Disney + könnte das sein neues Streaming-Kind auf dem BlockEs verschwendete jedoch keine Zeit, 28,6 Millionen bezahlte Abonnenten anzuziehen. Dies ist laut Bob Iger, dem CEO des Unternehmens, die Zahl ab Montag Gewinnaufruf für das erste Quartal heute. Das Unternehmen meldete zum Ende des letzten Quartals 26,5 Millionen, ist jedoch seitdem noch stärker gewachsen.

Disneys CEO führte den gegenwärtigen Erfolg des Streaming-Dienstes auf Inhalte wie zurück Der Mandalorianer Reihe, die das kennzeichnet beliebte Baby-Yoda-Figur. Iger nannte beides ein Beispiel für „die Fähigkeit des Unternehmens, sich mit dem Publikum zu verbinden“.

Sich mit dem Publikum zu verbinden, war schon immer eine Stärke von Disney, das so gut wie jeder andere für seine Marken wirbt. Disney + bietet eine leistungsstarke Plattform für die Präsentation dieser Marken, einschließlich der klassischen Animationsfilme Pixar, Marvel und natürlich Star Wars. Es hat sich anscheinend ausgezahlt, alle zu einem Dienst zu kombinieren, anstatt sie an andere Plattformen wie Netflix auszulizenzieren.

Natürlich geht Netflix nirgendwo hin. Es ist jedoch deutlich unter dem Druck der neuen Konkurrenz von Medien- und Technologiegiganten wie Disney und Apple. Und während der jüngste Quartalsbericht von Netflix zeigt, dass immer noch Abonnenten hinzukommen, befinden sich die meisten außerhalb der USA, wo sich das Wachstum erheblich verlangsamt hat.

Netflix nannte in seiner Gewinnprognose im vergangenen Monat die jüngste Preiserhöhung als einen der Gründe für die Verlangsamung des Wachstums. Das Unternehmen erhöhte den Preis für seinen Standardservice im Januar 2019 auf 12,99 USD pro Monat, was auf die gestiegenen Kosten für die Erstellung eigener Inhalte zurückzuführen ist. Netflix gab a aus Rekord 15 Milliarden US-Dollar über die Lizenzierung und Erstellung von Originalinhalten im Jahr 2019, weit mehr als jeder andere Dienst.

Auch Disney hat sich nicht gescheut, in den neuen Dienst zu investieren. Für alle Streaming-Dienste (zu denen auch Hulu und ESPN + gehören) wurden Einnahmen in Höhe von 689 Millionen US-Dollar erzielt. Die Bereitschaft von Disney, Geld auszugeben, zeigt in Kombination mit seiner massiven, integrierten Inhaltsbibliothek genau, warum Netflix über den bisherigen Erfolg von Disney + besorgt sein sollte.

Eine aktuelle Studie von Forschungsunternehmen Piplsay sagt, dass 36 Prozent der Amerikaner ein weiteres Abonnement zugunsten von Disney + fallen gelassen haben. Dieselben Untersuchungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Amerikaner sagen, Disney + sei genauso gut oder besser als Netflix. Dies könnte teilweise darauf zurückzuführen sein, dass Netflix laut Reelgood heute 47 Prozent weniger Inhalte enthält als vor acht Jahren.

Dies könnte eine Gefahr bedeuten, da die Verbraucher entscheiden, welche Dienstleistungen für ihre Familien den besten Wert bieten. Die zahlenden Abonnenten von Disney zahlen 6,99 US-Dollar pro Monat, ganz zu schweigen von der Anzahl der Abonnenten, die den Service mit einem Verizon Unlimited-Tarif kostenlos erhalten. Das sind viel weniger als 12,99 USD pro Monat.

Außerdem wird die Hauptbedrohung hervorgehoben, die Disney + für Netflix darstellt: Die Kombination aus einer äußerst beliebten Inhaltsbibliothek, aggressiven Preisen und einer wachsenden Abonnentenbasis bedeutet, dass der Kampf um die Spitze für den aktuellen Marktführer viel schwieriger wird. Sie nennen sie nicht umsonst die Streaming-Kriege.

Veröffentlicht am: 4. Februar 2020

Die Meinungen der Kolumnisten von Inc.com sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: