Was ist ein Margin Call? Dies ist eine Frage, die wir immer wieder haben. Aus diesem Grund stellen wir diesen Leitfaden für den Handel mit Margen zusammen und was zu tun ist, wenn Sie einen Margin Call erhalten.

Margin Intro

Geld leihen ist eine Lebenseinstellung in unserer Gesellschaft. Unabhängig davon, ob Sie eine Hypothek aufnehmen, um ein Haus zu kaufen, oder ob Sie ein Studentendarlehen für ein College aufnehmen – mit der Aufnahme von Geld finanzieren wir große Einkäufe.

Könnten Sie sich vorstellen, für dieses Starterhaus 200.000 USD bares Geld sparen zu müssen, um es zu kaufen?

Die meisten Leute würden für den Rest ihres Lebens mieten! Durch die Aufnahme von Geldern können wir künftige Einnahmen heute nutzen, ein Schwerpunkt in der Lebenszyklus-Theorie der persönlichen Finanzen.

Aber genug mit den persönlichen Finanzbeispielen. Wir wollen keine Häuser kaufen oder das College mit unseren Tagesgeschäftskonten bezahlen, aber das bedeutet nicht, dass wir kein Bargeld ausleihen können. Makler verleihen Investoren häufig Bargeld in Form von Margen.

Indem Händler Geld gegen ihr derzeitiges Kapital leihen, können sie ihre Renditen durch Hebelwirkung steigern und Gewinne mit nach Hause nehmen, die doppelt so hoch sind wie normal. Keine Investition ist jedoch ohne Risiko – und die Marge verdoppelt dieses Risiko.

Die Verwendung von Margen kann Ihre Rendite steigern, hat jedoch mehrere Konsequenzen, einschließlich des potenziellen erzwungenen Verkaufs Ihrer Aktien.

Was ist Margin?

Margin bedeutet einfach geliehenes Geld. Wenn Sie mit Margen handeln, verwenden Sie sowohl Ihr eigenes Kapital als auch Bargeld von Ihrem Broker.

Bei Verwendung der Margin dienen das Bargeld und die Wertpapiere auf Ihrem Broker-Konto als Sicherheit für ein Darlehen, das Sie vom Broker erhalten.

Angenommen, Sie möchten AAPL-Aktien im Wert von 4.000 US-Dollar kaufen, haben aber nur 2.000 US-Dollar auf Ihrem Handelskonto. Mit Hilfe der Margin können Sie 2.000 USD vom Broker ausleihen, wobei Sie das Geld, das sich bereits auf Ihrem Konto befindet, als Sicherheit verwenden.

Nach einem Monat ist Ihre Investition möglicherweise 5.000 USD wert und Sie entscheiden sich, den Kredit an den Makler zurückzugeben. Sie zahlen 2.000 US-Dollar zurück (zuzüglich Zinsen, Gebühren und / oder Provisionen) und behalten 3.000 US-Dollar, einschließlich 1.000 US-Dollar Gewinn. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben jetzt Ihre Gewinne verdoppelt!

FINRA und die Börsen haben strenge Margin-Regeln. Unser $ 2.000-Beispiel wurde nicht zufällig ausgewählt – dies ist das von der NYSE für die Eröffnung eines Margin-Kontos erforderliche Minimum (obwohl Ihr Broker möglicherweise höhere Limits festlegt).

Darüber hinaus können Sie nur bis zu 50% des für die Finanzierung Ihrer Investition erforderlichen Bargeldes ausleihen, sodass ein Konto mit 2.000 USD höchstens weitere 2.000 USD ausleihen kann. Dies wird als „Anfangsrand“ bezeichnet.

Sobald Sie Ihren Trade ausgeführt haben, müssen Sie Ihr Konto auf einem Niveau halten, das als „Wartungsmarge“ bezeichnet wird, um den gefürchteten Margin-Aufruf zu vermeiden.

FINRA und die SEC verlangen eine Wartungsmarge von mindestens 25%, aber viele Broker verlangen 30% oder mehr.

Wie funktioniert die Wartungsspanne? Wenn Sie im Wert von $ 4.000 kaufen AAPL Bei einer Marge von 50% sind Sie für die geliehenen 2.000 USD auf dem richtigen Weg, unabhängig davon, wie sich die Investition entwickelt.

Wenn Apple einen schlechten Verdienstbericht hat und Ihre Investition 1.000 US-Dollar verliert, haben Sie 3.000 US-Dollar auf Ihrem Konto. Nicht ideal, aber nicht schrecklich, oder? Da jedoch 2.000 USD ausgeliehen sind und Ihrem Broker gehören, beträgt Ihr verbleibendes Eigenkapital nur 1.000 USD.

Und da 1.000 USD unter die 30% -Wartungsschwelle fallen, gibt Ihr Broker einen Margin-Call aus. Sie möchten keinen Margin-Call erhalten.

Unterschiede zwischen Margin- und Cash-Konten

Alle Anleger beginnen mit Geldkonten. Geldkonten sind Ihr grundlegendes Maklerinstrument, mit dem Händler Wertpapiere kaufen und verkaufen können, je nachdem, wie viel Bargeld sie einzahlen.

Wenn Sie 3.000 USD auf ein Bargeldkonto einzahlen, können Sie Amazon-Aktien im Wert von 3.000 USD kaufen. Es kann kein Geld ausgeliehen werden, und bestimmte Kontobeschränkungen gelten für Leerverkäufe und den Handel mit Optionen.

Geldkonten unterliegen ebenfalls Abrechnungsregeln.

Wenn Sie diese verkaufen AMZN Sie können Ihr Bargeld nicht sofort abheben oder einen Tageshandel tätigen. Gemäß den SEC-Bestimmungen müssen Sie warten, bis sich das Guthaben „erledigt“ hat.

Dies ist in der Branche als T + 2 oder Handelstag plus 2 Werktage bekannt. Wenn Sie Ihre AMZN-Aktien am Montag verkaufen, können Sie erst am Mittwoch ein anderes Wertpapier kaufen UND verkaufen. Für die meisten Anleger bedeutet dies keinen Tageshandel.

Der tägliche Handel mit nicht abgewickelten Geldern auf einem Geldkonto kann zu einer Verletzung des guten Glaubens (GFV) führen. Wenn Sie in einem fortlaufenden Zeitraum von 12 Monaten vier GFVs erhalten, ist Ihr Konto gesperrt.

3 Monate lang dürfen Sie nur mit abgerechnetem Bargeld handeln – ein Alptraum für alle, die auf den Tageshandel hoffen.

Margin-Konten unterliegen weitaus weniger Einschränkungen, sind jedoch verantwortungsbewusster.

Schon seit Margin-Konten Kreditaufnahme, Leerverkäufe und komplexe Optionsgeschäfte sind zulässig. Futures-Kontrakte können auch auf Margin-Konten gehandelt werden.

Händler können die Abrechnungsregeln in Margin-Konten auch durch kurzfristige Margin-Kredite umgehen.

Sie können unmittelbar nach dem Verkauf von Anteilen Bargeld abheben und das abgerechnete Bargeld verwenden, wenn es ausgeglichen ist.

Sie benötigen jedoch die Erlaubnis, ein Margin-Konto zu verwenden. Bei den meisten Brokern müssen Sie sich für die Verwendung der Margin bewerben und diese genehmigen.

Und natürlich hat jeder Broker seine eigenen Zinssätze und Gebührenpläne. Margin ist nicht frei!

Sie unterliegen auch der Pattern Day Trader-RegelDies setzt voraus, dass Konten über 25.000 USD verfügen, wenn Sie mehr als 3-Tage-Trades in einem Zeitraum von 5 Geschäftstagen platzieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Bedingungen für die Ausleihe bei Ihrem Broker verstanden haben, bevor Sie ein Margin-Konto eröffnen.

Was ist ein Margin Call?

Wenn Sie die von Ihrem Broker festgelegten Grenzwerte für die Wartungsmarge unterschreiten (in der Regel 30%), erhalten Sie einen Margin-Aufruf. Und das sind die schlechtesten Nachrichten, die Sie als Daytrader erhalten können.

Ein Margin Call ist im Grunde genommen ein Ultimatum: Finden Sie Bargeld oder sonst etwas. Sie müssen Ihr Konto schnell wieder über den 30% -Schwellenwert bringen, sonst wird Ihr Broker Maßnahmen ergreifen.

Welche Maßnahmen kann Ihr Broker ergreifen?

  • Wenn Sie Aktien auf Ihrem Konto haben, kann Ihr Broker die Kontrolle übernehmen und einige Ihrer Wertpapiere verkaufen, um den Abruf zu erfüllen. Hier ist der Kicker – sie müssen dir nicht einmal sagen, dass sie das tun. Sie können alle gewünschten Aktien verkaufen, einschließlich Aktien, die steuerpflichtige Ereignisse für Sie auslösen. Und sie berechnen eine Provision für das Vergnügen!
  • Wenn Sie nicht über genügend Eigenkapital verfügen, um den Anruf abzudecken, werden Sie Ihrem Broker gegenüber verpflichtet. Unbezahlte Schulden werden an Kreditagenturen weitergeleitet, wodurch Ihr FICO-Score gestärkt werden kann und es schwierig wird, Geld von anderen Kreditgebern zu leihen.
  • Eine unbezahlte Maklerschuld kann zu einer Klage gegen Sie führen. Wenn Sie von Ihrem Makler verklagt werden, sind Sie nicht mehr nur auf der Suche nach dem geliehenen Geld. Jetzt kommen Anwaltskosten ins Spiel.

Ein Margin Call erfordert sofortiges Handeln. Normalerweise haben Sie ein paar Werktage Zeit, rechnen jedoch nicht mit einer Nachfrist oder Verlängerung. Zahlen Sie, um den Anruf entgegenzunehmen, oder Ihr Broker entscheidet, wie er für Sie zahlen soll.

Was tun Sie, wenn Sie einen Margin Call erhalten?

Wenn Sie einen Margin-Call erhalten, müssen Sie schnell handeln.

Händler, die eine Margin verwenden, müssen ihre Konten genau beobachten, da Ihr Broker bei einem Margin-Call nicht anruft und Sie darüber informiert.

Wenn ein Margin-Call ausgegeben wird, müssen Sie genügend Bargeld finden, um Ihr Konto wieder über die Erhaltungsschwelle zu bringen, oder der erzwungenen Liquidation Ihrer Wertpapiere zu drohen.

Der einfachste Weg, einen Margin-Call zu tätigen, ist die Einzahlung von Bargeld. In unserem obigen Beispiel wurde ein Margin Call ausgegeben, da das Eigenkapital auf dem Konto auf 25% gesunken ist (1000 US-Dollar von einer Erstinvestition von 4000 US-Dollar).

Wenn die Wartungsspanne 30% beträgt, müssen Sie 200 US-Dollar einzahlen, um das Konto wieder auf 1200 US-Dollar (4000 x 0,3 = 1200) aufzustocken. Zusätzlich können Sie Aktien verkaufen, um den Anruf zu erfüllen.

Der Verkauf von Aktien im Wert von 155 US-Dollar würde Ihren Investitionswert auf 3845 US-Dollar senken, wodurch die 30-prozentige Wartungsspanne auf 1153,50 US-Dollar zurückgesetzt würde. Wenn Sie Ihrem Eigenkapital von 1000 US-Dollar 155 US-Dollar hinzufügen, liegt das Konto wieder über dem Schwellenwert von 30%.

So vermeiden Sie einen Margin-Call

  • Verwenden Sie ein Geldkonto – Willst du einen Margin Call vermeiden? Verwenden Sie keine Marge! Sie können weiterhin mit Geldkonten handeln, solange Sie das Kapital für den Handel haben. Nachschussforderungen sind in Geldkonten weiterhin möglich, jedoch nur, wenn Sie sich keine Provisionen leisten können.
  • Investieren Sie in risikoarme Wertpapiere – Sie können Margin verwenden, um weniger riskante Wertpapiere wie ETFs, Investmentfonds oder Staatsanleihen zu kaufen. Die Verwendung von Margen für ETFs und Anleihen ist nicht die aufregendste Kapitalverwendung, aber Sie können überdurchschnittliche Erträge erzielen, ohne ein übermäßiges Risiko einzugehen.
  • Haben Sie reichlich Ersparnisse in einem anderen Fahrzeug parat – Ein guter Weg, um den Stress eines Margin-Calls zu vermeiden, besteht darin, genügend Bargeld auf einem anderen Konto zu haben. Wenn Sie sowohl ein Bargeld- als auch ein Margin-Konto bei Ihrem Broker haben, können Sie wahrscheinlich Geldmittel vom Bargeldkonto verwenden, um einen Anruf auf dem Margin-Konto zu tätigen. Ebenso ist ein hochverzinsliches Sparkonto ein gutes Instrument für liquide Mittel, das die Kaufkraft nicht beeinträchtigt.
  • Sei nicht rücksichtslos – Wenn Sie ein Margin-Konto haben, erhalten Sie eine Kreditkarte von Ihrem Broker. Wenn Sie es bei Bedarf verwenden und nicht leichtfertig ausgeben, treten keine Probleme auf. Wenn Sie Margin verantwortungsbewusst einsetzen, müssen Sie auch nicht über Margin-Calls nachdenken. Verbreiten Sie Ihr Kapital nicht zu dünn und halten Sie sich immer an Ihre Handelsrichtlinien. Und denken Sie daran, dass Sie nicht jedes Mal 50% ausleihen müssen – ein Kredit von 15% oder 20% kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Renditen zu steigern.

Endeffekt

Die meisten Daytrader können Margin erfolgreich einsetzen, ohne Probleme zu bekommen.

Das Ausleihen bei Ihrem Broker ist eine großartige Möglichkeit, die Rendite mit begrenztem Kapital zu steigern, aber Sie müssen trotzdem vorsichtig sein, insbesondere, wenn Sie neu im täglichen Handel sind. Die Hebelwirkung funktioniert in beide Richtungen und ein einzelner Trade kann Ihr Konto in die Luft jagen, wenn Sie die Marge verantwortungslos einsetzen.

Halten Sie sich immer an Ihren Handelsplan und wenden Sie die Strategien an, mit denen Sie vertraut sind. Denken Sie daran, ein Margin-Call ist kein Grund zur Panik.

Sie müssen jedoch umgehend handeln, da Ihr Broker sonst Maßnahmen für Sie ergreift.



Quelle: Fresh off the Blog – Warrior Trading

Categories: Investieren

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: