Nach einem kürzlichen DeFi Charlie Lee hat den Sektor wegen seiner Zentralisierung angegriffen. Der Litecoin-Gründer bezeichnete die dezentrale Finanzindustrie, die auf Ethereum am schnellsten wächst, als „Dezentralisierungstheater“.

Die jüngste Anwendung, die einer Sicherheitsverletzung durch intelligente Verträge zum Opfer fällt, ist der nicht verwahrte Crypto Margin Trading Service Fulcrum. Nach dem Kompromiss haben die Entwickler von Fulcrum den betroffenen Vertrag eingefroren.

Ist es wirklich dezentralisiert, wenn jemand es abschalten kann?

Litecoin-Gründer Charlie Lee hat das schnell kritisiert expandieren DeFi-Sektor für die Zentralisierung. Lee nannte die Branche „Dezentralisierungstheater“ als Reaktion auf einen kürzlich abgeschlossenen Kompromiss bei intelligenten Verträgen.

Am Wochenende gelang es einem Angreifer, gegen die auf Ethereum basierende Margin-Trading-Anwendung zu verstoßen. Drehpunkt. Obwohl nicht offiziell bekannt gegeben, glauben einige, dass bis zu 350.000 US-Dollar an ETH fehlen.

Wie oben beschrieben TweetEntwickler von bZx haben seitdem die meisten Elemente des betroffenen Smart-Vertrags deaktiviert. Das Team muss noch einen offiziellen Bericht über die Situation vorlegen, sagt jedoch, dass die verbleibenden Mittel sicher sind.

Es gab an, dass es später heute weitere Details veröffentlichen werde:

DeFi basiert größtenteils auf Ethereum und bezieht sich auf ein wachsendes Netzwerk dezentraler Finanzanwendungen. Sie bieten eine Reihe von Dienstleistungen an, wie sie auf traditionellen Märkten zu finden sind. Anwendungen wie Synthetix oder MakerDAO basieren auf öffentlichen Blockchain-Netzwerken und zielen auf eine stärkere finanzielle Inklusion ab.

Charlie Lee, Gründer von Litecoin, war einer der Stimmen, die die Behandlung der jüngsten Sicherheitsverletzung kritisierten. Er nannte DeFi „das Schlimmste aus beiden Welten“ und griff den offensichtlichen Mangel an Dezentralisierung an:

Lee erklärte, wenn ein Entwickler einen Aspekt einer Anwendung beenden kann, ist diese überhaupt nicht wirklich dezentralisiert. Da dezentrale Finanzanwendungen jedoch angeblich führerlose Systeme sind, können diejenigen, denen die leistungsstarken Kill-Switches vertraut sind, nach einem Hack nichts mehr tun:

„… aber niemand kann einen Hack oder Exploit rückgängig machen, wenn wir nicht mehr Zentralisierung hinzufügen.“

Ethereum und andere intelligente Verträge sind kompromissbereit

Intelligente Verträge sind oft unglaublich komplexe Programmierelemente, denen sie zum Opfer gefallen sind Kompromiss viele Male zuvor. Sie sind von Natur aus finanziell und bieten Hackern einen verlockenden Honeypot.

Gleich zu Beginn seiner Existenz litt Ethereum selbst darunter Kompromiss. Bei dem DAO-Vorfall wurden im Sommer 2016 Mittel in Höhe von rund 50 Millionen US-Dollar kompromittiert.

Dies führte zu einer schwierigen Aufgabe, fehlende Gelder an Investoren zurückzugeben, und schuf die Kryptowährung Ethereum Classic (ETC). Letzteres digitales Gut, das diejenigen darstellt, die weiterhin auf Ethereum aufbauen und es nutzen möchten, aber mit der wohl zentralisierten Behandlung der Situation nicht einverstanden sind.

Verwandte Lektüre: Dieser einfache Faktor zeigt, dass der Ausverkauf von Bitcoin nicht so bärisch ist, wie es scheint

Featured Image from Shutterstock.





Quelle: NewsBTC

Categories: Bitcoin & Co.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: