Fahre nicht am Sitz deiner Hose vorbei!

Der Erfolg Ihrer täglichen Handelsaktivitäten hängt ausschließlich von Ihrer Fähigkeit zum Risikomanagement ab. Unabhängig davon, ob Sie eine diskretionäre Strategie oder eine rein systematische Strategie planen, der Schlüssel zu Ihrem Erfolg ist ein Geschäftsplan, mit dem Sie Geld verdienen.

Der effizienteste Weg, um den Prozess zu starten, besteht darin, zu bestimmen, wie viel Geld Sie riskieren möchten.

Plan erstellen

Sie müssen darüber nachdenken day-Trading als Geschäft. Bevor Sie beginnen, müssen Sie eine klare Vorstellung davon haben, wie viel Investitionskapital Sie für Ihre täglichen Handelsaktivitäten bereitstellen möchten. Dies könnte sich im Laufe der Zeit ändern, aber Sie müssen irgendwo anfangen.

Der Tageshandel sollte eine von mehreren diversifizierten Anlagestrategien sein, die Sie aus Ihrem Portfolio zuweisen. Darüber hinaus sollten die Gelder, die Sie für den Tageshandel verwenden, nach freiem Ermessen und nicht für wichtige Dinge wie Lebensmittel und Unterkünfte verwendet werden.

Sobald Sie Ihren täglichen Handelsaktivitäten Kapital zugewiesen haben, können Sie versuchen, festzustellen, ob Sie eine oder mehrere verwenden werden Handelsstrategien Geld verdienen.

Bezahlt, um Risiken einzugehen

Denken Sie daran, dass Sie dafür bezahlt werden, Risiken einzugehen. Wenn Sie täglich handeln, besteht Ihr finanzielles Ziel darin, einen Aufschlag auf die risikofreie Rendite zu erzielen. Der risikofreie Tarif gibt an, wie viel Sie ohne Risiko verdienen können.

Ein Beispiel ist eine Rechnung des US-Finanzministeriums.

Wenn Sie eine 1-Monats-Rechnung für den gesamten Monat besitzen, erhalten Sie die angegebene Rendite und haben das volle Vertrauen der Regierung der Vereinigten Staaten als Kreditnehmer. Es gibt mehrere Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie festlegen, wie Sie Kapital für Ihre täglichen Handelsaktivitäten verwenden.

Allokation Ihres Kapitals

  • Werden Sie Ihr ganzes Geld mit einer Strategie handeln?
  • Oder würden Sie mehrere Strategien in Betracht ziehen?
  • Werden Ihre Strategien diskretionär sein?
  • Oder nur systematisch und automatisiert.
  • Wirst du die einzige Person sein, die dein Konto handelt?
  • Oder planen Sie, dass jemand anderes etwas Geld verwaltet?

Sie sollten sich an die Grundregel halten, dass Sie nicht alle Eier in einen Korb legen müssen. Es gibt eine Diversifizierung der Konzeptanrufe.

Dieses Konzept besagt, dass Sie, wenn Sie Ihr Geld mehr Strategien zuweisen, das Risiko verringern, dass eine Strategie ausfällt, und Ihre täglichen Handelsaktivitäten beenden.

Wenn Sie also 3-Strategien haben, die Geld verdienen, und eine, die verliert, werden Sie wahrscheinlich ein gewinnendes Handelserlebnis haben.

Risikomanagement für verschiedene Strategien

Es gibt zwei grundlegende Kategorien von Tageshandelsstrategien.

  • Ermessensspielraum
  • Systematisch / Automatisiert

Sie können auch beide kombinieren. Eine diskretionäre Strategie ermöglicht es Ihnen, einige Signale außer Kraft zu setzen, die im Allgemeinen eine Handelschance ergeben.

Ein systematischer Ansatz ist ein Ansatz, bei dem Sie einen Trade eingehen, wenn ein Signal alarmiert wird, und das Risiko auf der Grundlage vorgegebener Kriterien automatisiert steuern.

Systematisches Day-Trading-Risikomanagement

Ein systematischer Ansatz für den Tageshandel bedeutet, dass Sie das Überschreiben eines Handelsalarms vermeiden. Mit diesem Ansatz wird ein Teil des menschlichen Elements entfernt, das den Erfolg der Strategie beeinträchtigen kann. Das Risikomanagement eines systematischen Ansatzes kann zurückgetestet werden, um festzustellen, ob der Ansatz in der Vergangenheit funktioniert hat.

Ein systematischer Ansatz hat mehrere Vorteile. Durch das Backtesting einer Datenprobe können Sie sicher sein, dass Sie eine Handelsstrategie ausführen müssen. Wenn Sie mit einer bewährten Day-Trading-Strategie vertraut sind, testen Sie sie anhand von Echtzeitdaten, bevor Sie anfangen, echtes Kapital zu riskieren.

Vielleicht möchten Sie auch die Verwendung eines Papierhandelskonto um die Strategie zu üben und sicherzustellen, dass sie rentabel ist.

Discretionary Day Trading-Strategien

Wenn Sie Diskretion anwenden möchten, sollten Sie Ihr Risikomanagement festlegen, bevor Sie Ihren Trade platzieren. Es ist zwar nicht zwingend erforderlich, dass Sie bei jedem Trade das gleiche Risiko verwenden, um die Formel zu belohnen, aber es kann hilfreich sein, sich an eine Routine zu halten.

So messen Sie das Risiko

Risiko ist der Betrag, den Sie bei einem Trade verlieren könnten. Es ist nicht der realisierte Verlust, sondern was könnte der realisierte Verlust sein. Der beste Weg, den Verlust zu messen, besteht darin, vorherzusagen, wie viel Sie verlieren möchten.

Bevor Sie Ihren Trade platzieren, möchten Sie eine klare Vorstellung davon haben, wo Sie den Trade mit einem Stop-Loss-Level und einem Take-Profit-Level beenden werden.

Nur durch diesen Prozess werden Sie Ihr Risiko begrenzen. Händler, die es vermeiden, einen Plan zu formulieren, sehen sich unerwarteten Situationen gegenüber und haben keinen Plan, wie sie damit umgehen sollen. Ihr Risiko sollte sich nach den Renditen Ihrer Strategie richten.

Verschiedene Arten von Strategieerträgen

  • Um eine solide Rendite zu erzielen, müssen Sie mehr gewinnen als verlieren oder Gewinnen Sie mehr, wenn Sie Trades gewinnen, als wenn Sie bei nicht erfolgreichen Trades verlieren.
  • Wenn Sie mehr gewinnen als verlieren, kann der Betrag, den Sie gewinnen, dem Betrag, den Sie verlieren, entsprechen oder geringfügig darunter liegen.
  • Wenn die Strategie, die Sie einsetzen möchten, mehr Verlierer als Gewinner hat, muss der Betrag, den Sie durch das Gewinnen von Trades gewinnen, höher sein als der Betrag, den Sie durch erfolglose Trades verlieren.

Hier ist die Mathematik

Nehmen wir an, Sie planen die Ausführung von 9 Trades pro Tag für alle Wertpapiere, mit denen Sie täglich handeln. Wenn Sie mehr gewinnen als verlieren, können Sie es sich leisten, den gleichen Betrag zu gewinnen, den Sie für eine erfolgreiche Strategie verlieren ((5-Gewinner * 100 $ = 500 $) – (4-Verlierer * 100 $ = 400 $) = 100 $).

Wenn Sie bei denselben 9-Trades mehr verlieren als gewinnen, müssen Sie bei jedem Trade mehr gewinnen als verlieren, um erfolgreich zu sein ((4-Gewinner * 200 $ = 800 $) – (5-Verlierer * 150 $ = 750 $) .

Mit dieser Strategie können Sie eine Belohnung versus Risikoverhältnis. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob Ihr Plan im Laufe der Zeit erfolgreich sein wird. Wenn aus Ihrem Risikomanagementplan keine finanziell erfolgreiche Strategie hervorgeht, müssen Sie den Plan so lange ändern, bis er funktioniert.

Hier sind einige Techniken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den geeigneten Stop-Loss zu bestimmen und Gewinne zu erzielen, um einen Risikomanagementplan zu erstellen. Wenn Sie Daytrading betreiben, besteht das Ziel darin, Ihre Positionen vor dem Tagesende zu verlassen.

Dies bedeutet, dass Sie wissen sollten, wie viel Wertpapier Sie pro Tag handeln möchten.

Sie können damit beginnen, die tägliche Volatilität des Produkts zu bestimmen, mit dem Sie handeln möchten. Auf diese Weise erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie viel Sie im Durchschnitt an einem Tag verdienen oder verlieren können. Sie können diese Informationen selbst berechnen oder suchen online.

Wenn Sie Forex handeln, können Sie nach dem Betrag in Pips oder Prozent suchen. Wenn Sie Aktien handeln, kann die Volatilität in Dollar liegen.

Ermittlung eines Stop Loss

Eine Möglichkeit, Ihr Verhältnis von Belohnung zu Risiko zu bestimmen, besteht darin, Ihr Verhältnis zu formulieren Stop-Loss Niveau. Ihr Stop-Loss-Level könnte pro Trade ein Prozent betragen. Alternativ könnte es einen Dollarbetrag oder einen bestimmten Chartpunkt unterhalb auslösen.

EIN Prozent Rendite ist eine der einfacheren Berechnungen. Ihr erster Schritt besteht darin, festzustellen, ob Ihre Handelsstrategie erfolgreich sein kann. Der beste Weg, dies zu tun, ist ein Backtest. Sie können dies sogar manuell tun, indem Sie nachsehen, ob es in der Vergangenheit funktioniert hat. Der nächste Schritt wäre, Ihre Strategie in Echtzeit zu testen. Sie können dieselbe Methode für eine Dollarzahl anstelle einer Prozentzahl verwenden.

Technische Analyse verwenden

Viele Händler nutzen oft technische Analyse Verwenden von Unterstützungs- und Widerstandsebenen, um zu bestimmen, wo sie eine Position betreten oder verlassen sollen.

Verwenden Sie möglicherweise Trendlinien oder den gleitenden Durchschnitt, um Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu ermitteln, mit deren Hilfe Sie den besten Ort für Gewinnmitnahmen und Stop-Loss ermitteln können. In der obigen Grafik könnte es sich bei einem Händler um Leerverkäufe von Gold handeln, mit einem Stop-Loss im gleitenden Durchschnitt von 50 und einem Take-Profit bei einer nach oben abfallenden Trendlinie.

Sie könnten eine Handelsstrategie in Betracht ziehen, die einen Momentum-Oszillator wie den relativen Stärkeindex (RSI) verwendet, der zu überkauften und überverkauften Niveaus führt. Dies kann in Verbindung mit Unterstützungs- und Widerstandsebenen funktionieren, wenn Ihr Risikomanagement ausgelöst wird.

Zum Beispiel könnten Sie kaufen, wenn der RSI in überverkauftem Bereich ist und damit die Gewinne den gleitenden Durchschnitt von 50 Perioden erreichen. Ihr Stop-Loss kann eine nach oben abfallende Trendlinie oder eine horizontale Trendlinie sein.

Sie können auch eine Bollinger-Bandstrategie in Betracht ziehen. Bollinger-Bänder definieren den letzten Bereich unter Verwendung der Volatilität (Standardabweichung). Sie können auch die Bollinger-Bänder für Intra-Day-Daten ändern, um die Gewinnmitnahme- und Stop-Loss-Werte zu definieren.

Endeffekt

Um die Märkte erfolgreich zu handeln, müssen Sie einen Risikomanagementplan entwickeln. Ihr Plan sollte formuliert werden, bevor Sie einen Trade platzieren. Der Tageshandel bietet Risiken, bei denen die Rendite über der risikofreien Rendite liegen sollte.

Eine Möglichkeit zu vermeiden, dass eine Ein-Tages-Handelsstrategie Ihre gesamte Tages-Handelsaktivität ruiniert, ist die Verwendung von Mehr-Tages-Handelsstrategien. Diese Art der Diversifikation hilft Ihnen, die Gefahr des Verderbens zu vermeiden.

Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, das Risikomanagement zu definieren. Sie können einfache Methoden anwenden, z. B. den Prozentsatz, den Sie bei einem Trade gewinnen oder verlieren. Sie können auch technische Analysetechniken verwenden, mit deren Hilfe Sie Ihre Eingangs- und Ausgangsebenen genau bestimmen können.

Berechnen Sie das potenzielle Risiko-Ertrags-Verhältnis, bevor Sie mit dem Handel beginnen. Auf diese Weise können Sie Ihre finanziellen Ziele in Bezug auf das von Ihnen eingegangene Risiko ermitteln. Denken Sie daran, dass Sie dafür bezahlt werden, Risiken einzugehen, die über die risikofreie Rendite hinausgehen.

Sie müssen verstehen, dass Sie nicht jeden Trade gewinnen werden. Sie versuchen, einen Plan zu formulieren, der Ihrem Risikomanagementplan folgt und es Ihnen ermöglicht, eine erfolgreiche Day-Trading-Strategie zu erstellen.



Quelle: Fresh off the Blog – Warrior Trading

Categories: Investieren

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: