Wall Street-Investoren sind in Zeiten erhöhter Volatilität wie der Finanzkrise von 2008 tendenziell sehr nervös.

Aus diesem Grund schauen einige von ihnen auf den CBOE-Volatilitätsindex, um in Zeiten oder Marktturbulenzen einen gewissen Schutz vor Abwärtsbewegungen zu erhalten.

Was ist der VIX?

Das CBOE-Volatilitätsindex, bekannt durch das Tickersymbol VIXist ein Maß für die implizite 30-Tage-Volatilität des S & P 500 basierend auf den Marktpreisen der Kauf- und Verkaufsoptionen für den S & P 500.

Grundsätzlich verhält sich der VIX-Index wie folgt: Wenn der S & P für den Tag nicht verfügbar ist, steigt der Index tendenziell an. Wenn die Märkte steigen, sinkt der Index tendenziell.

Der VIX wird oft auch als „Angstindex“ oder „Angstmaß“ an der Wall Street bezeichnet. Er wird von vielen Hedgefonds-Managern, professionellen Anlegern, Analysten und einzelnen Händlern verwendet, um vorherzusagen, wie volatil der Aktienmarkt in naher Zukunft wahrscheinlich sein wird Zukunft.

Laut der Chicago Board Options Exchange (CBOE) wurde das Konzept des VIX-Index 1993 von Dr. Robert Whaley entwickelt. Whaley schreibt regelmäßig Beiträge zu Marktplatz, New York Times, Wall Street Journal, und andere Finanznachrichtenorganisationen zu Themen der Marktvolatilität.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Whaley das Konzept des VIX-Index entwickelte, während die Volatilitätsindizes erstmals 1989 von den Forschern Dan Galai und Menachem Brenner vorgeschlagen wurden.

Wie berechnet sich VIX?

Obwohl die Berechnung des VIX etwas kompliziert ist, können Sie darauf verweisen weißes Papier erstellt von der Chicago Board Options Exchange, um die Details zu verstehen.

Wie bereits erwähnt, besteht die Absicht des VIX darin, die erwartete 30-Tage-Volatilität unter Verwendung der SPX-Indexoptionspreise zu erfassen. Zu diesem Zweck verwendet der CBOE zwei verschiedene Abläufe und berechnet einen gewichteten Durchschnitt.

Sie verwenden die beiden Verfallszeiten, die kürzer als 37 Tage und länger als 23 Tage sind, um den 30-Tage-Zeitraum auf Null zu setzen.

Um die Liquidität zu gewährleisten, werden bei der Berechnung die Optionen des S & P 500 berücksichtigt. Sie bilden die unverzichtbare Verbindung, um handelbare Produkte zur Arbitrage und Absicherung von OTC-Volatilitätsderivaten zu schaffen.

Aus Gründen der Transparenz wird der VIX auch direkt aus den Optionspreisen nach einem unabhängigen Modell berechnet.

Wie man den VIX handelt

Der Handel mit dem VIX beinhaltet den Kauf von Produkten, die den Volatilitätsindex verfolgen. Seit der Einführung von VIX wurden mehr als 30 Handelsprodukte entwickelt, damit Händler auf ihrem Niveau wetten können.

Diese Niveaus sind drastisch gesunken, seit sie vor einem Jahrzehnt während der Kreditkrise ein Intraday-Rekordhoch von 89 erreichten. Im November 2017 erreichte der VIX ein historisches Tief von 9,14. Heute schwebt der VIX bei ungefähr 16. Je höher der VIX-Wert, desto volatiler der Aktienmarkt und umgekehrt.

So handeln Sie mit VIX-Futures

Anleger können den VIX nicht selbst besitzen: Sie können nur Instrumente handeln, die den Index abbilden. Für den Handel mit der sogenannten „Angstanzeige“ der Wall Street stehen mehrere Optionen zur Verfügung.

Zwei solche Optionen sind der iPath S & P 500 VIX Short-Term Futures ETN (VXX) und dem iPath S & P 500 VIX Mid-Term Futures ETN (VXZ).

  1. iPath S & P 500 VIX Kurzfristige Futures ETN (VXX)

Eine der einfachsten Möglichkeiten ist der Handel mit dem iPath S & P 500 VIX Short-Term-Futures-ETN (VXX). Dieses Produkt ist einer Volatilität ausgesetzt, die ein beeindruckendes durchschnittliches Volumen von rund 36,7 Millionen Aktien pro Tag ergibt.

Es bietet Anlegern die Möglichkeit, täglich eine fortlaufende Long-Position in den Terminkontrakten für den ersten und zweiten Monat des VIX einzugehen. Daher steigt der Wert von VXX, wenn der Markt unsicher ist und die Volatilität steigt.

  1. iPath S & P 500 VIX mittelfristige Futures ETN (VXZ)

Der iPath S & P 500 VIX Mid-Term-Futures-ETN (VXZ) bildet den S & P 500 VIX Medium Term Futures Total Return Index ab. VXZ hält rollierende Long-Positionen in VIX-Futures des vierten, fünften, sechsten und siebten Monats, die an der Chicago Mercantile Exchange (CME) gehandelt werden.

Die Futures werden im Laufe des Monats auch kontinuierlich auf Kontrakte mit längeren Laufzeiten von Kontrakten mit kürzeren Laufzeiten umgestellt.

Risiken beim Handel mit dem VIX

Der VIX-Futures-Markt befindet sich in einem Zustand des Contango, dh wenn der aktuelle Preis unter dem zukünftigen Preis liegt. Wenn beispielsweise ein einmonatiger VIX-Futures-Kontrakt bei 15 gehandelt wird und der VIX heute bei 12 ist, befindet sich der VIX-Futures-Markt im Contango.

Diese Situation ist problematisch, da Sie im Wesentlichen teuer kaufen und billig verkaufen. Auf diese Weise wird der Wert Ihrer Investition im Laufe der Zeit aufgelöst. Wenn Sie VIX-Futures mit Geld kaufen, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können, können Sie Ihr Portfolio in große Gefahr bringen.

Wenn Sie sich Langzeit-Charts des VIX ansehen, wie die des VXX unten, werden Sie feststellen, dass sie typischerweise mit Spitzen niedriger tendieren, wenn die Volatilität steigt. Dies stimmt mit den allgemeinen Marktbewegungen überein.

Wenn der Markt nachlässt, können Sie damit rechnen, dass der VIX nachlässt und dann nachlässt, wenn die Marktangst nachlässt.

Das Festhalten an einer langen VIX-Position für mehrere Tage kann gefährlich sein. Trader nutzen den VIX normalerweise als Absicherung gegen Long-Positionen am Markt, wenn sie der Meinung sind, dass der Markt überzogen ist.

Ein weiteres Risiko für Händler besteht darin, dass die Liquidität des iPath S & P 500 VIX-Kurzfrist-Futures-ETN (VXX) und des iPath S & P 500 VIX-Kurzfrist-Futures-ETN (VXZ) anämisch sein kann.

Endeffekt

In Zeiten globaler wirtschaftlicher Unsicherheiten wie 2019, als weltweit extreme Ereignisse auftraten, ist der Aktienmarkt in der Regel äußerst volatil. Wie der heftige Handelskrieg zwischen den USA und China und die gewaltsamen Proteste in Hongkong und Europa.

Die Volatilität korreliert negativ mit den Marktrenditen, was bedeutet, dass sie steigt, wenn die Renditen sinken und umgekehrt.

Anleger sollten daher Vermögenswerte wie VIX-Futures einbeziehen, die positiv mit der Volatilität korrelieren, um ein ausgewogenes Portfolio zu erhalten.

VIX-Futures bieten eine hervorragende Möglichkeit, Portfolios vor Ausverkäufen zu schützen, die sich aus Marktunsicherheiten ergeben, und von impliziter Volatilität zu profitieren.

Vor allem die tägliche Aufnahme des VIX-Index in ein Streaming-Chart kann aktiven Händlern helfen, wertvolle und nützliche Informationen über die Märkte zu erhalten. Es ist jedoch wichtig, die mit dem Handel mit indexgebundenen Produkten verbundenen Risiken zu berücksichtigen.



Quelle: Fresh off the Blog – Warrior Trading

Categories: Investieren

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: