Als ich ein Kind war, a Held verschwunden, als hätte er nie existiert.

Es war 1992 und The Ultimate Warrior verließ den WWF (heute bekannt als The Ultimate Warrior) WWE).

The Ultimate Warrior war mehr als nur ein Wrestler. Zu dieser Zeit war er mein Held. Ich lief mit bemaltem Gesicht herum, Quasten um meinen 11-jährigen Bizeps gebunden, und versuchte, alle 70 Pfund von mir (50 davon waren Kopf und 10 davon Meerbarbe) zu verwenden, um meinen Bruder einzuschüchtern, bevor wir weiterrangen das Wasserbett unserer Eltern.

Als The Ultimate Warrior die WWE verließ, tat die Organisation sofort so, als wäre er noch nie dort gewesen.

Dieses völlige Verschwinden, gefolgt von der Verpflichtung, nie wieder von den Verstorbenen zu sprechen, erinnert mich an die Art und Weise, wie manche Gründer damit umgehen Fehler. Ich habe das schon mehrmals erlebt: Ein Gründer und sein Team investieren viel Blut, Schweiß, Tränen und Geld in ein neues Unternehmen.

Gelegentlich werden passende T-Shirts gekauft.

Es ist viel von Störung und Veränderung der Welt die Rede.

So vergessen wie der ultimative Krieger.

Wenn jemals von einem Misserfolg gesprochen wird, wird er als Erfolg umbenannt – als ob der Verlust von Hunderttausenden von Dollar (oder mehr) Teil des Plans gewesen wäre. In den seltenen Fällen, in denen davon gesprochen wird, ist es niemals ein Spiegelbild des Gründers.

Leider ist hier die Sache: Wenn Sie versagen, wissen es andere Leute.

Sie erinnern sich an den Facebook-Post, in dem Sie Ihr neues Unternehmen zum ersten Mal angekündigt haben, sie erinnern sich an die passenden T-Shirts, sie erinnern sich an die Pitch-Decks, in denen Sie Facebook und LinkedIn als Ihre Hauptkonkurrenten identifiziert haben.

Sie erinnern sich, dass Sie gesagt haben: „Wir sind die Uber von (leer, normalerweise etwas Lächerliches, wie Toiletten).“

Das Umbenennen von Fehlern als Erfolg oder das Behandeln dieser Fehler wie ein verstorbener Ultimate Warrior löscht den Fehler nicht auf magische Weise.

Es hindert Sie nur daran, daraus zu lernen.

Wir leben in einer Zeit, in der wir unser eigenes Leben so filtern und dokumentieren können, dass alles spektakulär erscheint. Wir leben auch in einer Zeit, in der wir einem nie endenden Strom von Inhalten ausgesetzt sind, die uns sagen, dass Unternehmertum einfach ist.

Die Realität ist, dass der Erfolg als Unternehmer unglaublich schwierig ist.

Ein Misserfolg ist wahrscheinlich, und ein Misserfolg, der in Ihrem Innern verborgen bleibt, bedeutet, dass Ihr Misserfolg bestenfalls eine völlige Verschwendung Ihrer Zeit war.

Im schlimmsten Fall ist ein Misserfolg, der mit Pflanzen nicht ehrlich umgegangen wird, ein sehr zerstörerischer Keim, und dieser Keim wird schließlich blühen, ungeachtet zukünftiger Erfolge.

Behandle dein Versagen nicht so, wie der WWF The Ultimate Warrior 1992 behandelt hat.

Wenn Sie gescheitert sind, besitzen Sie es. Sprich darüber. Gehen Sie damit um – und gehen Sie ehrlich damit um.

Jeder weiß, dass Zeitverschwendung und Bargeld nicht Teil des Plans waren.

Sie können nur dann aus Fehlern lernen, wenn Sie sie besitzen, und hoffentlich führt das Lernen aus Fehlern zu zukünftigen Erfolgen.

Oder bringen Sie zumindest bei, weniger Geld für passende T-Shirts auszugeben.

Veröffentlicht am: 15. Januar 2020

Die Meinungen der Kolumnisten von Inc.com sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: