Selbstfahrende Autos sind eine Art heiliger Gral des Automobilbaus. Vielleicht ist es der futuristische Reiz von in ein Fahrzeug steigen Das kann Sie von Punkt a nach Punkt b bringen, während Sie arbeiten oder ein Nickerchen machen. Genießen Sie einfach die Landschaft. Oder vielleicht ist es die Idee, dass wir alle produktiver wären, wenn wir keine Zeit mit mühsamen Aufgaben wie dem Spurwechsel oder der Navigation zu einem wichtigen Meeting verschwenden müssten.

Ich nehme an, es gibt auch ein Argument dafür, dass Computer (theoretisch) viele der Funktionen erfüllen können, ein Auto sicher auf der Straße zu halten und sich besser in die richtige Richtung zu bewegen als ein Mensch. Außer, wir sind eindeutig noch nicht da.

Die wichtigsten Ergebnisse des Berichts umfassten Folgendes:

Das Autopilot-Spurhalteassistenzsystem des Tesla lenkte das Sport Utility Vehicle nach links in den neutralen Bereich des Gores, ohne den Fahrer zu alarmieren, da die Verarbeitungssoftware des Tesla Autopilot Vision Systems Einschränkungen bei der korrekten Spurführung aufweist Reise.

In dem Bericht wird auch erwähnt, dass „Teslas Kollisionsvermeidungssysteme nicht dafür ausgelegt waren und das Crash-Dämpfungsglied am Ende des Gores nicht erkannten … folglich lieferte das Vorwärtskollisionswarnsystem keinen Alarm und die automatische Notbremsung nicht aktiviert. “

Infolgedessen kollidierte das Modell X mit dem Dämpfungsglied und prallte dann gegen zwei zusätzliche Fahrzeuge. Der Fahrer starb später an einem stumpfen Gewalttrauma, das er sich bei dem Unfall zugezogen hatte.

Um fair zu sein, liegt das Problem nicht nur in den Einschränkungen der Autopilot-Funktionen. Ein weiteres echtes Problem ist, dass die Fahrer nicht bereit sind, sich auf diese Fähigkeiten als Ersatz für das zu verlassen, was sie tun sollen, während sie hinter dem Lenkrad eines Fahrzeugs sitzen, das sich mit mehr als 100 km / h bewegt.

Dem NTSB war klar, dass seine Untersuchungen „weiterhin zeigen, dass das Tesla Autopilot-System von Fahrern außerhalb des Bereichs des Betriebsdesigns des Fahrzeugs verwendet wird“. Gleichzeitig kritisiert es Tesla dafür, dass es die Bedingungen, unter denen Autopilot verwendet werden kann, nicht einschränkt.

Hier ist das Problem: Wenn Sie Ihre Fahrerassistenzfunktionen als „Autopilot“ kennzeichnen, gehen die Leute davon aus, dass sie mehr können als sie wirklich sind. Autopilot vermittelt das Gefühl, dass das Auto selbst fahren kann. Das stimmt einfach nicht.

Tesla bietet zusätzliche Funktionen, die als „volle Selbstfahrfähigkeit“ bezeichnet werden, aber selbst diese dienen nur zur Steuerung des Fahrzeugs in bestimmten Situationen, beispielsweise während der Fahrt auf der Autobahn. Infolgedessen machen die Fahrer den Fehler zu glauben, dass ihre Autos Situationen bewältigen können, für die die Technologie nicht bereit ist.

Oder, was noch wichtiger ist, wir sind einfach noch nicht bereit für die Technologie.

Veröffentlicht am: 27. Februar 2020

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: