Anfang dieser Woche entschied der Oberste Gerichtshof von Kalifornien, dass Apple es ist verpflichtet, Mitarbeiter zu bezahlen für die Zeit, die es damit verbringt, Einzelhandelsarbeiter zu suchen, bevor sie für den Tag aussteigen.

„Wir kommen zu dem Schluss, dass die Zeit, die die Kläger in den Räumlichkeiten von Apple verbracht haben, um auf die obligatorische Suche nach Taschen, Paketen oder persönlichen Apple-Technologiegeräten wie iPhones zu warten und diese zu durchlaufen, die freiwillig nur zur persönlichen Bequemlichkeit zur Arbeit gebracht wurden, als“ geleistete Arbeitsstunden „kompensiert werden kann. ‚“Oberster Richter Tani Cantil-Sakauye schrieb in der offiziellen Reihenfolge, nach The Verge.

Laut einigen Mitarbeitern müssen sie bis zu 45 Minuten auf die Sicherheit warten oder ein Manager muss ihre Geräte durchsuchen, bevor sie sie verlassen können, wenn sie gehen. Sicherheitskräfte oder Geschäftsleiter durchsuchen ihre persönlichen Taschen, um sicherzustellen, dass sie nichts aus dem Geschäft gestohlen haben. Die Mitarbeiter müssen auch die Seriennummern auf ihren Telefonen anzeigen, damit sie nachweisen können, dass sie ihre persönlichen Geräte mit nach Hause nehmen.

Das Argument von Apple konzentriert sich natürlich auf die Idee, dass Mitarbeiter möglicherweise seine Produkte stehlen könnten. Aber es geht noch weiter. Das Unternehmen bezahlt seine Mitarbeiter während dieser Zeit auch nicht, obwohl sie im Geschäft darauf warten, dass jemand überprüft, dass sie nichts stehlen. Das ist ein Fehler.

Schlimmer ist Apples eigenes Argument, die Mitarbeiter nicht für die Suchzeit zu bezahlen. Das Unternehmen argumentiert, dass Mitarbeiter selbst entscheiden, ob sie persönliche Gegenstände, einschließlich ihrer eigenen iPhones, mitbringen möchten, um mit ihnen zu arbeiten. Wenn sie nichts mitbringen, müssen sie nicht durchsucht werden, argumentiert Apple.

Wiederum stellte das Gericht fest, dass dieses Argument nach seinen eigenen Worten „weit hergeholt“ war.

„Die Ironie und Widersprüchlichkeit von Apples Argumentation muss beachtet werden“, sagte das Gericht. „Die Charakterisierung des iPhone als unnötig für die eigenen Mitarbeiter steht in direktem Widerspruch zu seiner Beschreibung des iPhone als“ integrierter und integraler Bestandteil „des Lebens aller anderen.“

In der Tat ist Apples Umzug hierher ein klares Beispiel dafür, was nicht zu tun ist. Ja, ich kann den Wunsch verstehen, den Diebstahl von Mitarbeitern zu stoppen, aber die Mitarbeiter müssen für die Zeit bezahlt werden, in der sie arbeiten. Und sie verdienen es besonders, für die Zeit bezahlt zu werden, die sie darauf warten, durchsucht zu werden, um sicherzustellen, dass sie nicht gegen das Gesetz verstoßen.

Entschuldigung, Apple, aber du hast das falsch verstanden. Wir hoffen, dass andere Unternehmen das sehen und es richtig machen.

Veröffentlicht am: 14. Februar 2020

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: