In dem Moment, in dem Sie vorgestellt wurden, aber bevor Sie anfangen zu sprechen, steigt die Vorfreude. Hier erfahren Sie, wie Sie damit einen Raum steuern können.

Februar
14, 2020

5 min lesen

Meinungen geäußert von Unternehmer Mitwirkende sind ihre eigenen.


Ich habe einmal eine Vorlesungsreihe zum Frühstück besucht, um zu sehen, wie ein Mann 30 Minuten lang über Design sprach.

Fünf Minuten später wünschte ich mir, ich wäre zu Hause geblieben, um mir ein paar Eier zu machen.

Der Mann hat viele Sünden begangen, die für unerfahrene Redner typisch sind. Er machte sein Dia-Deck wichtiger als das, was er zu sagen hatte. Er verwendete fortgeschrittene Fachsprache anstelle einer Sprache, die sein Laienpublikum verstehen konnte. Aber sein ungeheuerlichster Fehler geschah vor all dem.

Tatsächlich passierte es in den ersten 7 Sekunden.

Was er an diesem Morgen getan hat, wird von den meisten Rednern, die ich gesehen habe, oft getan. Zuerst dankte er der Person, die ihn vorgestellt hatte. Dann begrüßte er alle und fragte, wie es allen gehe. Mit anderen Worten, er begann seine Rede höflich.

Das scheint angemessen, oder? Wenn wir uns dort hinstellen, um eine nervenaufreibende Rede zu halten, möchten wir, dass unser Publikum uns mag. Warum wollen wir sie nicht nett machen? Obwohl dieser Ansatz sinnvoll ist, verpasst er tatsächlich eine kritische Gelegenheit.

Was wir aus den berühmtesten Reden der Geschichte wissen, ist, dass sie dem Sprecher helfen, andere zu beeinflussen. Denken Sie daran, wie die Zeile „Fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann …“ aus Präsident Kennedys Antrittsrede bis heute zitiert wird. Überlegen Sie, wie oft die bloßen 272 Wörter von Abraham Lincolns Gettysburg-Ansprache mehr als 150 Jahre später in der Populärkultur auftauchen.

Und nur wenige müssen davon überzeugt sein, wie sich die Rede von Martin Luther King Jr. „Ich habe einen Traum“ auf die Bürgerrechtsbewegung und die Vereinigten Staaten insgesamt ausgewirkt hat.

Das wollen wir als Redner – um Wirkung zu erzielen. Wir wollen Dinge auf der Bühne sagen und tun, die andere irgendwie zu bedeutenden Veränderungen zwingen. Egal, ob wir ein CEO sind, der unser Unternehmen für ein robustes viertes Quartal zusammenbringen möchte oder unsere Ergebnisse unseren Vorgesetzten vorlegt, um Entscheidungen zu treffen, die sie über das Unternehmen treffen müssen, wir möchten, dass sie in die Lage versetzt werden, ein für sie wichtiges Problem zu lösen.

Wie oben erwähnt, beginnen die meisten Redner jedoch fälschlicherweise mit Höflichkeit, um dieses Gefühl der Ermächtigung zu fördern.

Warum ist dies ein so fehlerhafter Ansatz, um eine Rede zu beginnen?

Um diese Frage zu beantworten, möchte ich, dass Sie sich vorstellen, was zu Beginn eines Rennens passiert. Die Läufer sind alle bereit zu laufen. Aber in diesem Moment, kurz bevor sie abreisen? In diesem Moment, nachdem jemand „On your mark“ und „Get set“ gesagt hat, aber bevor er „Go?“ Das ist der größte Moment der Spannung im gesamten Rennen. Es ist noch nichts passiert, also ist alles möglich. Die Vorfreude des Publikums ist spürbar.

Gleiches gilt für den Beginn einer Rede.

Es ist der Moment, nachdem Sie vorgestellt wurden, aber bevor Sie anfangen zu sprechen. Das Publikum ist wieder in Vorfreude suspendiert. Wenn wir sagen „Wie geht es dir?“ oder „Es ist so schön, hier zu sein“, wir lösen diese Spannung vollständig auf. Wir werfen es weg.

Als der Mann aus dem Frühstücksvortrag höflich begann, verpasste er seine größte Gelegenheit, das Publikum zu fesseln – und als solches verschwendete er sein Potenzial, etwas zu bewirken.

Ihre Aufgabe ist es, diese Spannung für alles zu melken, was es wert ist, und so Ihr Publikum innerhalb der ersten 7 Sekunden Ihrer Rede vollständig zu blenden.

Anstatt das Publikum zu besuchen, betreten Sie einfach die Bühne und schauen Sie es sich an. Vielleicht machen Sie eine kurze Pause, um die Spannung noch mehr zu melken (sie denken vielleicht: Wird diese Person nicht etwas sagen?). Beginnen Sie dann mit einer ersten Zeile, die landet. Beginnen Sie mit einer Geschichte, in der Sie oder jemand anderes sich in einer Krise befinden. Lass ein Rätsel baumeln. Machen Sie ein Geständnis. Sagen Sie in dieser ersten Zeile etwas, das sowohl Aufmerksamkeit erfordert als auch für den Rest Ihrer Rede von Bedeutung ist.

Wenn Sie dies tun, wird das Publikum wahrscheinlich Ihnen gehören.

Präsident Kennedy, Präsident Lincoln und Dr. King haben viel mehr gemeinsam als die Fähigkeit, eine wirkungsvolle Rede zu halten. Sie alle haben verstanden, dass Menschen am wahrscheinlichsten eine Lösung integrieren, wenn sie emotional in diese investiert sind. Angesichts dieser Einsicht begann keiner von ihnen seine Reden mit Höflichkeit. Sie besaßen von Anfang an ihre Autorität auf dieser Bühne und erregten daher die Aufmerksamkeit aller.

Ich war bereit, diesen Frühstücksvortrag in fünf Minuten zu verlassen, denn so lange dauerte es, bis der Redner ernsthaft mit seinem Vortrag begann. Als solches hatte ich ihn bis dahin fast vollständig ausgeschaltet.

In der heutigen geschäftigen Zeit haben wir es schwerer, andere zu fesseln – aber wenn wir diese Aufgabe übernehmen, haben wir die Möglichkeit, eine Erfahrung zu bieten, die unser Publikum für immer mit sich führen kann.



Quelle: Entrepreneur: Latest Inspiration Articles

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: