Obwohl Peter Schiff offenbar seine eigenen Bitcoin-Bestände durch Missmanagement privater Schlüssel verloren hat, scheint er nun ein Experte für die sichere Speicherung des Krypto-Assets zu sein. Anscheinend hat die Erfahrung dem BTC-Neinsager die Befugnis gegeben, ähnliche Vorfälle von Nachlässigkeit zu beurteilen.

Schiff kommentiert das jüngste Beispiel eines irischen Drogendealers, der offenbar private Schlüssel im Wert von 60 Millionen US-Dollar verloren hat, und sagt, die Sicherheitsvorkehrungen, die er getroffen hat, seien unzureichend.

Seit wann wusste Schiff über die Sicherung von Bitcoin Bescheid?

Früher in diesem Jahr, NewsBTC und andere Steckdosen berichtet auf Peter Schiff und sein fehlendes Bitcoin. Der Goldwanze hatte sich nicht um die privaten Schlüssel für eine Brieftasche gekümmert, in der er ein Geschenk von BTC und nachfolgende Spenden erhielt.

Im Juli letzten Jahres gab Schiff zu, ein bisschen Bitcoin besessen zu haben. Er sagte, er besitze ungefähr 100 Dollar, die ihm ein Freund gegeben habe.

Auf Aufforderung von Anthony Pompliano, Partner von Morgan Creek Digital Assets, veröffentlichte Schiff den öffentlichen Schlüssel in der Brieftasche. Was folgte, war eine ziemlich bizarre Ausgießung von Großzügigkeit aus der Kryptoindustrie.

Schiffs Brieftasche erhielt Spenden. Trotz der Tatsache, dass Schiff bereits ziemlich wohlhabend ist und entschieden gegen Bitcoin ist, hat die Community mehr als 0,2 BTC in die Brieftasche geschickt.

Interessanterweise beschloss Schiff, die Bestände trotz seiner Abneigung gegen Bitcoin nicht auszuzahlen. Er behauptete, er würde stattdessen „mit dem Schiff untergehen“.

Inzwischen hat sich jedoch herausgestellt, dass Schiff bei seinem privaten Schlüssel nicht die erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat. Später gab er zu, dass er den Zugang zu „allen Bitcoin“ verloren hatte [he] jemals besessen ”.

Er benutzte natürlich seine eigene Nachlässigkeit, um den unbekannten Vermögenswert für ihn zu halten, um Bitcoin zu verprügeln:

Eine kostspielige Lektion?

Es scheint nun, dass die Erfahrung Schiff zumindest ein wenig darüber gelehrt hat, wie Bitcoin funktioniert. In einem Tweet, von dem die Hälfte leicht von einem echten Bitcoiner gepostet werden könnte, kommentierte Schiff heute das jüngste Beispiel eines Drogendealers, der fast 60 Millionen Dollar an Bitcoin verloren hat.

Wie berichtet durch Der Wächter Am Freitag wurde Clifton Collins aus Galway, Irland, wegen Besitzes von Cannabis zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Die Polizei fand die Anlage im Wert von mehr als 2.000 Euro in seinem Auto.

Nach seiner Verhaftung leerte sein Vermieter seine Wohnung und warf die inhaftierten Habseligkeiten von Collins an der örtlichen Spitze ab. Dazu gehörte eine Angelbox, die anscheinend die einzige Kopie eines privaten Schlüssels für Bitcoin im Wert von fast 60 Millionen US-Dollar enthielt.

Ohne seine wahrgenommenen Mängel bei Bitcoin zu erwähnen, kritisiert Schiff im folgenden Tweet die schlampige Aufbewahrungspraxis des irischen Drogenabhängigen. Im Gegensatz zu seiner eigenen Aussage über seine eigene Brieftasche vor wenigen Wochen hätte Schiff eine viel adäquatere Aufbewahrungslösung verwendet als ein Stück Papier in einer Angelbox:

Viele derjenigen, die Schiff folgten, um sich über seine neuesten Anti-Bitcoin-Rants auf dem Laufenden zu halten, gratulierten ihm scherzhaft zu dem offensichtlichen Beginn seiner Reise von der Krypto-Ahnungslosigkeit zum vollwertigen Bitcoiner:

Verwandte Lektüre: Analyst: Der Weg von Ethereum zu 400 US-Dollar ist klar, sobald er diese einzelne Ebene durchbricht

Featured Image from Shutterstock.





Quelle: NewsBTC

Categories: Bitcoin & Co.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: