [optional] Zusatzleistungen)

Schauen wir uns an Informationen zum Kauf ausführlicher:

Starten Sie ein Blog mit Siteground-Hosting

Wenn Sie sich für einen Abrechnungszeitraum von 12 Monaten ohne zusätzliche Services oder Add-Ons entscheiden, beträgt Ihr 1-Jahres-Gesamtbetrag 47,40 USD.

Hinweis: Wie im obigen Screenshot hervorgehoben, gilt der Sonderpreis von 3,95 USD / Monat nur für Ihre erste Rechnung. Wenn es Zeit für eine Verlängerung ist, zahlen Sie den regulären Preis von SiteGround. Je länger Ihre Abrechnungsperiode ist (12 Monate gegenüber 24 Monaten gegenüber 36 Monaten), desto länger genießen Sie den ermäßigten Preis.

Lehnt das ab Zusatzleistungen, überprüfen Sie Ihre Bestellung und klicken Sie auf ZAHLEN SIE JETZT Taste.

Herzliche Glückwünsche! Sie haben SiteGround-Hosting gekauft.

Jetzt ist es an der Zeit, eine Verbindung zu Ihrem Namecheap-Domainnamen herzustellen.

So verweisen Sie Ihren Domainnamen auf Ihren Webhost

Dieser nächste Teil ist ein wenig technisch, aber wir werden ihn so einfach und schmerzlos wie möglich gestalten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihren Namecheap-Domainnamen mit Ihrem SiteGround-Hosting-Konto zu verbinden:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Namecheap-Konto an.
  2. Klicken Domain-Liste Klicken Sie in der linken Seitenleiste auf und wählen Sie VERWALTEN neben Ihrer Domain (wenn Sie gerade den Domain-Namen gekauft haben, können Sie ihn auch aus der Haupt-Domain Ihres Kontos auswählen) Instrumententafel).
  3. In dem Nameserver Abschnitt, wählen Sie Benutzerdefiniertes DNS aus dem Dropdown-Menü.
  4. Geben Sie Ihre SiteGround-Nameserver ein. Um sie zu finden, melden Sie sich in Ihrem SiteGround-Konto an und klicken Sie auf Gehen Sie zu cPanel und kopieren Sie die Nameserver aufgeführt in der KONTOINFORMATIONEN Sektion.
  5. Speichern Sie Ihre Änderungen in Namecheap, indem Sie auf das grüne Häkchen klicken.

Das ist es.

Wenn Sie ein handliches Bild benötigen, finden Sie hier ein kurzes YouTube-Video von Keri Lawrence, das Sie durch den Vorgang führt:

5. Installieren Sie WordPress

Häufige Fragen zur Installation von WordPress:

  • Wie installiere ich WordPress auf meiner Website?
  • Muss ich WordPress installieren?
  • Wie installiere ich WordPress in cPanel?
  • Wie installiere ich WordPress auf einem Mac?

Wenn Ihre neue Domain und Ihr Webhost verbunden sind, ist es Zeit, WordPress einzurichten.

Zum Glück macht SiteGround dies lächerlich einfach – kein cPanel oder localhost Know-how erforderlich.

Nachdem Sie sich zum ersten Mal bei Ihrem SiteGround-Benutzerfeld angemeldet haben, wird die Konto-Setup-Assistent wird als Popup-Fenster angezeigt:

Starten Sie eine Siteground-Website

Klicken Sie wie im obigen Screenshot gezeigt auf Starten Sie eine neue Website Option und wählen Sie WordPress als die Software, die Sie installieren möchten.

Als Nächstes erstellen Sie die Anmeldedaten für Ihr WordPress-Konto:

Wählen Sie Ihre WP-Anmeldedaten

Geben Sie Ihre bevorzugte E-Mail-Adresse, einen guten Benutzernamen und ein sicheres Passwort ein.

Trinkgeld: Ihr Benutzername wird für die Öffentlichkeit sichtbar sein, denken Sie daran. Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen nicht „admin“ als Benutzernamen. Dies ist der Standardbenutzername für WordPress-Installationen, weshalb es ein Ziel für Hacker ist.

Drücke den Bestätigen um fortzufahren.

Nachdem Sie die Nutzungsbedingungen von SiteGround gelesen haben, klicken Sie auf Schließen Sie das Setup ab Taste.

Und das ist alles was dazu gehört.

SiteGround installiert nun WordPress für Sie. In wenigen Minuten können Sie sich in Ihr WordPress-Dashboard einloggen.

Weitere Lektüre: Haben Sie SiteGround nicht als Webhost ausgewählt? Wie installiere ich WordPress in 5 Minuten oder weniger? führt Sie durch die Schritte zur Installation von WordPress für ein Dutzend beliebter Hosting-Anbieter sowie durch die Installation auf einem Mac, PC, über cPanel und mehr.

So melden Sie sich beim WordPress-Dashboard an

Gehen Sie in Ihrem bevorzugten Webbrowser durch Anhängen zu Ihrer WordPress-Anmelde-URL / wp-admin (oder /Administrator oder /Anmeldung oder / wp-login) an das Ende Ihres Domainnamens.

Beispiele:

  • yourdomain.com/ wp-admin
  • www.ihredomain.com/Administrator
  • yourdomain.com/Anmeldung
  • www.ihredomain.com/ wp-login

Sie werden zu Ihrer WordPress-Anmeldeseite weitergeleitet:

Starten eines Blogs - WordPress-Login

Geben Sie die Nutzername und Passwort Sie haben früher erstellt.

Klicken Anmeldung.

Ihr WordPress-Dashboard sieht ungefähr so ​​aus:

Starten Sie ein Blog - WordPress-Dashboard

Nun zum spaßigen Teil. Beginnen wir mit der Anpassung Ihrer WordPress-Site.

Beginnen wir mit einem neuen Anstrich.

6. Gestalten Sie Ihr Blog, indem Sie ein WordPress-Design auswählen

Häufige Fragen zu WordPress-Themes:

  • Was sind WordPress-Themes?
  • Wie wähle ich ein WordPress-Theme aus?
  • Wie viele WordPress-Themes gibt es?
  • Gibt es gute kostenlose Themes?
  • Was ist das beliebteste kostenlose WordPress-Theme?

Bevor wir mit dem Anpassen Ihrer WordPress-Site beginnen, müssen wir uns über Folgendes klar werden:

Ihr Inhalt ist wichtiger als alles andere.

Sie können eine Website haben, die hässlich, klobig und langsam ist. Wenn Sie jedoch über hervorragenden Content verfügen, können Sie dennoch Traffic erzielen und passives Einkommen erzielen. Nicht das Gegenteil. Sie können die schönste, benutzerfreundlichste Website online haben, aber wenn der Inhalt nicht stimmt, kümmert sich niemand um Sie.

Lassen Sie sich also nicht in diesen Details verirren. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Website funktionsfähig zu machen, und Sie können dann jederzeit zurückkehren und sie später einzigartig oder schön machen.

Sinn ergeben? Gut.

Lassen Sie uns nun untersuchen, wie Sie ein großartiges Design für Ihre Website finden können.

So wählen Sie ein WordPress-Theme

In WordPress ist Ihr „Thema“ das Design Ihrer Website. Es bestimmt, wie Ihr Blog für die Welt aussieht.

Es gibt Zigtausende von Themenoptionen zur Auswahl – einige freiEinige kosten Geld.

Sie mögen denken, dass es eine gute Sache ist, so viele Optionen zu haben, aber das Gegenteil ist der Fall. In seinem Buch Das Paradox der Wahl (Affiliate-Link), sagt der Psychologe Barry Schwartz, dass eine zu große Auswahl zu einer Entscheidungslähmung führen kann.

Mit anderen Worten…

Je mehr Optionen verfügbar sind, desto wahrscheinlicher ist dies Auserwählter der Optionen.

Wir werden das also sehr einfach halten:

  • Wenn Sie eine möchten kostenloses WordPress Theme, wählen Astra (Affiliate-Link)
  • Wenn Sie eine möchten Premium-WordPress-Theme, wählen Astra Pro (Affiliate-Link)
  • Und wenn Sie eine wollen erweiterter Page Builder Damit Sie Ihr Design nach Herzenslust anpassen können, wählen Sie Elementor Pro (Affiliate-Link)

Wählen Sie das WordPress-Theme, das Ihrer Situation und Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Lade es herunter.

Jetzt installieren wir es.

So installieren Sie WordPress-Themes

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein WordPress-Design zu installieren:

  1. Gehen Sie im linken Navigationsbereich zu Aussehen
  2. Wählen Themen
  3. Drücke den Neue hinzufügen Taste
Starten Sie ein Blog - WordPress Theme Schritt 1

Von hier aus können Sie zwei Wege gehen:

  • Themen suchen … aus dem riesigen Verzeichnis von WordPress.org mit kostenlosen WordPress-Themen oder
  • Drücke den Thema hochladen Schaltfläche zum Installieren eines WordPress-Themas, das Sie von einem Drittanbieter (wie Astra oder Elementor) heruntergeladen haben.
Starten Sie ein Blog - WordPress Theme-Optionen

Gehen wir beide Wege durch:

Pfad 1: Installieren Sie ein neues Thema aus dem Verzeichnis von WordPress.org

Wenn Sie ein kostenloses Theme von WordPress.org installieren möchten:

  • Geben Sie einen Themennamen oder eine gewünschte Funktion (Beispiel: „Minimalist“) in das Feld ein Themen suchen … Feld
  • Drücke den Installieren Taste

Pfad 2: Installieren Sie ein WordPress-Theme für 30 Anbieter

Wenn Sie ein WordPress-Theme installieren möchten, das Sie von einem Drittanbieter heruntergeladen haben, klicken Sie auf Thema hochladen Knopf und:

  • Drücke den Datei wählen Taste
  • Suchen Sie das Thema eines Drittanbieters, das Sie auf Ihren Computer heruntergeladen haben (Beispiel: premium-theme.zip), und wählen Sie es aus
  • Drücke den Jetzt installieren Taste
Starten Sie ein Blog - Premium WordPress Theme-Optionen

Unabhängig davon, ob Sie ein kostenloses Thema oder ein Premium-Thema auswählen, aktivieren Sie es auf die gleiche Weise.

Wir zeigen Ihnen als Nächstes, wie das geht:

So aktivieren Sie ein WordPress-Theme

Unmittelbar nach der Installation Ihres WordPress-Themes haben Sie die Möglichkeit, es zu aktivieren oder in der Vorschau anzuzeigen.

Wenn Sie das Thema sofort auf Ihrer Website veröffentlichen möchten, klicken Sie auf aktivieren Sie Taste. Andernfalls:

  1. Gehen Sie im linken Navigationsbereich zu Aussehen
  2. Wählen Themen

Anschließend sehen Sie alle von Ihnen installierten Designs, einschließlich der von WordPress automatisch installierten Standarddesigns.

Suchen Sie das gewünschte Thema und klicken Sie auf aktivieren Sie Taste:

Blog starten - Aktiviere ein WordPress-Theme

Und das ist es.

Ihr schickes neues Blog-Design ist jetzt für die Welt sichtbar!

Aber ist Ihr Blog bereit für die Welt? Noch nicht.

Erstens müssen wir seine Funktionalität verbessern. Beginnen wir mit der Installation einiger WordPress-Plugins.

7. Installieren Sie die WordPress-Plugins

Häufige Fragen zum WordPress-Plugin:

  • Was sind WordPress-Plugins?
  • Wie verwende ich WordPress-Plugins?
  • Wie füge ich WordPress-Plugins hinzu?
  • Sind WordPress-Plugins kostenlos?

WordPress steckt voller Funktionen. Plugins bringen noch mehr.

Von den über 50.000 kostenlosen oder Freemium-Plugins im WordPress.org-Repository bis zu den Tausenden von Premium-Plugins, die von Drittanbietern erhältlich sind, gibt es ein WordPress-Plugin für praktisch alles.

Mit so vielen verfügbaren Optionen und mit so vielen Artikeln im Web, die als „must-have“ und „essential“ WordPress-Plugins bekannt sind, gehen die meisten Anfänger-Blogger über Bord. Sie installieren so viele Plugins, dass ihre Websites nur langsam crawlen.

Hier ist das Ding:

Es gibt bestimmte Kategorien oder Typen von WordPress-Plugins benötigen Sie unbedingt; Es gibt jedoch keine ein wesentliches Plugin.

Jeder, der Ihnen etwas anderes sagt, gibt schlechte Informationen.

In diesem nächsten Abschnitt gehen wir auf die sechs Kategorien von WordPress-Plugins ein, die Sie installieren müssen. Ja, wir haben eine Plug-in-Empfehlung für jede Kategorie.

Aber wenn Ihnen eine unserer Empfehlungen nicht gefällt, ist das in Ordnung. Suchen Sie einfach ein anderes Plugin, das ähnliche Funktionen bietet.

Die 6 Arten von WordPress-Plugins, die Sie installieren müssen (+ Empfehlungen)

  1. Leistungs-Plugins (Unser Tipp: WP Super Cache)
  2. Sicherheits-Plugins (Unsere Auswahl: iThemes Security)
  3. Backup-Plugins (Unsere Auswahl: UpdraftPlus)
  4. SEO Plugins (Unsere Auswahl: Yoast SEO)
  5. Social Sharing Plugins (Unsere Wahl: Social Warfare)
  6. Plugins zum Erstellen von E-Mail-Listen (Unsere Wahl: Convert Pro)

1. Performance Plugins (Unser Tipp: WP Super Cache)

WP Super Cache Plugin

Warum brauchst du ein Performance Plugin: Wenn Ihr Blog langsam ist, werden Ihre Leser springen und Google wird Sie in Suchmaschinenergebnissen niedriger ranken. Ein gutes Plug-in zur Leistungsoptimierung speichert Ihre Inhalte im Cache, sodass sie schneller geladen werden.

Warum wir empfehlen WP Super Cache: W3 Total Cache ist eine weitere gute Option, aber wir bevorzugen WP Super Cache wegen seiner Einfachheit. Die Tatsache, dass es von der Firma hinter WordPress gepflegt wird, Automattictut nicht weh

Was kostet es? Es ist kostenlos.

Hinweis: Wenn du mitgehst SiteGround (Affiliate-Link) Als Ihr Webhost müssen Sie, wie wir bereits empfohlen haben, kein Leistungs-Plugin wie WP Super Cache installieren. SiteGround verfügt über ein eigenes Caching-Plugin. Die Einrichtung dauert nur etwa eine Minute.

2. Security Plugins (Unsere Auswahl: iThemes Security)

iThemes-Sicherheits-Plugin

Warum benötigen Sie ein Sicherheits-Plugin: Im Durchschnitt werden täglich rund 30.000 Websites gehackt. Wenn Ihre Idee, Ihr Blog zu sichern, nur ein gutes Passwort hat, fragen Sie nach Problemen.

Warum wir empfehlen iThemes-Sicherheit: IThemes Security, früher als Better WP Security bekannt, bietet einen Einrichtungsassistenten mit einem Klick, der den Schutz Ihrer Website vereinfacht.

Was kostet es? iThemes Security ist kostenlos, bietet aber auch eine Pro-Version mit zusätzlichen Funktionen.

3. Backup-Plugins (unsere Auswahl: UpdraftPlus)

UpdraftPlus Plugin

Warum brauchen Sie ein Backup-Plugin: Denn smarte Blogger sind immer vorbereitet.

Warum wir empfehlen UpdraftPlus: Es bietet ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Flexibilität, Funktionen und Benutzerfreundlichkeit. Es hat eine Bewertung von 4,8 von 5,0 im WordPress-Plugin-Repository und wird von den Entwicklern aktiv aktualisiert.

Was kostet es? UpdraftPlus ist kostenlos, es wird jedoch auch eine Premium-Version für 70 US-Dollar angeboten. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der mit jedem Plan erzielten Ergebnisse:

UpdraftPlus-Tabelle

4. SEO Plugins (Unsere Auswahl: Yoast SEO)

Yoast SEO Plugin

Warum brauchen Sie ein SEO-Plugin: Wenn Sie Datenverkehr wünschen, muss Google Ihre Inhalte lieben. Mit einem guten SEO-Plugin können Sie sicherstellen, dass Ihre Blog-Posts ihre besten Füße nach vorne bringen.

Warum wir empfehlen Yoast SEO: Dies ist der Goldstandard der WordPress-SEO-Plugins.

Was kostet es? Yoast SEO hat sowohl kostenlose als auch Premium-Versionen. Die kostenlose Version bietet alles, was Sie brauchen.

5. Social Sharing Plugins (Unsere Auswahl: Social Warfare)

Social Warfare Plugin

Warum benötigen Sie ein Social-Sharing-Plugin: Durch das einfache Teilen Ihrer Beiträge in den bevorzugten Social-Media-Kanälen für Ihre vorhandenen Leser können Sie mithilfe von Social-Sharing-Schaltflächen einen besseren Überblick über Ihre hochwertigen Inhalte gewinnen.

Warum wir empfehlen Soziale Kriegsführung (Affiliate-Link): Es gibt viele Social Media-Plug-ins, aber wir mögen Social Warfare, weil es leichtgewichtig ist (z. B. Ihre Website nicht verlangsamt) und einzigartige Funktionen wie „Click to Tweet“ -Felder und Pinterest-spezifische Bilder bietet.

Was kostet es? Social Warfare hat sowohl eine kostenlose als auch eine professionelle Version. Die kostenlose Version bietet alle Grundlagen, die Sie benötigen. Wenn Sie sich jedoch für ein Upgrade entscheiden, kostet die Pro-Version nur 29 US-Dollar (jährlich bezahlt).

6. Email List Building Plugins (Unsere Auswahl: Convert Pro)

Konvertieren Sie das Pro Plugin

Warum benötigen Sie ein Plugin zum Erstellen einer E-Mail-Liste? Wenn Sie möchten, dass Ihr Blog und Ihr Geschäft wachsen, ist es ein Muss, Traffic in Leads umzuwandeln. Sie benötigen eine Möglichkeit, die E-Mail-Adressen Ihrer Leser zu erfassen, damit Sie sich weiterhin mit ihnen befassen können.

Warum wir empfehlen Konvertieren Sie Pro (Affiliate-Link): Der Drag-and-Drop-Editor zum Erstellen von Popups ist die benutzerfreundlichste Option, die wir bisher verwendet haben.

Was kostet es? Convert Pro ist nicht kostenlos. Es kostet 99 USD jährlich oder 399 USD für eine lebenslange Lizenz. Wenn die Kosten eine Rolle spielen, ziehen Sie die kostenlose Version von Sumo in Betracht, die einige großartige Funktionen bietet, aber auch das Branding des Unternehmens enthält.

Wie installiere ich WordPress Plugins?

Nachdem wir uns nun mit den Plug-In-Typen befasst haben, gehen wir die Schritte zur Installation durch.

Es ist ganz einfach:

  1. Gehen Sie im linken Navigationsbereich in Ihrem Dashboard zu Plugins
  2. Wählen Neue hinzufügen

Sie haben dann zwei Möglichkeiten:

  • Drücke den Plugin hochladen Schaltfläche (wenn Sie ein Plugin eines Drittanbieters wie Convert Pro heruntergeladen haben) oder
  • Geben Sie den Namen des Plugins in das ein Plugins suchen … Feld (wenn Sie ein kostenloses Plugin aus dem WordPress.org-Repository suchen möchten)
Installieren Sie das WordPress Plugin

Gehen wir beide Wege schnell durch:

Pfad Nr. 1: Installieren Sie ein WordPress-Plugin von 30 Anbietern

Wenn Sie ein WordPress-Plugin installieren möchten, das Sie von einer Website eines Drittanbieters heruntergeladen haben, klicken Sie auf Plugin hochladen Knopf und:

  • Drücke den Datei wählen Taste
  • Suchen Sie das Thema eines Drittanbieters, das Sie auf Ihren Computer heruntergeladen haben (Beispiel: convert-pro.zip), und wählen Sie es aus
  • Drücke den Jetzt installieren Taste
Lade das WordPress Plugin hoch

Pfad 2: Installieren Sie ein Plugin aus dem Verzeichnis von WordPress.org

Wenn Sie ein Plugin von WordPress.org installieren möchten:

  • Geben Sie den Namen des Plugins (Beispiel: „wp super cache“) in das Feld ein Plugins suchen … Feld
  • Drücke den Installieren Taste
Suchen und installieren Sie das WordPress Plugin

Told you it was simple.

Of course, just like when we installed a WordPress theme, there’s one more step to take to “activate” your plugin.

Let’s go over that next:

How to Activate a WordPress Plugin

Whether you choose a free plugin from WordPress.org or a premium plugin from a third-party website, you’ll turn it on the same way.

You can click the aktivieren Sie button that appears immediately after you install it:

Activate WordPress Plugin - Alternate Method

Oder:

  1. In the left-hand navigation pane, go to Plugins
  2. Wählen Installed Plugins
  3. Find your plugin and click aktivieren Sie
Activate WordPress Plugin

Erledigt.

8. Blog Set Up & SEO (Search Engine Optimization)

  • How can I improve my SEO performance?
  • How do I fix my WordPress URL?
  • Is SEO important?
  • How do I change my website from http to https?

Volumes have been written about on-page SEO, off-page SEO, Google RankBrain, keyword research, search intent, Google Analytics, and all the other intricacies surrounding the ins and outs of getting ranked higher in SERPs (search engine results pages).

We’re going to be straight with you:

If you want to start a blog that brings in traffic, if you want to catapult your content to page one of Google, you’re going to have to roll up your sleeves and learn SEO.

We’ll give you some great reading material in a moment. But first, let’s cover the SEO basics you need to know when doing a new blog set up — the kind of SEO basics often missed in advanced tutorials.

We’ll start with the easiest one.

Make Sure Google Can Find Your Website

To ensure search engines like Google and Bing can find your blog, you need to make sure the following is nicht markiert:

  1. In the left-hand navigation pane of your WordPress dashboard, hover over die Einstellungen
  2. Klicken lesen
  3. Confirm “Discourage search engines from indexing this site” is nicht markiert
Make Website Public in WordPress

Create an XML Sitemap (and Submit Your Sitemap to Search Engines)

First, a quick definition from Google:

A sitemap is a file where you provide information about the pages, videos, and other files on your site, and the relationships between them. Search engines like Google read this file to more intelligently crawl your site.
What is a sitemap?

When your blog is new and has few external links pointing to it, a sitemap helps ensure Google is able to discover the amazing content you create.

So, let’s go over how you create a sitemap (and how you can let Google know it exists).

How to Create an XML Sitemap

If you installed and activated the Yoast SEO plugin we recommended earlier, creating a sitemap is a snap.

  1. In the left-hand navigation pane of your WordPress dashboard, hover over SEO
  2. Klicken Allgemeines
  3. Drücke den Eigenschaften Tab
  4. Scroll down to the XML sitemaps option and make sure the switch is toggled to Auf
Yoast SEO Plugin - XML Sitemap 1

You now have an XML sitemap for your blog. Next, we need to give it to Google, Bing, and other search engines.

So before we leave the Yoast SEO plugin, let’s copy the URL of your sitemap:

  1. Drücke den question mark icon neben an XML sitemaps
  2. Drücke den See the XML sitemap Verknüpfung
Yoast SEO Plugin - XML Sitemap 2

Your sitemap will open in a new tab in your browser.

Copy the URL in the address bar and save it.

How to Submit Your Sitemap to Search Engines

The steps for submitting your sitemap differs from search engine to search engine. We’ll quickly go over the most popular ones, starting with Google:

Submit your Sitemap to Google Search Console
  1. Gehe zu Google Search Console and sign in using your Google account
  2. In the left-hand pane, select your website
Add sitemap to Google Search Console 1

Hinweis: If you haven’t yet added your website to Google Search Console, you’ll need to click “Add property” and follow the steps provided before continuing below.

  1. Unter Index, click the Sitemaps option
  2. In dem Add a new sitemap section, enter the URL you saved earlier and click Submit
Add sitemap to Google Search Console 2
Submit your Sitemap to Bing Webmaster Tools
  1. Log into Bing Webmaster Tools (you’ll need to create an account if you have not yet done so)
  2. Unter dem My Sites section, click your website

Hinweis: If you haven’t yet added your website to Bing Webmaster Tools, enter your blog’s URL in the Add a Site section and click the ADD Taste.

Add website to Bing Webmaster Tools
  1. In the left-hand pane, click Configure My Site und wähle Sitemaps
  2. Enter the URL of your sitemap in the Submit a sitemap section and click the Submit Taste
Add sitemap to Bing Webmaster Tools

And that’s it.

You’ve successfully submitted your sitemap to Google and Bing.

Change Permalinks Structure

By default, WordPress sets the links on your blog to the following format:

Why do they do this? No one knows for sure. “For grins and giggles” is the theory we’re going with.

But regardless of the reason, you need to update this link structure before you publish a single piece of content.

Here’s how you do it:

  1. In the left-hand navigation pane, hover over die Einstellungen
  2. Klicken Permalinks
  3. Unter Common Settings, set the option to Post name
WordPress permalink structure

Now your links will look like this:

  • yourdomain.com/how-to-brew-coffee
  • www.yourdomain.com/seo-tips
  • yourdomain.com/social-media-strategies

Not only is this link structure better for your readers, but it’s better for search engines like Google too.

Install an SSL Certificate (So Your URL Begins With https Instead of http)

Speaking of things Google likes…

You absolutely, positively must install an SSL certificate for your website. Here’s why:

  • Readers will know your website is safe
  • Your website will be safe thanks to the encryption of readers’ sensitive data and personal info
  • Google sees it as a ranking signal, which means not having an SSL certificate will hurt your content’s rankings in search results

Okay, so what is an SSL certificate? How do you know if a website has one or not?

Look for a secure padlock und https in a website’s URL:

browser address bar with https

If the URL has them, the website is secure. If it doesn’t, it isn’t.

How to Install an SSL Certificate

Your web hosting package from SiteGround (affiliate link) includes free SSL certificates from Let’s Encrypt.

Here’s how you install them:

  • Log into your SiteGround account
  • Drücke den Go to cPanel Taste
  • In dem Sicherheit section, click Let’s Encrypt
  • Select your domain name, choose the Let’s Encrypt SSL option, and click the Installieren Taste

A few moments later, your SSL certificate will be up and running!

If you need more guidance, check out SiteGround’s Let’s Encrypt tutorial.

9. Write Your First Post!

Common Blog Post Questions:

  • How do you structure a blog post?
  • How long is a blog post?
  • Can you write 3000 words in a day?
  • How do you write an introduction?
  • How to write a blog post for SEO?

Can we be honest for a minute?

Dies is the fun part. Writing your first blog post. Taking ideas in your head, turning them into words on the screen, and sharing them with the world.

Let’s walk through how you do it.

Up first, the basics:

How to Start a Blog Post in WordPress

  1. In the left-hand pane of your WordPress dashboard, hover over Beiträge
  2. Klicken Neue hinzufügen

If you’re using the new WordPress block editor (aka the Gutenberg editor), your screen will look like this:

Add new post in WordPress

If you’re using the classic TinyMCE content editor, you’ll see this:

Classic WordPress editor

Either way, you’ll be able to add a title (aka headline), write your post, choose your category, add images, and more.

Hinweis: When you want to add a new blog page in WordPress, the steps are similar:

  1. In the left-hand pane of your dashboard, go to Seiten
  2. Klicken Neue hinzufügen

For detailed instructions on how to navigate the classic content editor, WordPress offers a detailed support article.

If you’re using the WordPress block editor, let’s go over the basic navigation so you’ll know how to get around.

Block Navigation in Gutenberg

Block Navigation for WordPress Block Editor
  1. Add a new block
  2. Undo and Redo buttons
  3. Content structure (word count, headings, paragraphs, blocks)
  4. Block navigation (a drop-down displaying all the block types used in the post)

Next, the sidebar navigation:

Sidebar Navigation in Gutenberg

Sidebar Navigation for WordPress Block Editor
  1. Preview and Publish the post
  2. Categories, tags, permalink, and publishing options
  3. Block settings (unique options dependent on the type of block you’re using
  4. Hide the sidebar
  5. More editor settings

How to Add a Block in the Block Editor

Click the plus (+) sign in the top-left corner.

Choose the category and the type of block you want to add:

Add Block in WordPress Block Editor

Each block can be edited, deleted, saved as reusable, and moved up or down with drag-and-drop options:

Edit Block in WordPress Block Editor

Don’t worry — WordPress blocks, widgets, and the like will get easier the more you use them.

Now let’s tackle the writing questions we hear most often from bloggers.

Question: “How Do I Find Blog Post Ideas?”

We typically recommend two methods:

1. Use BuzzSumo

BuzzSumo is a tool that lets you find popular posts on social media. If you need inspiration, what’s easier than browsing content that’s already doing well with your target audience?

2. Find the Thing That Keeps Your Readers Awake at Night

In other words:

What has your readers tossing and turning at two o’clock in the morning?

Are they wondering how to get more traffic to their blogs? Are they suffering from writer imposter syndrome? Or maybe they’re struggling with blog promotion?

Bloggers who are able to answer this burning issue, and who make a concerted effort to write about it and only it, have a leg up on the competition.

So, find your readers’ pain point. And then focus on helping them solve it.

Question: “How Do You Write a Good Headline?”

Copy the professionals.

Browse Smart Blogger and your other favorite blogs. Look for patterns. You should notice “list” and “how to” headlines are quite popular.

There’s a reason for this:

Decades of copywriting and advertising research have revealed certain types of headlines convert better than others.

Why mess with what works?

Further Reading: Auschecken Headline Hacks, our free “cheat sheet” for writing headlines that go viral.

Question: “How Do I Write a Good Introduction?”

There are several good techniques for writing spellbinding introductions. Here are five of our favorites:

  1. Empathize with your reader
  2. Ask a tantlizing opening question
  3. Alternate between short and longer paragraphs — give your writing a rhythm
  4. Use delayed transitions
  5. Use deliberate repetition of certain words to heighten their impact

Each of the above techniques draws the reader in and keeps them engaged. They’ll want to dive deeper into your post to find out what happens next.

Question: “How Can I Increase my Writing Speed?”

Eliminate as many distractions as possible.

This could mean turning off your phone, buying noise-canceling headphones, or even logging out of your email.

One unconventional trick is to turn off your grammar and spellcheck. Those squiggly red lines are your friends when you’re proofreading, but they’re your enemy when you’re trying to write faster.

Turn off spellcheck so you can focus on writing faster

Question: “How Can I Improve My Writing Skills?”

It’s cliche, but you have to practice.

When Brian Clark of Copyblogger took a young editor under his wing years ago, he made him write 100 headlines every single day. That editor, who coincidently went on to launch one of the world’s biggest websites about blogging, got really good at writing headlines.

So, practice. Lots and lots of practice. And reading these resources will help too:

10. Boost Your Traffic, Promote Your Blog, and Master Social Media

Common Traffic, Blog Promotion, and Social Media Questions:

  • How do I compete in a competitive niche?
  • How can I increase my blog traffic?
  • Why is social media good for promotion?
  • How do you promote a blog?
  • How do I get people to read my blog?

Let’s be honest:

When you’re a beginner blogger, no one is paying attention to you. You could write the most amazing piece of content the world has ever seen, and no one’s going to know it even exists.

Unless…

Unless you tell them about it.

You need to spend just as much time promoting your posts as you do writing them. At a minimum. Ideally, you’ll spend more time promoting them than writing them.

Here are some tips so you can get the most out of your promotional efforts:

Tip #1: Focus on One Social Media Platform

If you try to kick butt on every social media platform, you’re going to fail.

There are simply too many platforms out there, and there’s only so much time in the day. If you try to be everywhere, you’ll drown.

If you are on too many social media platforms, you will drown
You (probably)

Here’s what you should do instead:

Pick one social media platform. Focus on it. Forget the others (for a long while, anyway).

Which platform depends on where your ideal readers hang out. For some niches, that’ll be Facebook. For others, it’ll be Twitter, Pinterest, or Instagram.

Find the best social media platform for your blog’s niche, join it, and dominate it.

Here’s how:

Learn How to do Pinterest (the Right Way)

Pinterest

Depending on your niche and audience, Pinterest can be a significant traffic source.

If your Pinterest game is lacking, check out 9 Ways to Go Viral on Pinterest and Get an Avalanche of Traffic and implement the tips we discuss.

Drive Traffic to Your Site (and Connect With Influencers) Using Twitter

Twitter

Tweeting is easy.

Tweeting Gut, and harnessing the power of Twitter to drive traffic to your blog and connect with influencers, is difficult.

Im 10 Simple Twitter Tactics That Will Get You More Traffic Today, we offer strategies to get Twitter traffic (and to get onto the radars of influencers).

If Twitter is your social media platform of choice, be sure to read it.

Become a Facebook Kung-fu Master

Facebook

Whether you love or loathe (or merely tolerate) Facebook, there’s no denying it is huge.

Facebook is so huge that, most likely, regardless of your niche, it’s where most of your readers hang out on social media.

If that’s the case, you need to master it.

These two posts will help:

Answer Questions on Quora

Quora

If you’re unfamiliar, Quora is a Q&A platform where anyone can post a question and get answers from experts in the community.

And it’s used by savvy bloggers (like our friends over at Ahrefs), to send traffic to their websites.

To learn more about Quora and how you can use it to boost your blog’s traffic, check out How to Turn Quora into a Traffic-Driving Machine for Your Blog.

Tip #2: Avoid These 4 Traffic Techniques That Are a Waste of Time for Beginners

Traffic strategies have been around for years. As a result, some of them are a bit long in the tooth.

Some of the following traffic techniques are dead (and have been for a while), while some können get you a little traffic but are too time-intensive.

Either way, when you’re a beginner, you should avoid these 4 traffic techniques:

1. Commenting on Popular Blogs

Once upon a time, this used to be effective, but as the blogosphere has grown, and popular blogs have received more and more comment spam, its return on investment has fallen dramatically.

Yes, blog commenting can open doors to a future relationship with the blogger, but if getting click-throughs to your blog is your primary goal, you’re going to be disappointed.

2. Submitting Your Site to Directories

Years ago, submitting your site to directories used to be a viable traffic resource and an essential part of SEO, but the benefits have disappeared.

Here’s what Google’s John Mueller had to say way back in 2017 when he was asked if submitting to directories had any SEO value:

John Mueller of Google on Blog Directories

In short, this strategy has been dead for a long time.

3. Trying to go Viral on Reddit, Hacker News, etc.

While these sites can drive enormous traffic, it’s difficult to get your content to the front page until you have lots of readers to vote for it.

Cross this strategy off your list until you hit 1,000 email subscribers (at a minimum).

4. Paying for a Unique Design

You’d think paying for a unique blog design would help establish your legitimacy and lead to more traffic, but in reality, it doesn’t have any effect on traffic at all.

You’re far better off using a free or inexpensive WordPress theme like Astra (affiliate link), and investing the money elsewhere.

Tip #3: Make Powerful Friends by Reaching Out to Influencers

Blogger Outreach

When you’re a beginner blogger, building an audience is difficult.

Want to know a shortcut?

Get someone influential to introduce you to their audience.

Here’s how you do it:

  • Find the movers and shakers in your niche
  • Get on their radars
  • Reach out to them

It sounds easy, but there’s quite a bit of hard work involved. A lot, actually.

And here’s the kicker:

Every other beginner blogger will be doing outreach too. So will experienced bloggers. Even influential bloggers who blog full-time (including the ones you’re trying to connect with) will be doing it.

Every blogger who wants to grow their audience is pounding the pavement and reaching out to other bloggers (or paying someone to do it for them) in the hopes of making powerful friends.

In short, there’s a lot of competition. So if you want your outreach efforts to be effective, you need a solid plan.

Blogger Outreach: How to Get Influencers to Promote Your Content for Free is packed with proven outreach techniques.

Read it and follow it.

Tip #4: Pay for Facebook Ads

We hesitated even including this section.

Here’s the thing:

When you’re starting out, you should not spend money on Facebook ads. Or Google ads. Or whatever LinkedIn is doing these days.

But once you have a solid foundation in place, once you’ve reached 1,000 email subscribers, once you have traffic starting to roll in from Google search results… consider supercharging your efforts by learning the ins and outs of Facebook advertisements.

Here’s a primer to get you started: How I Got 532 Subscribers in 43 Days Using Cheap Facebook Ads.

11. Build Your Email List (Get Started NOW!)

Common Email List Questions:

  • How do you make an email list from scratch?
  • What is an ethical bribe or subscriber bribe?
  • What are the best email marketing services?
  • Can you make money with email marketing?

If you polled a hundred experienced bloggers who have been around the block or two, and you asked them for their biggest blogging mistake, you’d hear one answer more than any another:

“I wish I started building my email list sooner.”

Learn from their mistakes. Start building your email list on day one. Get started jetzt.

We’ll walk you through the step-by-step process.

1. Pick an Email Marketing Service

There are a lot of good email marketing service providers…

  • AWeber
  • ConvertKit
  • Keap
  • Drip

…but when you’re starting out, you need to keep your expenses in check wherever you can. That’s why we recommend MailerLite (affiliate link) to our students, which is kostenlos for users with 1,000 or fewer subscribers.

MailerLite

Once you hit the magic 1k number, you can either upgrade to one of MailerLite’s paid plans or switch to a different email marketing service provider.

So, don’t overthink it. You need an email marketing provider to start building your email list. Get a solid one that won’t cost you any money.

2. Strategically Place Optin Forms on Your Blog

Using an email list plugin like Convert Pro (affiliate link) or Sumo, place optin forms throughout your website:

In Your Header

Example Optin Form in Header

Inside Your Content

Example Optin Form Inside Content

On a Landing Page

Example Optin Form on Landing Page

In Pop-Ups

Grow Your Email List with Pop-Ups

In Your Sidebar

Example Optin Form in Sidebar

On Your “About” or Contact Form Page

Example Optin Form on About Page

3. Give People a Reason to Give You Their Email Address by Offering an Ethical Bribe (aka Subscriber Bribe)

Even if they like you, most people won’t give you their email address out of the goodness of the heart.

No, you need to give them a reason.

Ethical bribes (also known as subscriber bribes, lead magnets, opt-in bribes, free offers, free gifts, and content upgrade) give readers a reason to hand over their email address to you.

They give you their email, you give them a free gift.

That’s all there is to it.

The trap many bloggers fall into is they try to get too big and creative with their lead magnet. As a result, they often fail to create one at all.

The lesson?

Keep your subscriber bribe simple. Our recommendation:

Start with a simple, one-page PDF checklist.

If you doubt a highly-focused, one-page download can be useful and appealing to readers, check out the following examples:

  • Ramit Sethi of I Will Teach You To Be Rich once offered a downloadable PDF (“20 Questions Your Financially Unprepared Friends are Afraid Of”) as a lead magnet, which was essentially a single page of useful questions.
  • MeetEdgar’s Laura Roeder (formerly of LKR Social Media) once offered readers a “Master Blog Strategy Worksheet” — a single page containing nine strategy-related questions.
  • Copyblogger had “11 Essential Ingredients Every Blog Post Needs” as its ethical bribe, a simple one-pager that was less than 100 words in its entirety.

Each of these one-page checklists was short, simple, and super effective.

With these three steps, you’ll start your blogging journey in a better position than 99% of your competitors.

And when/if you’re ready to learn more about email marketing and building your email list, be sure to check out these helpful resources:

12. Make Money Blogging

Common Make Money Questions:

  • How do beginner blogs make money?
  • How do bloggers get paid?
  • Is blogging still profitable?
  • What type of blogs make money?
  • How much time does it take to start making money from blogging?

So, you have a blog and you’re ready to start making money?

Awesome.

In a moment, we’re going to tell you genau what to do to generate passive income as a beginner blogger.

But first, we’re going to tell you what you shouldn’t do…

Please, whatever you do, don’t cover your blog in Google Adsense when you’re just starting out.

Seriously, we wrote an entire post detailing why blog ads suck for monetizing your site. And we named it — yep, you guessed it — 13 Reasons Why Blog Ads Suck for Monetizing Your Site.

We encourage you to read it if you’re thinking about plastering blog ads all over your site, but here are the highlights:

  • Blog ads pay peanuts
  • They distract your readers
  • They make your blog look cheap and sleazy

Okay, so that’s what not to do. Here’s what you should do:

Affiliate-Marketing

We believe the best monetization method for bloggers is to build an audience that trusts them, and then offer high-quality products or services that will truly, genuinely help that audience.

Most bloggers hear this advice and decide to run off and create a book or course, but we think that’s a mistake when you’re a beginner.

If you’re not careful, you can waste months or even years creating a product your audience doesn’t want. You don’t want that — trust us.

Instead, we recommend you promote affiliate offers from reputable companies that offer money-back guarantees.

Das funktioniert so:

  • You introduce your readers to a product or service from a trusted source
  • Your readers look at the product or service, decide it will help them, and purchase it
  • You earn a commission on the sales

The beauty of affiliate marketing is you win multiple ways. You help your audience, you earn money, and — most importantly — you learn what types of products and services your audience likes to buy.

Once you have this information, then you can go out and create your own products, courses, or e-commerce sites around it. Only this time, you won’t be guessing there’s an audience for it. You’ll know it.

We’ve written two great resources on affiliate marketing and affiliate networks. Before you dip your toes into the affiliate waters, be sure to read both thoroughly:

More Money Making Possibilities

Affiliate marketing is the easiest monetization method for beginners, but there are other options too.

Check out these in-depth resources we’ve put together:

How to Start a Blog and Get Paid: FAQ

Before we wrap things up, let’s look at some common questions we receive (that we haven’t already addressed above).

This is an ever-expanding list, so if you have a question we haven’t covered about how to start a blog, please feel free to ask us in the comments section.

How Much Does a Beginning Blogger Make?

If you’re working for another company, you can make as much as $50,000 per year. Professional content marketers get paid very well.

On the other hand, most beginning bloggers are hobbyists. They tinker around in their spare time and seldom make much.

If you do commit to blogging over the long-term, and you start a truly popular blog, you can make millions. It’s a long road, and most people fail, but it’s achievable.

What is a Blog?

According to WordPress:

“Blog” is an abbreviated version of “weblog,” which is a term used to describe websites that maintain an ongoing chronicle of information. A blog features diary-type commentary and links to articles on other websites, usually presented as a list of entries in reverse chronological order. Blogs range from the personal to the political, and can focus on one narrow subject or a whole range of subjects.
What is a blog?

Blogs have grown up a good bit from their “weblog” days, of course.

How Much Does a Blog Cost?

It really depends.

If your blogging goals aren’t to grow an audience and make money, you can blog on Medium. It’s free, and it’ll allow your inner writer to shine.

However, if you’re wanting to earn passive income with blogging, you’ll need to purchase certain things.

Beispielsweise:

  • A domain name from Namecheap (affiliate link) starts at $8.88 per year for a .com domain name extension.
  • Web hosting from SiteGround (affiliate link) is $3.95 per month for the first billing period.

For a running tally, check out The Shocking Cost of Running a Blog (and How to Create a Realistic Budget).

What is Gutenberg?

Also known as the WordPress block editor, the Gutenberg editor went live as part of WordPress version 5.0 in December 2018.

It’s a modern, drag-and-drop editor that replaced the classic TinyMCE editor. If you’d like to learn more about it, check out WordPress Block Editor: The Ultimate Gutenberg Guide.

How do I Start a Personal Blog?

If all you need is a personal blog (no email list, no affiliate marketing, etc.), go with Medium.com.

It’s free, it’s easy to use, and it has a nice, modern aesthetic (if you’re into that sort of thing).

Is WordPress Free?

WordPress.com is free to use. Self-hosted WordPress.org software is technically free too (anyone can download it). However, since it’s self-hosted, you will need to pay for web hosting and domain name registration.

What Can I do to Stop Spam Comments?

Since it’s the biggest blogging platform in the world, WordPress is a popular target of comment spammers.

And while there’s nothing you can do to prevent spam comments completely (short of turning off commenting functionality on your site), there are steps you can take (in addition to installing an anti-spam plugin) to strengthen your defenses and minimize the amount of spam you receive.

Hold Comments in Moderation

If you want to hold first-time commenters in moderation until you can review and approve their comment, follow these steps:

  1. In the left-hand navigation pane, hover over die Einstellungen
  2. Klicken Discussion
  3. In dem Email me whenever section, check the Anyone posts a comment und A comment is held for moderation Optionen
  4. In dem Before a comment appears section, check the Comment author must have a previously approved comment option
WordPress Comment Moderation 1

If you want to hold all comments in moderation, even from individuals who have had comments approved previously, check the Comment must be manually approved option:

WordPress Comment Moderation 2

The latter will ensure spam comments aren’t able to sneak through and be live on your blog for the world to see, but it means you’ll need to diligently review the pending comments in your dashboard.

Close Comments After a Certain Number of Days

Most legitimate comments you receive will arrive during the first few weeks after your post has been published. Closing down the comments section of a post after a certain period of time is an easy way to cut down on the amount of spam you receive.

Here’s how you can do it:

  1. In the left-hand navigation pane, hover over die Einstellungen
  2. Klicken Discussion
  3. In dem Other comment settings section, check the Automatically close comments on articles older than X days option
WordPress Close Comments

Enter the number of days you would like to pass before comments are closed. Periods of 30 days and 60 days are common.

Turn Off Pingbacks

A pingback is a notification that appears in your comments section when another blog has linked to it.

Sounds great, but the problem is pingbacks are easily abused by spammers. If your blog is pingback-enabled, your comments can become overrun with spam.

It’s best to turn off pingbacks. Here’s how you do it:

  1. In the left-hand navigation pane, hover over die Einstellungen
  2. Klicken Discussion
  3. In dem Default article settings section, uncheck the Allow link notifications from other blogs (pingbacks and trackbacks) on new articles option
Disable Pingbacks and Trackbacks

How Can I Avoid the Most Common Blogging Mistakes?

Even experts make mistakes. How do you think they became experts? Trial and error, baby.

Fortunately, you have a choice. Learn the hard way and bump your head against the same mistakes as everyone else, or use your brain and learn from the failures of others.

If you want to avoid some common pitfalls, read these posts:

The Bottom Line on How to Start a Blog (and Get Paid)

You know you’re in rarified air, right?

Most people who read about how to start a blog don’t follow through. Sie want to start a blog and they talk about it nonstop, sure, but they never take action.

Years from now, they’ll still be skimming posts like this one, nodding along with the words, and wishing they had the courage to make it happen.

But not you.

You’re going to take the steps we’ve outlined above and knock them out one by one. You’re going to create a blog, grow an audience, and start earning a real, tangible income.

And you’re not going to wait days, weeks, or months before you get started. You’re going to start a blog right now, today.

If you have any questions or hiccups, we’re right here to help you.

Sind Sie bereit?

Then let’s do this thing.

P.S. from Jon: Kevin wrote nearly all of this. Much of it is based on my ideas, but if you want to know who to thank for putting together such an awesome resource, it’s him.





Quelle: Smart Blogger

Categories: Blogger

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.