Die meisten Menschen beginnen ihr Berufsleben als Angestellte. Sogar einige der Welten erfolgreichste Unternehmer arbeitete für ein dürftiges Gehalt in weniger als glamourösen Jobs, bevor sie den Wechsel zur Selbstständigkeit vollzogen. Oprah Winfrey war Kaufmann im Lebensmittelgeschäft. Jeff Bezos, Gründer von Amazon.com, arbeitete bei McDonald’s.

Es ist eine große Entscheidung, den Rest Ihres Lebens für einen anderen zu arbeiten oder den Sprung ins Unternehmertum zu wagen. Beides hat sicherlich Vor- und Nachteile. Möglicherweise möchten Sie die Sicherheit eines garantierten Gehalts nicht verlieren. Andererseits können Sie die Vorhersehbarkeit eines 8-Stunden-Arbeitstages hassen.

Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile eines Unternehmers gegenüber einem Mitarbeiter, um zu entscheiden, ob Sie für den einen oder den anderen besser geeignet sind.

Die Vorteile eines Mitarbeiters

1. Stabiles Einkommen

Wenn Sie für ein Gehalt arbeiten, werden Sie von einem versichert stabiles Einkommen jeden Monat. Mitarbeiter mit festen Gehältern (und Budgetkenntnissen) müssen sich keine Gedanken darüber machen, woher das Geld für die Miete und andere Ausgaben kommt. Sie sind sogar auf einen jährlichen Bonus angewiesen, der ihre Ferien und Weihnachtsgeschenke bezahlt.

2. Garantierte Urlaubsleistungen

Arbeitnehmer haben einen gesetzlichen Anspruch auf Jahresurlaub und andere Urlaubsleistungen wie Mutterschafts- / Vaterschaftsurlaub oder Trauerurlaub. So haben Sie garantiert freie Zeit, um Urlaub zu machen oder für besondere Anlässe wie Hochzeiten und Beerdigungen. Und das Beste von allem? Der meiste Urlaub bei einem Arbeitgeber ist bezahlter Urlaub. So wird Ihr Gehalt wie gewohnt auf Ihrem Bankkonto angezeigt, auch wenn Sie drei Wochen an einem Strand in Spanien verbringen.

3. Vorhersehbare Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten eines Mitarbeiters sind in seinem Arbeitsvertrag festgelegt. Beispielsweise müssen Vollzeitbeschäftigte von Montag bis Freitag 40 Stunden pro Woche arbeiten. Zwar besteht möglicherweise Raum für Flexibilität, doch sind die täglichen Arbeitszeiten normalerweise ebenfalls festgelegt. Auf diese Weise kann ein Mitarbeiter sein Privatleben rund um feste Arbeitszeiten planen. Die Mitarbeiter können sich auch auf ihre freien Tage pro Woche freuen.

4. Weniger Sorgen

Es kann argumentiert werden, dass ein Mitarbeiter weniger Sorgen hat als ein Unternehmer, weil er sich nur darauf konzentrieren muss, seine Arbeit gut zu machen. Das Geschäft anderer ist nicht sein Anliegen. Er muss sich nicht um Bilanzen, Versicherungen, Gehaltsabrechnungen und andere organisatorische Probleme kümmern. Grundsätzlich hat er das Recht, die Arbeit zu vergessen, sobald er das Büro verlässt.

Die Nachteile eines Mitarbeiters

1. Unsicherheit am Arbeitsplatz

Als Mitarbeiter haben Sie keine Kontrolle über das gesamte Management und die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens. Wenn das Geschäft untergeht, verlieren Sie Ihren Job. Das kann passieren ohne Vorwarnung und plötzlich ohne regelmäßiges Einkommen. Die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz kann nicht nur schwierig sein, sondern auch andere Herausforderungen mit sich bringen, z. B. den Umzug in ein neues Gebiet. Abgesehen davon, dass Mitarbeiter ihre Jobs verlieren, können sie sich niemals sicher sein, dass Beförderungen oder Gehaltserhöhungen stattfinden. Sie stehen im Ermessen ihrer Manager oder Vorgesetzten.

2. Langeweile

Mitarbeiter können in langweiligen Jobs stecken, die sie absolut hassen. Sie bleiben in diesen Jobs, weil nichts anderes verfügbar ist oder weil sie Angst haben, einen vorhersehbaren Job für einen neuen zu verlassen. Menschen in langweiligen Jobs hassen es, zur Arbeit zu gehen. Das Gefühl der Unzufriedenheit überträgt sich schließlich auch auf ihr Privatleben, insbesondere wenn sie den größten Teil ihres Berufslebens in einem Berufsrummel stecken bleiben.

3. Begrenzte Aufstiegschance

Viele Mitarbeiter stoßen in der Organisation oder Firma, für die sie arbeiten, an eine Glasdecke. Einige wurden möglicherweise ein- oder zweimal befördert, bevor die Möglichkeiten für eine weitere Beförderung versiegt sind. Andere bekommen nie die Möglichkeit, sich für eine Beförderung oder eine andere Position mit höherem Entgelt und mehr Verantwortlichkeiten im selben Unternehmen zu bewerben.

4. Jemanden reich machen

Die Mitarbeiter arbeiten hart daran, Unternehmer reich zu machen. Darüber hinaus kann der Mitarbeiter nicht unbedingt an den Reichtümern teilhaben, die er mitschafft. Eine Gehaltserhöhung von 5% steht einer Gewinnspanne von 50% nicht gegenüber, oder? Das Gefühl, dass sie für ihre Bemühungen um den Erfolg eines Unternehmens nicht belohnt werden, kann zu Bitterkeit und Mittelmäßigkeit führen.

Die Profis des Unternehmertums

1. Meister deines eigenen Schicksals

Einer der größten Vorteile eines Unternehmers ist, dass er Ihnen die Freiheit und Flexibilität gibt, der Meister Ihres eigenen Schicksals zu werden. Sie können unabhängig handeln und haben die volle Kontrolle. Erfolg oder Misserfolg liegt bei Ihnen. Diese Erkenntnis ist oft mehr als genug Motivation, um alles zu geben.

2. Flexible Arbeitszeiten

Unternehmer haben keine Chefs, die darauf warten, dass sie im Büro ankommen. Tatsächlich brauchen sie kein Büro. Solange sie einen PC oder sogar ein Tablet oder Handy haben, können sie arbeiten, wo und wann sie wollen. Sie haben die Autorität und Macht, das Geschäft zu strukturieren um ihr persönliches Leben. Ein Vater kann sich beispielsweise einen Nachmittag frei nehmen, um das Sportmatch eines Kindes anzuschauen und abends die Arbeit nachzuholen. Zeit ist ein kostbares Gut und Unternehmer haben die volle Kontrolle darüber. Sie müssen nur lernen, es mit Bedacht auszugeben.

3. Ihrem Erfolg sind keine Grenzen gesetzt

Der Himmel ist Ihre Grenze, wenn Sie ein Unternehmer sind. Wer weiß, was Sie mit cleveren und innovativen Ideen, harter Arbeit, motivierten Mitarbeitern und guter Unternehmensführung erreichen können? Umfassen Sie den Erfolg und sehen Sie, wohin er Sie führt! Das Erfolgserlebnis ist genug Ermutigung, um noch größere Höhen zu erreichen.

4. Ein Blanko-Gehaltsscheck

So wie es keine Grenze für die Größe Ihres Unternehmens gibt, gibt es auch keine Grenze für Ihr potenzielles Einkommen. Das Beste daran? Sie verdienen Geld mit etwas, das Sie lieben. Die finanzielle Rendite für harte Arbeit und Anstrengung ist für einen Unternehmer im Vergleich zu einem Angestellten viel höher. Und wenn Ihr Unternehmen einmal gegründet ist und von der Art des Unternehmens abhängt, können Sie sogar ein beträchtliches passives Einkommen erzielen.

Die Nachteile eines Unternehmers

1. Es ist ein riskantes Geschäft

Das Risiko, ein eigenes Unternehmen zu gründen und in dieses zu investieren, ist einer der größten Nachteile des Unternehmertums. Unabhängig davon, wie entschlossen und motiviert Sie am Anfang sind, ist der Erfolg nicht unbedingt garantiert. Eine falsche Entscheidung kann tödlich sein, wenn Sie nicht immer die Kontrolle über externe Faktoren wie Markttrends und wirtschaftliche Abschwünge haben.

2. Unberechenbares Einkommen

Ein stabiles Monatseinkommen ist nicht garantiert. Einige Auftragnehmer zahlen möglicherweise im Voraus, andere nicht. Provisionserträge ist unregelmäßig. Und vergessen Sie niemals Ihre eigenen finanziellen Verpflichtungen wie die Rückzahlung von Darlehen, Steuern und Gehälter von Mitarbeitern aus den Augen, die sich von Monat zu Monat auf Ihr Einkommen auswirken können.

3. Schwierigkeit, Beruf und Privatleben in Einklang zu bringen

Unternehmer können sich gerade in der Anfangsphase so auf ihr Geschäft konzentrieren, dass sie ihr Privatleben aus den Augen verlieren. Infolgedessen können die Beziehungen zu Angehörigen leiden. Es kann sogar zu Trennungen oder Scheidungen kommen. Lange Arbeitszeiten und der damit verbundene Stress können ebenfalls zum Burn-out führen. Die Kontraproduktivität, die aus aller Arbeit und keinem Spiel resultiert, ist es einfach nicht wert.

4. Fehler sind Teil des Geschäfts

Statistiken zeigen, dass die Mehrheit der Erstunternehmen scheitert. Unternehmer müssen bereit sein, Fehler zu machen. Sie sollten jedoch auch darauf vorbereitet sein, nach einem Ausfall von vorne zu beginnen. Wie Steve Jobs sagte: „Manchmal, wenn Sie innovativ sind, machen Sie Fehler. Geben Sie sie am besten schnell zu und verbessern Sie Ihre anderen Innovationen. „

Employee VS Entrepreneur – Welches sind Sie?

Denken Sie, Sie haben das Zeug zum Unternehmer, oder möchten Sie lieber Angestellter bleiben, nachdem Sie die Vor- und Nachteile beider gelesen haben?

Wägen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig ab, bevor Sie sich entscheiden. Die vielen Wahlmöglichkeiten in beide Richtungen können verwirrend sein und sogar einen lähmenden Effekt haben. Stellen und beantworten Sie zunächst die philosophischen Fragen, bevor Sie mit den praktischen Fragen fortfahren. Die kleineren Details können verwaltet werden, wenn die großen Fragen aus dem Weg sind.

Mögliche Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Was würde ich wählen, wenn Geld kein Thema wäre und alles möglich ist?
  • Wie kann meine Idee oder Innovation anderen helfen?
  • Was für eine Freude und welche Vorteile hat das für mich?

Sie müssen zu 100% vorher und nachher verpflichtet sein Registrieren Sie Ihre Firma wenn du den Sprung zu wagst Unternehmer werden. Installieren Sie Systeme, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen und Ihre Vision nicht loszulassen. Ausdauer zahlt sich immer aus.



Quelle: No Passive Income

Categories: Blogger

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: