Wenn Sie Teams geführt haben oder in Teams waren, in denen Mitarbeiter liefen verängstigt, versteinert, um einen Fehler für die Angst zu machen tyrannischer Führer Wenn Sie sie vor Kollegen herausfinden und verbal ausnehmen, ist es an der Zeit, Ihre Strategie zu überdenken – und zwar schnell. Ihre Mitarbeiter sollten keine Angst davor haben, Risiken einzugehen oder groß zu denken, da von ihnen erwartet wird, dass sie einfach die Strategie umsetzen, die sie ihnen übergeben haben.

Hier ist, wie Sie wissen, dass dies die Kultur ist, die Sie geschaffen haben. Für Ihre Teams beginnt die Arbeit am Sonntagnachmittag so, wie sie es tun beginnen Montagmorgen zu fürchten. Ihre Freitagnacht war reparativ von der langen Woche. Der Samstag war entspannend und belebend. Sonntagmorgen war mehr das gleiche. Und dann hört es auf.

Ich war auf beiden Seiten der Gleichung. Ich weiß jetzt, dass es Folter war. Aber ich habe einen anderen Ansatz gelernt, der Angst und Lähmung beseitigt. Ich nenne es Vorvergebung. Es ist ein bedeutender Schritt, der weit über das bloße Vergeben hinausgeht und den unversöhnlichen tyrannischen Anführer weit hinter sich lässt.

Sie wissen, dass Sie ein tyrannischer Führer sind, wenn Sie Mikromanagement betreiben, öffentlich kritisieren, Misstrauen schüren und eine Kultur der Angst fördern. Wenn Sie ein vergebender Anführer werden, bemühen Sie sich, tolerant, vernünftig, zuordenbar und einfühlsam zu sein. Sie schreien, schreien oder fluchen nicht, wenn die Dinge schief gehen. Aber wenn Sie diesen nächsten Schritt machen und Vorreiter werden, akzeptieren Sie offen, dass Ihr Team Fehler machen, Dinge sagen wird, die es bereut, oder sogar scheitern wird. Aber Sie vergeben ihnen dafür. Warum? Weil sie in dieser Art von Umgebung gedeihen werden.

Wenn Sie sich verzeihen, entspannt sich Ihr Team und kanalisiert seine Energie, Kreativität und Leidenschaft in das Wachsen, Lernen und Mitwirken. Sie geben ihnen die Erlaubnis, ihre Fähigkeiten zu erweitern, ihren Glauben zu erweitern und ihnen sogar zu erlauben, sich auf dem Weg die Zehen zu stecken.

Das bedeutet nicht, dass Sie locker sind oder eine Underperformance belohnen. In der Tat setzen Sie klare Leitplanken und kommunizieren solide Erwartungen. Aber Sie treten einen Schritt zurück, befreien die Teammitglieder von der Angst vor Misserfolgen und richten sie für ihre beste Arbeit ein.

Vorverzeihende Anführer stellen keine Falle – sie machen nicht heimlich Anstalten, dass Teammitglieder versagen, damit sie einschleichen können. Sie sorgen vielmehr dafür, dass andere sich uneingeschränkt engagieren und ihr Bestes geben können. Und wenn die Dinge zu kurz kommen, wissen diese Führungskräfte, dass Wachstum aus solchen Fehlern resultiert. In gewissem Sinne, je mehr Fehler, desto mehr Wachstum.

Wenn Sie sich zum Aufbau einer Preforgiveness-Kultur verpflichten, müssen Sie:

Glauben Sie, dass Ihr Team Ergebnisse erzielen kann.

Gehen Sie um 7:55 Uhr durch die Gänge, um zu sehen, wer im Büro ist? Oder glauben Sie, dass Teammitglieder ihre eigenen Zeitpläne verwalten können, um die besten Ergebnisse zu erzielen?

Modellieren Sie die Verhaltensweisen, die sie sehen möchten.

Bitten Sie aktiv um Feedback für sich selbst oder geben Sie es nur an andere weiter, wenn diese nicht zufrieden sind?

Zeigen Sie, dass Sie ihr Bestes wollen.

Haben Sie die Neigung, das Vertrauen zu stärken, oder glauben Sie, dass andere Sie im Stich lassen, Ihr Vertrauen nicht wert sind oder Sie am Ende sogar überstrahlen könnten?

Behandeln Sie Leistungsprobleme mit Diplomatie.

Haben Sie den Mut, einem Teammitglied entgegenzutreten, das den Gefühlen anderer gegenüber unempfindlich zu sein scheint, und gleichzeitig Rücksicht zu nehmen, um die Beziehung oder ihr Selbstwertgefühl nicht zu beeinträchtigen?

Befähigen Sie Ihr Team, Risiken einzugehen.

Haben Sie mitgeteilt, dass es für Teammitglieder in Ordnung ist, neue Ansätze auszuprobieren, solange sie die Ergebnisse an Sie zurückmelden? Oder ist jeder „in der Warteschleife“ und wartet auf seinen Marschbefehl, bevor er fortfährt?

Geben Sie direktes Feedback zum richtigen Kurs.

Halten Sie wöchentlich Einzelgespräche mit jedem Teammitglied ab und suchen aktiv nach potenziellen Problemen, bevor sie auftreten? Oder geben Sie einfach kritisches Feedback, wenn die Ergebnisse nicht übereinstimmen?

Tyrannische Führer treiben Angst und Misstrauen voran. Vergebungsführer minimieren den Schmerz des Scheiterns. Pre-Forgiveness-Führungskräfte schaffen eine sichere und leistungsfähige Kultur, die nicht nur Ermessensspielraum und Leistung fördert, sondern auch dazu beiträgt, die Sonntagnachmittage wieder in den Griff zu bekommen.

Veröffentlicht am: 12. Februar 2020

Die Meinungen der Kolumnisten von Inc.com sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: