Pivot Points gibt es seit jeher im Handel, aber wie bei so vielen Handelsinstrumenten wurden auch viele Fehlinformationen verbreitet. In diesem Artikel werden die wichtigsten Konzepte vorgestellt, mit denen Sie Pivot Points effektiver in Ihrem Handel einsetzen können.

Was sind Drehpunkte?

Pivot Points sind Preisniveaus, die basierend auf vorherigen Preisaktionen berechnet werden. Die Berechnung des Hauptdrehpunkts ist sehr einfach und unkompliziert:

(Hoch des vorherigen Tages / der vorherigen Woche + Tief des vorherigen Tages / der vorherigen Woche + Schluss des vorherigen Tages / der vorherigen Woche) / 3 = Zentraler Drehpunkt

Wie Sie sehen, ist der zentrale Pivot Point mehr oder weniger der Durchschnitt der Preisbewegungen der letzten Woche.

Im folgenden Screenshot habe ich die Hoch-, Niedrig- und Schlusskurse der vorherigen Woche markiert. Der resultierende Pivot Point (rote Linie) ist der Durchschnitt dieser 3 Preisniveaus.

Oberhalb und unterhalb des zentralen Pivot Points befinden sich weitere Pivot-Ebenen. Sie sind benannt R1 – R4 für die Widerstandsschwenkstufen über dem zentralen Drehpunkt und S1 – S4 für die Support-Pivot-Ebenen unter dem zentralen Drehpunkt.

Die S- und R-Pivot-Ebenen werden basierend auf dem zentralen Pivot-Punkt und dem vorherigen Hoch und Tief der Preisaktion berechnet. Je weiter das Hoch und das Tief vom Drehpunkt entfernt sind, desto weiter sind daher die S- und R-Preisniveaus entfernt.

So verwenden Sie Pivot Points

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Pivot-Punkte verwenden können. In diesem Artikel werden zwei Handelstechniken für Pivot-Punkte vorgestellt. Im unsere MeisterklasseWir unterrichten auch eine eintägige Handelsmethode, die auf Pivot Points basiert, zusammen mit anderen Handelstools.

Im Allgemeinen werden Pivot Points jedoch entweder als Werkzeug für verwendet Unterstützung / Widerstand Handeln, das es uns dann ermöglicht, zeitlich effektiver zu handeln.

Links sehen Sie, wie der zentrale Drehpunkt bei den Punkten (1) und (2) mehrfach als Unterstützung fungierte. Bei Punkt (3) wirkte der zentrale Drehpunkt als Widerstand. Insbesondere der zentrale Pivot Point funktioniert gut, da er von vielen Händlern verwendet wird. Im späteren Teil dieses Artikels werden wir uns Handelsstrategien ansehen, die auf dem zentralen Pivot Point basieren.

Rechts sehen wir eine Pivot Point-Zurückweisung zusammen mit einem Flaggenmuster. Central Pivot Point-Ablehnungen sind ein leistungsstarkes Werkzeug und können die Grundlage für verschiedene Handelssysteme bilden, wie wir im Folgenden sehen werden.

Pivot Point-Handelsszenarien

1. Pivot Point-Ablehnung

Central Pivot Point Ablehnungen und Fake-Breakouts sind eine beliebte Handelsstrategie.

Ein Trader würde darauf warten, dass der Preis in den zentralen Pivot Point übergeht, darüber hinausgeht und einen Trend auslösen, wenn der Preis zurückfällt.

In der Abbildung unten sehen Sie zwei solche Beispiele. Der Preis versuchte an zwei aufeinanderfolgenden Tagen, den zentralen Drehpunkt von unten zu durchbrechen, scheiterte jedoch jedes Mal. Der Preis konnte nicht über dem zentralen Pivot Point bleiben. Insbesondere in lang anhaltenden Trendphasen können trendfolgende Einträge Zeiten sein, in denen der Failed-Breakout-Ansatz verwendet wird.

Manchmal tritt der falsche Ausbruch mit einem Candlestick-Bestätigungssignal auf. In der Abbildung unten ist der Preis unter dem Pivot Point eingebrochen, und die nächste Kerze hat eine kleine Stecknadel gebildet. Im Idealfall sollten Pinbars größer sein, aber die Idee ist dieselbe. Die Pinleiste zeigt einen Mangel an Follow-Through und weist auf eine Ablehnung hin.

In der Abbildung unten sehen wir zuerst eine Pivot Point-Ablehnung bei Punkt (1), bei der der Preis versucht hat, darüber zu brechen und dann schnell wieder nach unten gefallen ist. Die Kerze, die die Ablehnung zeigt, war der riesige Abwärtstrend Leuchter das schloss sich wieder unter dem Pivot Point. Diese große Kerze zeigt deutlich das mangelnde Interesse der Käufer.

Punkt (2) weist auf unsere nächste Pivot-Point-Strategie hin. Oft werden Sie feststellen, dass der Preis auf einer Seite des zentralen Pivot Points schwankt, ohne ihn brechen zu können. Manchmal werden wir in der Lage sein, ein Preisaktionsmuster um diese Ebenen herum zu identifizieren. In diesem Fall können wir eine Trendlinie zeichnen, die ein Flaggenmuster markiert. Die Unterbrechung des Musters ermöglicht es uns dann, zeitlich vom Pivot Point weg zu handeln. Der Mangel an Dynamik, der es dem Preis nicht ermöglichte, den Pivot Point zu knacken, war hier der erste Hinweis.

2. Pivot Point-Musterausbrüche

Wenn der Preis für zahlreiche Kerzen unterhalb oder oberhalb eines zentralen Drehpunkts schwankt, ohne ihn brechen zu können, kann dies bereits auf einen Schwungmangel hinweisen.

In der Abbildung unten schwebte der Preis lange Zeit unter dem zentralen Drehpunkt bei den Punkten (1) und (2). Gleichzeitig a Trendlinie wurde während dieser Zeit unterhalb des zentralen Pivot Point eingerichtet. Dann müsste ein Trader nur noch auf den Preis warten, um die Trendlinie zu durchbrechen und nach Handelsmöglichkeiten zu suchen.

Zu Punkt (3) befand sich der Preis bereits in einem anhaltenden Abwärtstrend, und der Preis kam nicht einmal an den zentralen Drehpunkt heran, während das Flaggentrendlinienmuster festgelegt wurde.

Während eines Trendmarkts kann ein solcher Ansatz verwendet werden, um Trades zeitlich in die Trendrichtung zu steuern.

Das Szenario unter Punkt (1) in der Abbildung unten zeigt eine weitere Trendlinienunterbrechung, nachdem der Preis lange Zeit unter dem zentralen Pivot Point schwebte.

Bei Punkt (2) legte der Preis ein horizontales Unterstützungsniveau als Breakout-Niveau fest. Der Preis wurde in diesem Beispiel auch lange Zeit unter dem zentralen Pivot Point gehandelt, ohne dass man darüber nachdenken konnte. Wann immer Sie in der Lage sind, ein Muster mit einer horizontalen Unterstützungs- / Widerstandslinie oder einer Trendlinie zu definieren, können Sie nach Handelsmöglichkeiten suchen, wenn der Pivot Point-Kontext auch auf eine potenzielle Handelsidee hinweist.


Natürlich ist der Handel mit Pivot-Punkten für sich allein in der Regel nicht robust genug und es ist immer ratsam, zusätzliche Einflussfaktoren auf einen solchen Handelsansatz aufzuschichten. Aber es ist ein guter Ausgangspunkt für jede Handelsstrategie und ein alternativer Ansatz zu allgemeinen Unterstützungs- / Widerstandstools.

Im unsere MeisterklasseWir fügen Multi-Timeframe-Analysen, gleitende Durchschnitte und verschiedene Preisaktionskonzepte um Pivot Points hinzu, um eine robuste Handelsstrategie zu erstellen.



Quelle: Tradeciety Online Trading

Categories: Investieren

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: