Viele Händler haben von der Wyckoff-Methode und der Wyckoff-Trendanalyse gehört. In diesem Artikel helfen wir Ihnen, die verschiedenen Wyckoff-Konzepte zu verstehen, und geben Tipps, wie Sie die Wyckoff-Analyse in Ihren Handel einbeziehen können.

Wyckoff 101 – Einführung

Kern der Wyckoff-Methode sind die verschiedenen Trend- und Marktphasen, die in der folgenden Grafik dargestellt sind:

  • Abwärtstrend
  • Akkumulation
    Hier bremst der bisherige Abwärtstrend und der Preis bewegt sich nur seitwärts. An dieser Stelle ist es unmöglich zu wissen, dass der Abwärtstrend tatsächlich vorbei ist.
  • Frühling
    Die Feder markiert einen ausgefallenen Ausbruch nach unten und damit auch eine ausgefallene Fortsetzung des Abwärtstrends. Jetzt kann der Händler ziemlich sicher sein, dass der vorherige Abwärtstrend nicht anhalten wird.
  • Markup
    Beim Ausbruch aus der Akkumulationszone startet der Preis den neuen Aufwärtstrend.
  • Verteilung
    Der Aufwärtstrend verlangsamt sich und tritt in eine Vertriebsphase ein. Hier verkaufen sich die Einkäufer des vorherigen Aufwärtstrends und die „Big Player“ bauen langsam ihre Position auf und bereiten sich auf einen neuen Trend vor.
  • Frühling
    Der Frühling ist eine großartige Möglichkeit, mehr Shorts aufzuladen, wenn der Preis ein höheres Hoch erreicht. Wenn die großen Player einen neuen Abwärtstrend vorbereiten, würde ein Verkauf zu einem so hohen Preis ihnen den bestmöglichen Preis bringen. Viele Händler platzieren ihre Stopps auch über einem hohen Bereich und die Quelle ist ein Stopp-Jagd-Mechanismus und ein Bullen / Bärenfalle.
  • Abschrift…

Natürlich werden nicht immer alle Märkte diesem Muster folgen, aber sobald Sie mit diesem Ansatz vertraut sind, werden Sie es immer wieder bemerken.

Im Folgenden werden verschiedene Wyckoff-basierte Diagrammszenarien analysiert.

Institutioneller Kauf und Verkauf

Die wichtigsten Marktteilnehmer sind die sogenannten „Big Player“. Dies sind unter anderem Zentralbanken, Hedgefonds, reguläre Banken und Regierungen. Sie bewegen die Märkte.

Diese Marktteilnehmer können nicht nur ihre Handelspositionen auf einmal eingeben, sondern müssen ihre Position langsam aufbauen. Dies geschieht normalerweise während der Akkumulations- und Verteilungsphase. Sie müssen ihre vorherigen Positionen sorgfältig entladen und dann eine neue Position aufbauen. Für diese Marktteilnehmer ist es sehr wichtig, dass der Preis ihnen erst dann davonläuft, wenn sie ihre Position vollständig aufgebaut haben.

Für Einzelhändler ist es ratsam, sich nicht in die seitlichen Phasen der Akkumulation und Verteilung einzumischen und auf den Ausbruch und / oder den Rückzug zu warten.

Einzelhändler jagen den Preis viel zu oft und geraten in der Regel zu spät in Trends. Da in der meisten Handelsliteratur der Trendfolgehandel als „einfache Möglichkeit, Geld zu verdienen“ empfohlen wird, wartet der durchschnittliche Einzelhändler darauf, dass sich ein Trend abzeichnet. Es kann jedoch rentabler sein, in einen Trend zu geraten, der der Zone nahe kommt, in der diese großen Spieler handeln.

Deshalb tauschen und lehren wir persönlich breakout und Pullback-Handelsstrategien. Der allgemeine Trendfolgeansatz führt häufig zu schlechteren Ergebnissen.

Wyckoff-Studie 1: Retest

Wenn ich nach Handelskonzepten recherchiere oder meine Strategien unterrichte, konzentriere ich mich hauptsächlich auf Muster, die keine Lehrbücher sind. Der Preis folgt nur selten den perfekt ausgearbeiteten Lehrbuchmustern und es kann hilfreich für Ihren tatsächlichen Handel sein, sich so vielen verschiedenen Chartstudien auszusetzen.

Der Screenshot unten zeigt ein perfektes Abschriften-Akkumulations-Federmuster.

Im unteren Bereich notierte der Preis kurzzeitig unter dem vorherigen Tief, konnte aber den Abwärtstrend nicht fortsetzen. Beachten Sie auch, dass die bärischen Kerzenleuchter, die den potenziellen Ausbruch bilden, sehr klein und nicht wirklich überzeugend sind. Die nachfolgenden bullischen Kerzen waren viel stärker und länger. Dies deutet bereits darauf hin, dass die ausbrechen Versuch war sehr schwach.

Der Ausbruch passiert dann und der Preis tendierte für eine Weile höher, bevor er sich zurückzog. Viele Trader werden den Breakout handeln und dann ihren Stop-Loss verschieben, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Dies ist ein so bekanntes Marktverhalten, dass Sie die ganze Zeit über Retests sehen werden. Der Retest wurde perfekt auf das vorherige Breakout-Level zurückgehandelt und nahm alle Stopps ein, während eine weitere Kaufmöglichkeit zu einem relativ niedrigen Preis geboten wurde.

Pre-Breakout-Preisverhalten

Dies ist ein kleiner Ausflug, aber es wird sich lohnen. Vor dem eigentlichen Ausbruch aus dem Akkumulations- / Verteilungsmuster bildet der Preis oft einen kleineren Pullback, den ich das nenne Lower-Bounce.

Fragen Sie sich noch einmal, was dies über das Käufer-Verkäufer-Verhältnis aussagt:

Während des Sortiments trieben die Verkäufer den Preis bereits stark in die Unterstützungsstufe (große rote Kerzen). Dann versuchten die Käufer einzusteigen und den Preis zu erhöhen, aber es gelang ihnen nicht und der Preis kam nicht einmal an das vorherige Hoch heran. Dies ist eine sehr wichtige Feststellung, da sie anzeigt, dass die Verkäufer die Kontrolle haben. Der rückläufige Ausbruch war die logische Folge.

Sie werden feststellen, dass dieses Muster vielen erfolgreichen Ausbrüchen vorausgeht, und Sie möchten möglicherweise diesen Lower-Bounce-Faktor als Konfluenzfaktor einbeziehen. In unserer (jetzt frei) Prämie HandelskurseSie werden viel mehr darüber erfahren.

Wyckoff-Studie 2

Manchmal geschieht die Feder in Form einer einzigen Dornstange. Es ist sehr wichtig, dass die Feder die vorherigen Tiefs entfernt, um den fehlgeschlagenen Ausbruchversuch vollständig zu bestätigen.

Im folgenden Szenario hat sich die Akkumulationsphase in einem genau definierten seitlichen Bereich mit einem horizontalen Widerstandsniveau gebildet. Vor dem Ausbruch hat der Preis bereits begonnen, höhere Tiefststände zu verzeichnen, was ein guter Einflussfaktor ist – insbesondere, wenn dies nach dem Frühjahr geschieht und daher den Kaufdruck des Gebäudes weiter anzeigt.

Der Wiederholungstest in diesem Beispiel fand sofort statt und zeigt erneut, warum Break-Even-Stop-Loss-Orders möglicherweise nicht die beste Wahl sind. Obwohl Händler glauben, dass sie ihre Position mit einem Break-Even-Stop „schützen“ können, macht dies ihre Händler die meiste Zeit nur anfällig für Pullbacks.

Das Markup wurde sofort nach Bestätigung des Pullbacks gestartet.

Wyckoff-Studie 3: Akkumulation und Verteilung von Nicht-Lehrbüchern

Fahren wir mit den Ansammlungs- und Verteilungsphasen fort, die keine Lehrbücher sind.

Links bildete der Preis keine lange Seitwärtsakkumulation, aber wir können deutlich beobachten, wie der Preis nach dem Abwärtstrend ins Stocken geriet. Außerdem. vor der Akkumulation hat sich der Preis auch nicht stark verringert. Der Markt ging nur langsam zurück. Dies ist bereits ein Hinweis darauf, dass der Abwärtstrend nicht sehr stark war. Wenn eine Umkehr nach einem schwachen Abwärtstrend eintritt, wird der neue Aufwärtstrend oft noch stärker ausfallen.

Das Frühlingsmuster war ebenfalls sehr stark, was weiter darauf hindeutet, dass sich die Marktmacht verlagern wird. Nach dem gescheiterten Ausbruch nach unten aus dem Frühjahr war die bullische Kerze eine sehr starke.

Inzwischen haben wir mehrere Einflussfaktoren gefunden, die darauf hindeuten, dass der (möglicherweise) bevorstehende Aufwärtstrend erfolgreich sein könnte. Um ein solches System mit Vertrauen zu handeln, kann es wichtig sein, diese Konfluenzfaktoren zu stapeln. Je mehr Hinweise wir finden können, desto mehr Überzeugung bietet es für Ihren Handel.

Nach dem Ausbruch macht der Markt sofort einen Pullback und bildet das Retestmuster. Dies ist ein so wichtiges Marktmuster und es lohnt sich, es zu untersuchen.

Auf der rechten Seite sehen Sie einen Trade, in dem ich noch bin (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels hat der Trade das Take-Profit-Ziel erreicht). Ich habe den Ausbruch gegen die Vertriebszone eingetauscht. Der Frühling war ein einzelner Pinbar-Kerzenhalter, der alle vorherigen Höhen auslöste. Die Verteilung wurde durch ein großes horizontales Unterstützungsniveau definiert. Horizontale Ebenen erleichtern das Timing des Handels im Vergleich zu Trendlinien weil sie weniger subjektiv sind.

Dieser Ausbruch geschah auch mit einem erneuten Test.

Wyckoff-Studie 4: Wyckoff und Divergenzen

Abweichungen sind ein großartiges Handelskonzept und lassen sich perfekt in die Wyckoff- und Trendanalyse integrieren. Ich habe mehrmals über Divergenzen geschrieben, aber kurz gesagt zeigt eine Divergenz, dass der aktuelle Trend an Schwung verliert.

Und wie wir in den vorherigen Diagrammstudien gesehen haben, dreht sich bei der Wyckoff-Trendanalyse alles um das Verständnis der Trendstruktur und Trendstärke.

Im folgenden Szenario fand die Verteilungsphase statt, während der RSI-Indikator eine Abweichung aufwies. Obwohl diese Verteilung keine perfekte Seitwärtskonsolidierung darstellt, ist deutlich zu erkennen, dass der Aufwärtstrend an Stärke verlor. Die Trendwellen wurden kürzer und es fiel dem Preis schwer, höhere Hochs zu erzielen. Oben zeigte die Feder einen ausgefallenen Ausbruch, der sich sofort nach unten umkehrte.

Nach dem Frühjahr wurden die bärischen Kerzen plötzlich stark und viel länger, was das sich verändernde Verhältnis von Bullenbären weiter bestätigte. Die Verkäufer waren eindeutig bereit zu übernehmen.

Die Abwertung (Abwärtstrend) war nicht sofort erfolgreich, aber der Preis zog sich erneut in den Breakout-Bereich zurück.

Wyckoff-Studie 5: Spring- und Bollinger-Bands (r)

Wenn es darum geht, signifikante Frühlingsmuster zu identifizieren, müssen die Bollinger Bands sind das perfekte Werkzeug für den Job. Die Bollinger-Bänder messen im Wesentlichen nur die Standardabweichung der Preisbewegungen, was bedeutet, dass ein bedeutendes Ereignis hervorgehoben wird, wenn sich der Preis außerhalb der Bollinger-Bänder bewegt. 95% – 99% aller Preisaktionen finden innerhalb der Bollinger Bands statt.

Wenn der Preis außerhalb der Bänder um ein Vielfaches steigen kann, ist dies umso aussagekräftiger. Ein großer Dorn durch die äußeren Bänder sollte immer Ihre Aufmerksamkeit erregen. Im folgenden Beispiel zeigt die linke Feder einen sehr starken Dorn durch das äußere Band. Wir haben oben über dieses Diagrammszenario gesprochen, aber mit den Bollinger-Bändern können wir unserer Toolbox einen weiteren Konfluenzfaktor hinzufügen.

Je stärker die Spitze, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich der Trend tatsächlich umkehrt, wenn alle anderen Einflussfaktoren die Trendanalyse bestätigen.

Obwohl der Handel nur auf Basis der Wyckoff-Analyse möglicherweise nicht die genaueste Methode ist, bietet er eine solide Grundlage für jede Chartanalyse.

In unserer Meisterklasse und in unseren Premiumkursen (beide jetzt frei) spielt auch die Wyckoff-Analyse eine wichtige Rolle. Wir fügen jedoch zusätzlich zur Trendanalyse Trading-Tools und andere Konzepte zu Time-Trades hinzu und ermitteln die tatsächlichen Handelssignale.



Quelle: Tradeciety Online Trading

Categories: Investieren

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: