Bill Gates glaubt bis heute, dass dieses Merkmal die großen Führungskräfte auszeichnet

Published by Danny Lehmann on



Hin und wieder wie sein bester Kumpel Warren Buffettwerden wir Microsoft Mitbegründer fangen Bill Gates Ratschläge fallen zu lassen, die zwar einfach und idealistisch sind, aber tatsächlich dauerhafte Macht und Wahrheit besitzen, auf die wir als Führer zählen können.

So aus den prophetischen Toren vor dem dritten Jahrtausend:

In den USA ist dies nicht der Fall.Wenn wir in das nächste Jahrhundert blicken, werden die Führer diejenigen sein, die andere befähigen.

OK, ich gebe zu, dass Gates ‚Definition ziemlich weit gefasst ist. Ich meine, befugt, was zu tun? Das ist eine gute Einstiegsfrage, um zu verfeinern, wer ein Führer ist, denn am Ende des Tages ist kein Führer erfolgreich, ohne das Leben eines anderen Menschen berührt zu haben.

Gates ‚Philosophie der Führungsförderung widerspricht dem archetypischen Chef, der lediglich Befehle erteilt und Menschen durch Angst und Positionsautorität „antreibt“.

Empowerment in der Praxis

Und während das Führen eines Teams in der heutigen schnelllebigen Geschäftswelt kein Kinderspiel ist, wird von Führungskräften erwartet, dass sie dies tun ermächtigen ihre Teams, um innovativ zu sein und großartige Arbeit zu leisten. Dies ist die Essenz dessen, wie großartige Führung aussieht.

Wie können wahre Führungskräfte ihre Mitmenschen tatsächlich befähigen, gemeinsam großartige Dinge zu erreichen? Ich gehe davon aus, dass Führungskräfte im Jahr 2020 und darüber hinaus die Fähigkeit benötigen, drei Dinge zu tun:

1. Kennen Sie Ihre Teammitglieder genau.

Einer meiner Lieblingsmanager, den ich einige Male vorgestellt habe, ist Chuck Runyon, CEO des milliardenschweren Dollars Marken mit Selbstachtung, Muttergesellschaft von Anytime Fitness, Waxing the City und Basecamp Fitness.

In einem vorherige SpalteRunyon teilte fünf Schritte, um selbstbewusster zu werden, was Ihnen bei der Interaktion mit Mitarbeitern, Kollegen, Kunden und Investoren hilft.

Einer dieser Schritte besteht darin, Ihre Teammitglieder auf einer intimen Ebene zu kennen, um sie aufzubauen, da ein Unternehmen nur so stark ist wie seine Mitarbeiter.

Runyon teilt mit: „Gehen Sie mit ihnen ins Unkraut, feiern Sie ihre Siege und seien Sie für sie da, wenn sie scheitern. Ermutigen und befähigen Sie sie, Risiken einzugehen, um sich weiter zu verbessern und weiterzuentwickeln. Bieten Sie Möglichkeiten für die berufliche Entwicklung wie Konferenzen, Veranstaltungen, und Kurse für persönliches Wachstum. „

2. Kommunizieren Sie wie ein Führer.

Sie können sich nicht als Führer bezeichnen, wenn Sie nicht wie einer kommunizieren. Nachdem ich im Laufe der Jahre unzählige Führungskräfte trainiert habe, habe ich festgestellt, dass so viele von ihnen mit der Kommunikation zu kämpfen haben.

Es ist nicht unbedingt die Unfähigkeit, Gedanken und Ideen auf hoher Ebene (wie auf einer Bühne oder bei einer Vorstandssitzung) zu artikulieren, um Ihre wichtigsten Stakeholder zu beeinflussen. Nein, ich spreche von Kommunikation als Mittel, um andere zu inspirieren, zu motivieren und in Entscheidungen einzubeziehen, die dem Team zugute kommen.

Ich spreche von Kommunikation, die Menschen anhebt und sie befähigt, einen gemeinsamen Zweck zu verfolgen. Es kommuniziert respektvoll mit Menschen, die sie eher als würdige Kollegen als als Objekte und als Mittel zum Zweck sehen.

Wir können letztendlich vergessen, dass es bei effektiver Kommunikation nicht nur ums Sprechen geht. Es geht darum, intuitiv auf die Geschichte der anderen Person zu hören, Fragen zu stellen und Gespräche nach Tiefe, Bedeutung und Verständnis zu durchsuchen.

3. Kümmere dich mehr um andere als um dich selbst.

Es gibt keine Rockstar-Führer, die in leistungsstarken Kulturen persönlichen Gewinn oder Ruhm suchen. Es dreht sich alles um das Team „W“ (Sieg) und es gibt keine Toleranz für Unternehmenspolitik unter selbstlosen Führungskräften.

Der Fokus ihrer „selbstlosen Exzellenz“ liegt wirklich auf den Auswirkungen, die ihre Mitarbeiter auf das Unternehmen haben können.

Selbstlose Führung stärkt andere, weil sie nicht nur die Teamarbeit und die Eigenverantwortung der Mitarbeiter im gesamten Unternehmen fördert, sondern auch verhindert, dass Silos und Barrieren zwischen Abteilungen, Teams oder Einzelpersonen entstehen, die einen Schlüssel für Innovationen setzen und die Zusammenarbeit beenden können.

Veröffentlicht am: 14. Februar 2020

Gefällt dir diese Kolumne? Anmelden für Abonnieren Sie E-Mail-Benachrichtigungen und du wirst nie einen Beitrag verpassen.

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: