Die Korrelation zwischen Bitcoin und Gold erreichte ein Rekordhoch Auf den Höhen der Spannungen zwischen den USA und dem Iran zu Beginn dieses Jahres. Als beide Vermögenswerte gegen die düstere geopolitische Stimmung anstiegen, sagten führende Experten, die Kryptowährung verhalte sich wie ein sicherer Hafen.

Auf dem Weg in die zweite Februarwoche verlagert Bitcoin jedoch seine Tendenz, um sich einer risikoreichen Darstellung anzupassen. Der bisherige Vermögenswert in dieser Woche hat sich in die entgegengesetzte Richtung von Gold bewegt und fast die Seiten gewechselt, um stattdessen die Aktienmärkte zu beschneiden, wobei die Coronavirus-Epidemie als Frühindikator gilt.

Die Bitcoin – Korrelation mit Gold sank in der zweiten Februarwoche Quelle: TradingView.com, ICE, Coinbase

Im Rückblick, Die Aktienmärkte spielten den Launen der Coronavirus-Updates zu den ganzen Monat. Anzeichen für eine Beruhigung der Befürchtungen führten zu einem Wachstum der Aktienmärkte. Ebenso kehrten besorgniserregende Berichte über den Ausbruch Gewinne um.

Gold, ein als sicherer Hafen angesehener Vermögenswert, reagierte fast negativ auf die Bewegungen an den Aktienmärkten. Durch die Verbesserung der Risikostimmung erlebte das gelbe Metall einen Einbruch. Auf der anderen Seite halfen düstere Aktienkonditionen Gold, Gewinne zu steigern oder aufrechtzuerhalten, und zeigten, dass Anleger dies als Absicherungsvermögen betrachteten.

Die makroökonomischen Korrelationen ließen Bitcoin die Wahl, eines der Vermögenswerte abzuschwächen: Risiko ein oder Risiko aus. Erst in dieser Woche entschied sich die Kryptowährung, dem Risiko zu folgen, d. H. Der globalen Aktienstimmung.

Lockerung der Richtlinien hinter Bitcoin’s Pump

Prominenter Marktanalyst Mati Greenspan sagte in seinem Interview mit BlockTV dass Bitcoin seinen Schutzmantel hinter sich gelassen hat, sobald die Coronavirus-Epidemie die Aktienmärkte in Mitleidenschaft gezogen hat.

Der Gründer von Quantum Economics hat das gutgeschrieben Zentralbanken zum Pumpen der KryptowährungAls sie bemerkten, dass ihre Konjunkturpakete zur Absicherung des Marktes gegen die Befürchtungen vor dem Virus in Bitcoin auftauchten. Auszüge aus seinen Aussagen:

„Die Volksbank von China hat bereits rund 170 Milliarden US-Dollar in ihre Wirtschaft investiert. Das [Federal Reserve] hat vor kurzem seine quantitative Lockerung wieder aufgenommen, so wie die Europäische Zentralbank. “

Dies führte dazu, dass Aktien und Bitcoin denselben Aufwärtstrend erlebten: freies Geld mit niedrigeren Zinssätzen. Angesichts der Tatsache, dass China einen Anstieg der Fälle im Zusammenhang mit Coronavirus meldet und Analysten vor den langfristigen Auswirkungen des Virus auf den Weltmarkt warnen, scheint es, als könne auch freies Geld das Risiko auf den Märkten nicht sichern.

Seema Shah, der Chefstratege von Principal Global Investors, sagte, dass sich die Marktstimmung irgendwann verschlechtern werde. Dann müssten die Zentralbanken zusätzliche Lockerungsmaßnahmen ergreifen.

Bei Bitcoin geht es darum, die Seite zu wechseln. Anleger können es wieder als sicheren Hafen wahrnehmen, wenn die Zentralbank sich weigert, dem System mehr Liquidität zuzuführen. Ab sofort bleibt die Kryptowährung ein Aktivposten mit doppelter Persönlichkeit.



Quelle: NewsBTC

Categories: Bitcoin & Co.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: