Nach 15 Jahren an der Spitze von Disney, Bob Iger, Der sechste CEO des Unternehmens in der 100-jährigen Firmengeschichte, trat zurück und übergab den Kaminsims an einen drei Jahrzehnte alten Veteranen, Bob Chapek. Ob Chapeks Ernennung der richtige Schritt war, bleibt abzuwarten.

Was jedoch nicht übersehen werden kann, ist das von Iger Erbe als CEO. Als er die Zügel übernahm, zappelte Disney etwas. Es bestand das Gefühl, dass sie sich kreativ verirrt hatten, die Besucherzahlen in ihren globalen Parks gesunken waren und sie auf dem Weg waren, ein weiteres unscheinbares Unternehmen zu werden.

Nach anderthalb Jahrzehnten unter der Leitung von Iger sind sie finanziell und kreativ in einer besseren Position als jede andere Periode ihres Bestehens.

Hier sind drei Lektionen, die Sie aus Bob Igers verantwortlicher Zeit lernen können:

1. Konzentrieren Sie sich entschlossen auf Ihre Ergebnisse.

In seinen Memoiren Die Fahrt eines Lebens, Iger wurde letztes Jahr veröffentlicht und legte seine Kernstrategie für die Wiederbelebung des Vermögens bei Disney fest. Insbesondere wollte er:

  1. „Erhöhen Sie die Menge an qualitativ hochwertigen Markeninhalten, die wir erstellt haben.“
  2. „Technologische Fortschritte, sowohl in Bezug auf unsere Fähigkeit, überzeugendere Produkte zu entwickeln als auch diese Produkte an Verbraucher zu liefern.“
  3. „Global wachsen.“

Was mir an diesen drei strategischen Säulen gefällt, ist, dass sie spezifisch genug sind, um messbar zu sein, aber breit genug, um Flexibilität im Entscheidungsprozess zu ermöglichen.

Da wir uns dem Ende des Monats nähern, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um Ihre aktuellen strategischen Säulen zu überprüfen. Stellen Sie sicher, dass Sie 3 und nicht mehr als 5 übergeordnete Ziele für Ihr Unternehmen haben und dass diese klar, präzise und überzeugend sind.

2. Wie verrückt ausführen.

Einer der Grundpfeiler von Bob Iger war der Übergang von der Strategie zur Ausführung. Ob es nun die mehr als 40 Reisen waren, die er während der Planung des 6-Milliarden-Dollar-Disneyland-Shanghai nach Shanghai unternahm, oder die Akquisition einiger der überzeugendsten Produzenten von Inhalten in Pixar, Marvel und Lucasfilm, Iger wusste, dass es nicht ausreichte, Ziele zu setzen . Er hatte einen rücksichtslosen Fokus auf Ausführung und Implementierung. Er setzte sich hohe strategische Ziele und unternahm mutige Schritte, um dorthin zu gelangen.

Sobald Sie sich auf Ihre wichtigsten strategischen Säulen geeinigt haben, müssen Sie rechtzeitig umsetzen, um sie umzusetzen. In den meisten Organisationen ist ein 90-Tage-Sprint, der sich auf die Ausführung konzentriert, lang genug, um Fortschritte zu erzielen, aber nicht zu lang, um das übergeordnete Ziel aus den Augen zu verlieren.

3. Investieren Sie in die Menschen um Sie herum.

In einem New York Times Artikel im letzten Jahr wurde Iger als innerhalb eines „Kultes der Netten“ operierend bezeichnet. Seine zwischenmenschlichen Interaktionen mit Menschen innerhalb und außerhalb des Unternehmens spiegeln einen Mangel an Ego wider. Dies zeigte sich am deutlichsten in seinem Wunsch, sicherzustellen, dass Kunden und Mitarbeiter von Disney fair und mit Respekt behandelt werden.

Bei jeder Akquisition verbrachte er Zeit damit, sicherzustellen, dass die Menschen, die sich in Disney integriert hatten, wussten, dass sie geschätzt und geschätzt wurden, da hier der Erfolg oder Misserfolg der Fusionen liegt. Er tat dies vor allem, indem er neuen Mitarbeitern die Kultur der Neugier und des Optimismus in Disney näher brachte und sie ermutigte, die Aufregung des Wandels anzunehmen, anstatt sich darüber Sorgen zu machen.

Selbst wenn Sie sich rücksichtslos auf die Ausführung konzentrieren, ist es wichtig, Ihre Mitarbeiter als Ihr wertvollstes Kapital anzusehen und sie entsprechend zu entwickeln. Letztendlich sind sie diejenigen, die Ihr Erbe aufbauen werden.

Letztes Jahr produzierte Disney vier Filme im Wert von 1 Milliarde US-Dollar. es startete Disney +Die Streaming-Plattform eröffnete eine Reihe beliebter neuer Attraktionen in den Parks auf der ganzen Welt und brachte Baby Yoda in die Stratosphäre.

Es ist klar, dass Bob Iger beim Übergang vom CEO zum Vorsitzenden einen tiefgreifenden Einfluss auf die zukünftige Entwicklung von Disney hatte.

Veröffentlicht am: 25. Februar 2020

Gefällt dir diese Kolumne? Anmelden für Abonnieren Sie E-Mail-Benachrichtigungen und du wirst nie einen Beitrag verpassen.

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: