Was ist ein Aktiensplit?

Wollten Sie schon immer Aktien eines Unternehmens kaufen, wurden aber abgeschreckt, weil Sie den Preis für zu hoch hielten? Dann scheinbar aus heiterem Himmel, die Lager Der Preis wird halbiert, sodass Sie die Aktien auf einem besseren Niveau kaufen können.

In vielen Fällen erfolgt die Reduzierung des Aktienkurses aufgrund eines Aktiensplits. Die Aktion, die Anzahl der ausstehenden Aktien zu erhöhen und gleichzeitig den Aktienkurs zu senken, wird als Aktiensplit bezeichnet.

Ein Aktiensplit wird vom Verwaltungsrat einer Aktiengesellschaft ausgegeben. Der Verwaltungsrat könnte die Anzahl der ausstehenden Aktien verdoppeln und den Aktienkurs halbieren.

Sie könnten auch die Anzahl der Aktien um eine größere Anzahl erhöhen, was den Aktienkurs um das gleiche Verhältnis senken würde.

Beispielsweise:

  • Ein 2-für-1-AktiensplitBei 10 Millionen ausstehenden Aktien und einem Aktienkurs von 50 USD würde sich die Anzahl der ausgegebenen Aktien auf 20 Millionen erhöhen und der Aktienkurs auf 25 USD fallen.
  • Ein 4-für-1-AktiensplitBei 10 Millionen ausstehenden Aktien und einem Aktienkurs von 50 USD würde sich die Anzahl der ausgegebenen Aktien auf 40 Millionen erhöhen und der Aktienkurs auf 12,5 USD fallen.

Warum sollte ein Unternehmen seinen Aktienkurs aufteilen?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Unternehmen von einem Aktiensplit profitieren könnte. Die Wahrnehmung, dass der Kurs einer Aktie zu hoch ist, könnte einige Privatanleger davon abhalten, Aktien zu kaufen.

Um einige Anleger nicht abzuschrecken, kann ein Unternehmen seine Aktien aufteilen, wodurch der Aktienkurs gesenkt wird und die Aktien in einen Bereich fallen, der Anleger anzieht.

Darüber hinaus kann ein erhöhter Aktienkurs das Volumen der gehandelten Aktien verringern. Dies reduziert die Liquidität der Aktien.

Durch die Erhöhung der Anzahl der ausstehenden Aktien und die Senkung des Preises kann ein Unternehmen die Liquidität der Aktien fördern.

Der Grund für die Aufteilung ist die Erhöhung des Handelsvolumens, da der Aktienkurs auf einen Handelspreis gesenkt wird, der von den meisten Anlegern als komfortabler angesehen wird.

Die menschliche Psychologie schreibt vor, dass Anleger glauben, dass der Kurs einer Aktie bei 100 USD teurer ist als der Preis einer Aktie bei 10 USD.

Anleger fühlen sich im Allgemeinen wohler, wenn sie 100 Aktien zu 10 USD pro Aktie kaufen, als wenn sie 10 Aktien zu 100 USD pro Aktie kaufen. Viele Anleger glauben auch, dass eine Aktie bei einem niedrigeren Kurs mehr Vorteile bietet.

Einige glauben, dass es eine bessere Chance gibt, dass sich der Kurs einer Aktie bei 10 USD auf 20 USD verdoppelt als ein Aktienkurs bei 100 USD, der sich auf 200 USD verdoppelt.

Wenn der Aktienkurs erheblich gestiegen ist, werden die meisten öffentlichen Unternehmen daher irgendwann einen Aktiensplit erklären, um den Kurs auf ein populäreres Handelsniveau zu senken.

Wie wirkt sich ein Aktiensplit auf Ihre Investition aus?

Wenn Sie bereits vor einem Aktiensplit in eine Aktie investieren, ändert sich der Wert des Eigenkapitals nach einem Aktiensplit nicht. Hier ist warum.

Nehmen wir an, Sie besitzen 10 Aktien des Unternehmens XYZ und der Preis für diese Aktien beträgt 100 USD pro Aktie. Der Gesamtwert der Aktien, die Sie besitzen, beträgt 1.000 USD (10 Aktien * 100 USD pro Aktie).

Am Tag des 2: 1-Aktiensplits besitzen Sie 20 Aktien des Unternehmens XYZ zu einem Preis von 50 USD pro Aktie, was 1.000 USD entspricht. Der Split hat keine Auswirkungen auf den Wert der Aktien, die Sie in Ihrem Portfolio halten.

Was passiert, wenn ein Aktiensplit stattfindet?

Obwohl die Anzahl der ausstehende Aktien steigt während eines Aktiensplits, bleibt der Gesamt-Dollar-Wert der Aktien unverändert.

Einige Anleger glauben, dass ein Split ein Signal für den Kauf von Aktien ist, da neue Anleger schnell Aktien zu einem niedrigeren Preis kaufen.

Historisch gesehen wird der Kurs einer Aktie nach einer Aufteilung nach Studien des Vorsitzenden der Finanzabteilung der Universität von Illinois in Urbana-Champaign steigen David Ikenberry trat 1996 und 2003 auf.

Die Studien von Ikenberry zeigen, dass die Aktiensplits im Jahr nach einem Aktiensplit den breiteren Markt um 8% übertrafen. In den drei Jahren nach dem Split übertrafen die Aktien, die sich aufteilten, den breiteren Markt um ungefähr 12%.

Ikenberry bewertete über 1.000 Aktien für jede Studie, einschließlich 2-für-1-, 3-für-1- und 4-für-1-Aktiensplits.

Splits umkehren

Die Psychologie eines Split besteht darin, den Preis zu senken und Investoren zum Handel mit mehr Aktien zu verleiten.

Es gibt auch Aktionen, sogenannte Reverse Splits, die den Aktienkurs erhöhen und das Gesamtvolumen der ausstehenden Aktien verringern.

Der Grund, warum ein Unternehmen einen umgekehrten Aktiensplit durchführen würde, besteht darin, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass der Aktienkurs unter den von der Börse, an der er notiert ist, geforderten Mindestpreis fällt.

Hier einige Beispiele für Anforderungen, die von der New Yorker Börse Aktien an der Börse aufzulisten und zu pflegen.

  • Anforderungen an die Erstnotierung
  • Mindesthandelspreis
  • Mindeststrafe
  • Minimale Federung

Erstauflistung

Zusätzlich zu mindestens 400 Aktionären mit mindestens 1,1 Millionen öffentlich zugänglichen Aktien und einem Marktwert der öffentlichen Aktien von mindestens 40 Millionen US-Dollar. Jede Aktie muss zum Zeitpunkt der Notierung einen Mindestwert von 4 USD haben.

Mindesthandelspreis

Sobald eine Aktie notiert ist, müssen die Aktien einen Mindestpreis von 1 USD pro Aktie beibehalten.

Mindeststrafe

Wenn eine an der NYSE notierte Aktie an 30 aufeinander folgenden Tagen den Handelstag unter 1 USD schließt oder beendet, ist dies ein Kandidat für das Delisting oder die Streichung aus dem NYSE-Handel.

Minimale Federung

Die NYSE kann ihre Mindestpreisanforderung aussetzen.

Ein umgekehrter Aktiensplit kann ein Warnsignal sein. Wenn ein Unternehmen einen umgekehrten Aktiensplit von 1-2 durchführt und seinen Aktienkurs von 1 USD auf 2 USD erhöht, versucht es wahrscheinlich, den Aktienkurs anzukurbeln, wodurch das Risiko verringert wird, dass er den Schwellenwert von 1 USD unterschreitet.

Oft sagt Ihnen die Kursaktion, dass etwas nicht stimmt, wenn der Aktienkurs eines Unternehmens nicht über dem Mindestnotierungspreis der Börse bleiben kann. Bei der Betrachtung dieser Art von Investition ist Vorsicht geboten.

Warum verwenden Unternehmen einen Reverse / Forward-Split?

Sie sollten sich bewusst sein, dass nicht alle umgekehrten Aktiensplitstrategien signalisieren, dass etwas nicht stimmt. Ein Reverse / Forward-Aktiensplit ist eine Strategie, mit der Aktionäre eliminiert werden, die nicht die erforderliche Anzahl von Aktien besitzen, um an einem Split teilzunehmen.

Die Strategie zielt darauf ab, die Verwaltungskosten zu senken, indem die Anzahl der ausstehenden Aktionäre verringert wird, für die möglicherweise Dokumente wie Stimmrechtsvertreter erforderlich sind.

Diese Strategie wird von einem Unternehmen angewendet, um Anleger zu zwingen, mehr Aktien zu einem niedrigeren Preis zu kaufen, um an einem Forward Split teilzunehmen. Hier ist ein Beispiel.

Nehmen wir an, dass Sie vor einem umgekehrten Aktiensplit 90 ABC-Aktien zu einem Preis von 5 USD pro Aktie besitzen.

Das Unternehmen kündigt einen umgekehrten Aktiensplit an, bei dem sich der Preis auf 10 USD pro Aktie verdoppelt und die Anzahl der Aktien, die Sie nach dem Split besitzen, auf 45 reduziert wird.

Nach einem Reverse-Split kündigt das Unternehmen einen 2: 1-Aktiensplit für Anleger an, die mindestens 50 Aktien halten. Wenn Sie immer noch 45 Aktien zu 10 USD pro Aktie halten, qualifizieren Sie sich nicht für den Split.

Da der Preis aufgrund des Aktiensplits um 5 USD pro Aktie fallen würde, müssen Sie entweder vor dem Split eine Auszahlung vornehmen oder weitere 5 Aktien kaufen, um Ihren Bestand auf 50 Aktien zu erhöhen.

Endeffekt

Der wichtigste Aspekt ist, dass Aktiensplits von Unternehmen aus verschiedenen Gründen ausgegeben werden, darunter zur Erhöhung der Liquidität, zur Senkung des Aktienkurses, zur Erhöhung des Aktienkurses und zur Senkung der Verwaltungskosten.

Die häufigste Art des Aktiensplits ist ein Forward-Aktiensplit. Hier wird die Anzahl der Aktien erhöht und der Aktienkurs um das gleiche Verhältnis reduziert. Ziel ist es, Volumen und Liquidität zu erhöhen, indem Investoren zu einem niedrigeren Aktienkurs gelockt werden.

Es gibt auch umgekehrte Aktiensplits. Ein Unternehmen wird diese Art des Aktiensplits verwenden, um den Aktienkurs zu erhöhen, um zu vermeiden, dass der Aktienkurs unter den von der Handelsbörse festgelegten Mindestschwellenwert fällt.

Es gibt auch Strategien, mit denen Unternehmen Investoren mit geringen Beteiligungen ausspülen, um die Verwaltungskosten zu senken.

Ein Reverse / Forward-Aktiensplit ist eine Strategie, bei der das Unternehmen die Anzahl der Aktien reduziert, den Aktienkurs erhöht und anschließend einen Forward-Aktiensplit ankündigt.

Das Unternehmen kann angeben, dass die Anzahl der Aktien, die gehalten werden müssen, einen Mindestschwellenwert überschreiten muss.

Dies kann Anleger zur Auszahlung zwingen, wenn sie nicht bereit sind, mehr Aktien zu kaufen, um die Mindestschwelle zu erreichen.

Ein Forward-Aktiensplit signalisiert nicht unbedingt ein Kaufsignal für einen Anleger. Ein umgekehrter Aktiensplit kann signalisieren, dass ein Unternehmen Probleme hat, kann aber auch bedeuten, dass es andere Strategien zur Reduzierung der Verwaltungskosten verfolgt.



Quelle: Fresh off the Blog – Warrior Trading

Categories: Trading

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: