Erinnerst du dich als Simon Sinek, Autor von Beginnen Sie mit Warum und viele andere Führungsbücher sagten Ihnen, Sie sollten Ihr „Warum“ definieren? Es ist der Kern all seiner Bücher über Führung, und dennoch wird es in dem sich ständig ändernden Geschäftsumfeld von heute oft übersehen. Das Definieren Ihres „Warum“ unterscheidet Sie von den Massen Mission Sie leben als Unternehmen jenseits des Gewinnstrebens. Es gibt Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, in etwas zu investieren, das größer ist als sie selbst, was das Engagement, die Loyalität und die Investition erhöht. Es legt den Zweck und die Bedeutung der Arbeit fest, die Sie (gemeinsam) ausführen. Und ja, die Definition des „Warum“ für Ihr Unternehmen ist wichtig für den Erfolg, aber es ist nur der Anfang.

Sie müssen Ihre Mitarbeiter auch bitten, das „Warum“ in ihren eigenen Begriffen zu definieren und es an ihren eigenen Fähigkeiten, Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten auszurichten. Um das Wachstum von a neue Generation investierter Führungskräfte– diejenigen, die die Langlebigkeit Ihres Unternehmens und Ihre Vision garantieren – Sie müssen jeden Mitarbeiter bitten, seine Arbeit gezielter im Kontext des Unternehmenszwecks zu gestalten.

Zum Beispiel habe ich für mehrere Startups gearbeitet, bei denen sie entweder nur für den Gewinn dabei waren, oder sie hatten einen starken CEO, der eine Vision aus den Ohren hatte, aber wenig Ahnung, wie dies auf den Alltag Joes und Janes herunterfiel.

Im ersteren Fall kamen und gingen die Mitarbeiter ohne große Sorge um die Auswirkungen auf das Unternehmen und unternahmen, ganz offen gesagt, so wenig Aufwand wie möglich, um die Arbeit zu erledigen. Der Job war genau das – ein Job, keine Karriere oder Berufung. Insgesamt war die Qualität schlecht und die Moral war niedrig. Im letzteren Fall klammerten sich talentierte Neulinge in den frühen Tagen an den energiegeladenen CEO, gerieten jedoch schnell ins Wanken, als sie die tägliche Trennung zwischen der Vision des Leiters und ihrem eigenen Ziel im Alltag erlebten. Sie hatten nicht das Gefühl, einen Zweck zu erfüllen, also gaben sie es auf, einen zu finden.

Was ich mir gewünscht habe und was ich gesehen habe, um glückliche Kollegen zu inspirieren, ist eine Führungskraft, die eine klare Vision feiert, die sowohl ausführbar ist als auch von seinem gesamten Team unterstützt wird. Von Ihrem Platz bis zu den Assistenten muss jeder Mitarbeiter den Zweck des Unternehmens verstehen und wissen, wie seine Rolle dem größeren Zweck dient. Dies führt zu einer persönlichen und emotionalen Investition nicht nur in das, was das Unternehmen tut, sondern auch in das, was es ist. Es ist führend unter Wettbewerbern mit einer leidenschaftlichen Vision, die jede Aufgabe, jedes Meeting, jedes Projekt unterstreicht.

Sie scheinen zu großartig, um in Ihrem Unternehmen möglich zu sein? Es ist nicht. Es beginnt damit, dass Sie Ihre Rolle im Kontext des größeren Warum definieren. Dies führt zu Ihren Fähigkeiten, Verantwortlichkeiten und Managementaufgaben. Dann müssen Sie dies jedem Mitarbeiter mitteilen, von der Stellenbeschreibung für Neueinstellungen über die Schulung bis hin zu laufenden Stellenüberprüfungen.

Stellen Sie dann weiterhin allen in Ihrem Team die Frage: Was ist Ihr Warum und wie passt es zu unserer größeren Vision? Was haben Sie erreicht, um den Zweck des Unternehmens sowie Ihren eigenen in diesem Monat / Quartal / Jahr zu verwirklichen?

Sie werden feststellen, dass diese absichtliche Praxis nicht nur eifrige, investierte neue Mitarbeiter hervorbringt, sondern auch alle von oben nach unten zur Rechenschaft zieht. Wenn jeder Mitarbeiter mit seinem „Warum“ arbeitet, werden die Momente, in denen das „Warum“ fehlt, deutlich beleuchtet. Diejenigen, die unter richtungsloser Arbeit leiden, werden motiviert sein, mit Hilfe ihrer Mitarbeiter und Ihnen schnell auf ihr abwesendes „Warum“ einzugehen. Wie viele gesagt haben, braucht es ein Dorf, und es ist keine Ausnahme, der Mission Ihres Unternehmens gerecht zu werden.

All dies beginnt bei Ihnen, dem Geschäftsinhaber. Und es erfordert, dass Sie dieses „Warum“ -Geschäft ernst nehmen.

Wie Sinek uns vor mehr als 10 Jahren zeigte, als er den „Warum“ -Satz enthüllte, wird eine zweckorientierte Mentalität nicht nur der Grund sein, warum Menschen bei Ihnen und nicht bei Ihren Konkurrenten einkaufen, sondern auch, warum talentierte, innovative Mitarbeiter für sie arbeiten Sie und nicht die Unternehmen, die die attraktivsten Vergütungspakete anbieten. Am wichtigsten ist vielleicht, dass Ihr Unternehmen über Generationen hinweg Bestand hat und die internen Talente fördert, die gewachsen sind, um ihr tägliches „Warum“ anzunehmen.

Veröffentlicht am: 25. Februar 2020

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: