HDank Start Day Trading mit 500 USD

Hervorragende Renditen als Daytrader zu erzielen, erfordert in der Regel eine angemessene Menge an Kapital, um an den Start zu gehen. Heute werden wir uns jedoch damit befassen, wie man mit einem Daytrading von 500 USD beginnt.

Gestatten Sie mir daher, diesem Artikel diesen Haftungsausschluss voranzustellen: Es ist ziemlich schwierig, ihn zu multiplizieren irgendein Geldmenge auf den Finanzmärkten.

Während das Wachstum eines kleinen Kontos mit einem Kontostand von 500 USD oder 1.000 USD bequemer sein kann, weil Ihnen mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sind die Märkte im Allgemeinen effizient und es ist schwierig, Kanten zu finden, und dies erfordert viel Arbeit und Studium.

Lassen Sie uns einige Tipps für diejenigen, die mit einem 500-Dollar-Konto anfangen, durchgehen.

Welcher Broker für ein kleines Konto?

Bevor alle großen Discount-Broker ihre Provisionen auf Null senkten, war Ihre einzige Wahl für ein so kleines Konto ein Rinky-Dink-Broker wie Robinhood. Jetzt haben Sie mehrere weitere Optionen mit hervorragenden Angeboten wie TD Ameritrade und Charles Schwab.

Beide Broker (wie auch die meisten anderen großen US-Discount-Brokerfirmen) haben kostenlose Provisionen und ausgefeilte Softwarepakete, die für aktive Händler entwickelt wurden.

Als Daytrader mit weniger als 25.000 US-Dollar auf Ihrem Konto unterliegen Sie dem Pattern Day Trader (PDT) -Regel, was Sie daran hindert, mehr als drei Tage in einem fortlaufenden Fünf-Tage-Zeitraum zu handeln (diese Einschränkung kann durch den Handel mit einem Geldkonto umgangen werden, schafft jedoch eigene Probleme).

Aufgrund dieser Einschränkung können sich Händler, die hoch aktiv sein möchten, für einen Offshore-Broker entscheiden, für den die PDT-Regel nicht gilt.

Die beiden Offshore-Broker, die dies derzeit anbieten, sind Kapitalmarkt Elite Gruppe und TradeZero. Der Grund, warum diese Broker das PDT umgehen können, ist, dass sie nicht in den USA domiziliert sind und infolgedessen einige US-amerikanische Wertpapiervorschriften nicht für sie oder ihre Kunden gelten.

Gehen Sie jedoch vorsichtig vor, da einige der Schutzmechanismen, die Ihnen die US-amerikanischen Wertpapiervorschriften bieten, möglicherweise nicht vorhanden sind.

Ihre Absichten

Was sind Ihre Absichten mit diesen 500 Dollar? Möchten Sie dieses Konto schnell in ein größeres Konto umwandeln? Oder möchten Sie dieses Konto langsam und konservativ aufbauen (möglicherweise mehr Geld einzahlen, während Sie sparen und Erfolg beim Handeln haben)?

Ich bevorzuge letzteres. Es sind in der Regel die Trader, die am aggressivsten und aufgeregtesten sind, ein kleines Konto zu multiplizieren, das am wenigsten informiert ist, und die in der Regel einen beträchtlichen Teil ihres Kontos (wenn nicht das gesamte Konto) verlieren und durch den Handel schnell demotiviert werden.

Wenn Sie nur 500 USD zum Handeln haben, verfügen Sie wahrscheinlich nicht über eine Menge erfolgreicher Handelserfahrung. Es ist daher sinnvoll, konservativ zu bleiben und Ihr kleines Konto als Sprungbrett zu verwenden.

Es ist zwingend erforderlich nicht zu Konzentrieren Sie sich zu diesem Zeitpunkt auf das Geld. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Entscheidungen treffen, dass Sie einen guten Prozess haben und geduldig sind.

Das Paradoxe ist, dass Sie beim Handeln, wenn Sie sich auf das Geld konzentrieren, in der Regel mehr Verluste erleiden, als wenn Sie prozessorientiert sind.

Während Sie eine Stichprobe erfolgreicher Trades aufbauen, indem Sie mit Ihrem Konto „Small Ball“ spielen, können Sie immer mehr Bargeld auf Ihr Konto einzahlen, aber das Geld, das Sie auf dem Markt verlieren, nicht zurücknehmen.

Worauf Sie sich konzentrieren sollten

Als Trader mit einer solch geringen Kapitalbasis gibt es meiner Meinung nach zwei Hauptfaktoren, über die Sie entscheiden müssen, bevor Sie mit dem Trading beginnen. Jene sind:

  • Mit welcher Anlageklasse Sie handeln (Large-Cap-Aktien, Low-Float-Micro-Cap-Aktien, Futures usw.)
  • Welche Arten von Handels-Setups werden Sie durchführen?

Wenden wir uns zunächst der Asset-Klasse zu, mit der Sie handeln werden.

Welche Anlageklasse soll gehandelt werden?

Mit nur 500 US-Dollar lässt Ihre Auswahl schnell nach. Wenn Sie eine aussagekräftige Bargeldrendite erzielen möchten, müssen Sie eine der beiden folgenden Voraussetzungen erfüllen: Hebelwirkung oder Volatilität.

Micro Futures

Mikroterminkontrakte sind Terminkontrakte, die viel weniger Kapital erfordern als ihre traditionellen Kontraktgegenstücke. Eine kurze Einführung in den Terminmarkt finden Sie in unserem Anfängerleitfaden für den Handel mit Futures.

Für die Hebelwirkung ist die beste Wette Micro-Futures. Micro-Futures sind ein Zehntel der Größe eines Standard-Futures-Kontrakts, was bedeutet, dass die erforderliche Marge für die liquidesten Futures-Kontrakte wie den S & P 500 und den Nasdaq 100 E-Minis nur wenige hundert Dollar beträgt.

In der folgenden Tabelle sind die Margin-Anforderungen für die Top-Micro-Futures-Kontrakte aufgeführt TradeStation. Die tatsächlichen Anforderungen variieren je nach Broker, sind jedoch alle ähnlich.

Lassen Sie uns dies einfach verständlich machen. Jeder Futures-Kontrakt wird mit einem Multiplikator seines Basiswerts bewertet. Zum Beispiel ist der Micro-ES-Kontrakt fünfmal so viel wert wie der S & P 500 Cash Index (SPX). Dies bedeutet, dass Sie mit einer Marge von 726 US-Dollar Zugriff auf ca. 16.500 US-Dollar haben (basierend auf dem heutigen S & P 500-Preis von ca. 3.300 US-Dollar).

Futures sind definitiv die konservativere Option der beiden Anlageklassen, die ich heute skizziere. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Renditepotenzial geringer ist. Obwohl mit dem Futures-Handel eine größere Hebelwirkung verbunden ist, handeln Sie mit Aktienindizes, die voll von Blue-Chip-Unternehmen sind.

Nur unter sehr chaotischen Umständen machen die Indizes katastrophale Bewegungen.

Low-Float-Microcap-Aktien

Wenn Sie von einem Geldkonto eine erhebliche Geldrendite erzielen möchten, ist (im Grunde genommen) die einzige andere Option als Micro-Futures Low-Float-Microcap-Markt. Dieser Markt könnte nicht unterschiedlicher sein als der Handel mit Futures, aber er ist derjenige, auf den sich Ross konzentriert.

Low-Floats sind wie der wilde Westen. Täglich vervielfachen sich die Werte der Aktien, Aktienförderer pumpen Aktien, damit Insider ihre Aktien ablegen können, und niemand ist an der Börse beteiligt echt Wert dieser Unternehmen.

Low-Floats sind im Handel viel schwieriger und riskanter als Futures, aber das gebotene Potenzial ist enorm, wenn Sie sie geschickt handeln können. Auf dem Low-Float-Markt bewegen Nachrichten die Märkte: Pressemitteilungen, Kapitalbeschaffungen und E-Mail-Explosionen von Börsenpromotern beherrschen das Land.

Die meisten Nachrichten sind flusend, aber das Fazit ist, dass es viel einfacher ist, sie zu kennen Warum Eine Aktie bewegt sich auf dem Niedrig-Float-Markt, auch wenn diese Bewegung auf fehlerhaften Prämissen beruht.

Low-Float-Mikrokapseln gehören zu den volatilsten Wertpapieren an den Finanzmärkten. Die meisten Broker bieten Ihnen jedoch keine Hebelwirkung für den Handel mit diesen und schränken Sie häufig vom Leerverkauf ein, es sei denn, Sie haben einen Broker, der sich an Leerverkäufer richtet.

Setups, auf die Sie sich konzentrieren müssen

Es gibt Hunderte von verschiedenen Handelskonfigurationen, die auf Kerzenmustern, Indikatorwerten, Auftragsabläufen usw. basieren. Letztendlich lassen sich Setups in zwei Kategorien einteilen: Trendfortsetzung und Gegentrendspiele. Andere Strategien nutzen die verschiedenen Märkte. Beide sind zu schlau, um mit einem kleinen Konto zu handeln.

Für einen neueren Trader mit einem kleinen Konto halte ich es für sinnvoller, sich an Trendfortsetzungsspiele zu halten. Nach meiner Erfahrung sind beide einfacher zu handeln und zu verstehen.

Trendfortführung

Innerhalb dieser Kategorie fallen die meisten Setups in zwei weitere Kategorien: Trend-Pullbacks und Breakouts. Ein Trend-Pullback-Setup wartet auf eine Pause innerhalb eines Trends, um sich dem Trend anzuschließen, während ein Breakout darauf wartet, dass der Markt ein signifikantes Niveau überschreitet. Dieser Wert kann ein periodisches Hoch oder ein Widerstandsbereich sein und variiert von Fall zu Fall.

Trend Pullbacks

Der erste Schritt zum Handeln mit Pullbacks besteht darin, einen Trendmarkt zu identifizieren. Die einfachste Methode zur Identifizierung eines Markttrends ist die Suche nach einer Reihe höherer Hochs und höherer Tiefs.

Hier ist ein grundlegendes Diagramm, um dies zu veranschaulichen:

Beim idealen Trend-Pullback schließen Sie sich dem Trend auf einem höheren Tief an, und der Markt setzt sich mit erheblicher Dynamik zu Ihren Gunsten fort.

Wir müssen nicht nur nach höheren Hochs und höheren Tiefs suchen, sondern auch die Stärke des Trends quantifizieren. Es gibt viele aufwärtstrendende Aktien, deren Wert über ein Jahr sehr langsam um 10% steigt. Dies ist kein sehr attraktiver Aufwärtstrend.

Eine Möglichkeit, die Stärke eines Trends zu quantifizieren, ist die Verwendung eines Impulsoszillators. In jedem Diagrammpaket sind viele verschiedene Oszillatoren enthalten, die jedoch alle ähnlich funktionieren: Sie geben an, wie schnell sich der Preis in eine Richtung bewegt.

Ich verwende gerne zwei verschiedene Momentum-Indikatoren. Der erste wird als Average Directional Index (ADX) bezeichnet. Es ist im Grunde ein richtungsunabhängiger Oszillator, der quantifiziert, wie stark ein Trend auf einem Index von 0 bis 100 ist.

Ich benutze den ADX, um bei Aktien mit starken Aufwärtstrends mit ADX-Werten nördlich von 30 stark zu sein. Der andere Indikator ist ein einfacher MACD. Ich benutze den MACD als Hilfsmittel, um zu beurteilen, wie die kurzfristige Dynamik aussieht.

Hier ist ein Beispiel für eine Aktie, in der ich nach einem Pullback suchen könnte:

Aber ich kann noch nicht eintreten. Ich muss auf einen Rückzug warten. Ich warte lieber darauf, dass das Tageschart bei oder unter dem exponentiellen 20-Tage-Durchschnitt liegt, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Katze zu häuten.

Wenn die Aktie zufällig zurückfällt und unter die 20-Tage-Marke fällt, muss sie eine neue eingegangen sein MACD hoch während seines letzten Aufschwungs. Wie Sie sehen, hat der MACD gerade ein neues Hoch erreicht.

Wenn sich die Aktie jetzt zurückziehen würde, ohne einen signifikanten neuen Tiefstand im MACD zu erreichen, könnte ich diesen Trade annehmen.

Ausbrüche

Breakouts sind oft das erste Handels-Setup, dem neue Trader ausgesetzt sind, und das liegt daran, dass sie sexy sind und Sinn ergeben. Breakouts bieten ein exzellentes Potenzial und bieten lernenden Tradern einige Vorteile, da sie ein schnelles Feedback darüber geben, ob der Trade funktioniert hat.

Tatsache ist jedoch, dass die meisten Ausbrüche fehlschlagen.

Hier sind einige Daten zur Ausfallrate von Ausbrüchen von Thomas Bulkowski Enzyklopädie der Diagrammmuster:

Obwohl die Gewinnrate geopfert wird, erweisen sich die Gewinnausbrüche häufig als große Gewinne, sodass es sich lohnt, auf sie zu achten.

Die stärksten und wahrscheinlichsten Breakouts bilden in der Regel eine starke Basis (eine enge, nach oben tendierende Preisspanne mit geringem Volumen), weisen am Breakout-Punkt ein hohes relatives Volumen auf und kehren nicht zum Niveau vor dem Breakout zurück, bevor sie weiter nach oben tendieren.

Risikomanagement

Mit einem so kleinen Konto haben Sie keine Sicherheitsdecke, um eine Reihe von Trades zu verlieren. Aus diesem Grund spielt das Wachsen eines kleinen Kontos eine glückliche Rolle. Manchmal können Sie alle richtigen Entscheidungen treffen und trotzdem die Größe Ihres Kontos erheblich verringern.

Verluste stoppen

Um Ihr Risiko zu verringern, ist es wichtig, Ihre Verluste schnell zu reduzieren und Stoppverluste intelligent einzustellen. In dieser Situation bevorzuge ich die Verwendung einer Stop-Limit-Order, bei der Ihr tatsächlicher Stop-Preis deutlich unter dem Niveau liegt, bei dem Sie Ihrem Broker anweisen, Ihren Stop-Loss zu „aktivieren“, um das Risiko einer Aktienlücke durch Ihre Limit-Order zu verringern .

Es kann den Schlupf erhöhen, aber es ist besser, als einen Blick darauf zu werfen.

Täglicher oder wöchentlicher Stopp

Viele erfolgreiche Trader nutzen tägliche oder wöchentliche Haltepunkte. Wenn sie an einem Tag oder in einer Woche einen bestimmten Geldbetrag verlieren, hören sie im Grunde genommen für den Rest des Tages oder der Woche auf zu handeln. Sie erkennen, dass die Karten an diesem Tag nicht zu ihren Gunsten sind und machen keine weiteren verlorenen Wetten.

Endeffekt

Ein kleines Konto aufzubauen ist schwierig. Die Branche wurde geschaffen, um diejenigen mit viel Kapital zu bevorzugen, aber es ist nicht unmöglich, ein kleines Konto zu eröffnen, und viele haben es getan.

Es ist auch großartig, Ihr kleines Konto als Ausgangspunkt anzuzeigen. Ein Proof-of-Concept, mit dem Sie, wenn Sie nachweisen können, dass Sie gute Trades abschließen können, weiterhin Bargeld einzahlen können, um Ihre Kontogröße zu steigern und sich die Arbeit zu erleichtern.



Quelle: Fresh off the Blog – Warrior Trading

Categories: Investieren

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: