Dieser Artikel könnte für viele Trader lebensverändernd sein. Ich verstehe, dass es „sexy“ ist, über Indikatoren, Einträge und Strategien zu sprechen, aber dieser Artikel hat die Macht, Ihnen den größten Aha-Moment in Ihrer Trading-Karriere zu geben. Wir werden über die Winrate sprechen und wie ein Trader seine Winrate aktiv ändern kann. Willst du eine hohe Winrate? Möchten Sie größere Gewinner? Kein Problem, das können Sie ändern.

Alle Handelsbücher und professionellen Händler werden Ihnen sagen, dass Sie „eine Handelsstrategie finden müssen, die zu Ihrer Persönlichkeit passt“ und „Sie müssen Ihre Handelsstrategie zu Ihrer eigenen machen“. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie einen anderen Indikator verwenden, den Zeitraum Ihres gleitenden Durchschnitts ändern oder einen anderen Zeitrahmen ausprobieren müssen. Was sie bedeuten, ist, dass Sie überlegen müssen, die Parameter um Ihre Strategie anzupassen, um sie an Ihr psychologisches Profil anzupassen.

Die Art und Weise, wie Sie Stopps, Ziele und Exit-Trades platzieren, hat enorme Auswirkungen auf alle Bereiche Ihres Handels. Dies wirkt sich auf die Haltedauer aus, wie lange Sie in Trades sind, wie einfach es ist, sich von Drawdowns zu erholen, wie häufig und stark Verluste auftreten, wie volatil Ihr Kontowachstum ist und so weiter. All diese Punkte wirken sich direkt auf Ihre Handelspsychologie aus und Sie müssen Zeit damit verbringen, über Ihr persönliches Händlerprofil nachzudenken. Was sind deine Stärken? Wo sind deine Schwächen? Und wie können Sie diese ansprechen und sicherstellen, dass Ihre Handelsstrategie zu Ihnen passt?

Lassen Sie uns untersuchen, wie Sie die Winrate Ihres Handels tatsächlich steuern.

Intro: RRR und Winrate

Beginnen wir mit dem Standardszenario und gehen davon aus, dass unsere Handelsstrategie eine durchschnittliche Winrate von 50% mit einem 3: 1-Reward / Risk-Verhältnis (RRR) aufweist. Dies ist ein super profitables System, wenn wir nur die Erwartung betrachten. Bei einer Winrate von 50% muss der RRR nur 1: 1 sein, um die Gewinnschwelle zu erreichen, sodass 3: 1 massive Renditen liefert.

Aber vielleicht möchte der Trader verschiedene Möglichkeiten ausloten und herausfinden, wie er das System noch weiter verbessern und an seine / ihre Psychologie anpassen kann.

Kleines Ziel führt zu höher Gewinnrate

Der wichtigste Punkt ist, dass Sie verstehen müssen, dass es eine direkte Beziehung zwischen der Art und Weise, wie Sie Stop Loss einstellen, Gewinnaufträge annehmen und der daraus resultierenden Winrate gibt. Ich werde jetzt viel über dieses Konzept sprechen.

Um dies zu vereinfachen, müssen Sie sich nur fragen: Ist es für den Preis einfacher oder schwieriger, das Ziel und den Stop-Loss zu erreichen?

In diesem ersten Szenario haben wir das Take-Profit-Ziel näher festgelegt. Alles andere bleibt gleich. Es ist dasselbe System mit denselben Regeln für Eingaben und Stopps. Nur das Ziel wurde geändert.

Was wird logischerweise passieren?

Im Vergleich zum ersten Szenario fällt es dem Preis leichter, das Ziel zu erreichen, oder ?! Warum? Denn das Ziel ist näher dran und der Preis muss nicht so weit fahren. Manchmal nähert sich der Preis im ersten Szenario dem breiteren Ziel, aber der Preis erreicht ihn nicht.

Natürlich wird sich die Winrate dann mit einem näheren Ziel verbessern.

Gleichzeitig sinkt der RRR und Ihre Gewinngeschäfte sind im Vergleich zum ersten Szenario geringer. Dies ist der Kompromiss. Und es gibt immer einen Kompromiss.

Sie können nicht beides haben und hier werden die meisten Trader falsch liegen. Sie wollen eine hohe Winrate und ein hoher RRR. Und während sie versuchen, dies zu erreichen, brechen sie ihr System, weil ein System mit hohem RRR natürlich eine niedrigere Winrate hat und Sie nichts dagegen tun können. Der Versuch, dies zu erreichen, führt immer zum Scheitern. Es ist so wichtig, dass Sie diese Beziehung verstehen, da dies Ihnen hilft, Ihre Handelsstrategie effektiver zu handhaben.

Und hier kommt das Konzept zum Tragen, dass die Strategie zu Ihrer Persönlichkeit passt. Einige Trader bevorzugen kleinere, aber häufigere Gewinner. Anderen Tradern macht es nichts aus, eine niedrigere Winrate zu haben, sie bevorzugen jedoch größere Gewinner, die ihnen helfen, sich schneller von Drawdowns zu erholen. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Alles hängt von Ihrer psychologischen Verfassung ab und davon, was Sie damit anfassen können.

Breiter Stop-Loss führt zu höher Gewinnrate

Im zweiten Szenario haben wir nur die Stop-Loss-Reihenfolge geändert und sie erweitert. Alles andere bleibt wieder gleich.

Was wird jetzt passieren? Bevor Sie weiterlesen, fragen Sie sich und denken Sie darüber nach? Was ist der Kompromiss in diesem Szenario?

Mit einem breiteren Stop-Loss erreicht der Preis den Stop-Loss nicht so einfach. Manchmal bewegt sich der Preis gegen Ihren Trade und nähert sich Ihrem Stop-Loss. Und je weiter Ihr Stop-Loss entfernt ist, desto schwieriger ist es für den Preis, dorthin zu gelangen.

Dies bedeutet, dass die Winrate natürlich ansteigen wird. Der Nachteil ist, dass Ihre RRR sinkt, weil der Stopp-Abstand größer ist. Ihre gewinnenden Trades werden kleiner, aber seltener.

Ein enger Stop-Loss führt zu niedriger Gewinnrate

Im letzten Beispiel wurde alles gleich gehalten, aber der Stop-Loss wurde enger gesetzt.

Inzwischen verstehen Sie wahrscheinlich, dass ein näherer Stop-Loss bedeutet, dass der Preis es haben wird einfacher um es zu erreichen. Dies bedeutet, dass die Winrate sinkt. Der Kompromiss ist, dass der RRR steigen wird.

Die gewinnenden Trades werden jetzt größer, aber seltener. Es kann häufiger vorkommen, dass Streifen verloren gehen, aber es ist auch einfacher, sie mit einer höheren RRR zu beheben.

Was jetzt? Konsistenz ist das Zauberwort

Bevor Sie jetzt Ihre Herangehensweise an den Handel vollständig ändern, habe ich einige Tipps für Sie.

Am wichtigsten ist, dass Sie sich diesem Konzept mit Bedacht nähern.

Fragen Sie sich zunächst, ob Ihre derzeitige Vorgehensweise bereits perfekt passt. Oder hast du es einfach irgendwo ohne nachzudenken aufgegriffen und bist einfach drauf losgegangen? Wenn Sie sich noch nie Gedanken über RRR und WinRate-Design gemacht haben, besteht die Möglichkeit, dass noch Verbesserungspotenzial besteht.

Die meisten neuen und schwierigen Trader würden mit einer Kombination aus niedrigem RRR und hoher Winrate besser abschneiden, da Sie häufiger Trades gewinnen. Hierbei ist es so wichtig, dass Sie auch nicht versuchen, einen hohen RRR zu erreichen. Sie müssen sich mit dem einen oder anderen zufrieden geben.

Sobald Sie eine Entscheidung getroffen haben, die Sie ändern möchten, müssen Sie sich daran halten. Ich empfehle, für mindestens 30 bis 50 Trades die gleichen Stop-Loss- und Zielregeln anzuwenden. Bis dahin haben Sie eine anständige Stichprobengröße und können eine fundierte Entscheidung treffen, ob sich dieser Ansatz besser oder schlechter anfühlt. Und von dort aus können Sie weiterarbeiten oder einfach an Ihrem neuen Ansatz festhalten.

Die Post Wirnate-Geheimnisse gelüftet erschien zuerst auf Tradeciety Online-Handel.



Quelle: Tradeciety Online Trading

Categories: Investieren

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: