Der größte Rivale von Bitcoin gegen Coronavirus ist nicht Gold, sondern eine Suppenfirma NewsBTC

Published by Danny Lehmann on


Könnten ängstliche Anleger behandeln Bitcoin als ihr sicherer Hafen inmitten der Unsicherheit des Coronavirus? Ja. Dies macht die Kryptowährung jedoch nicht zum einzigen Fisch im großen Teich des Versicherungsvermögens.

Investoren schauen jetzt über die traditionellen Erzählungen eines sicheren Hafens hinaus. Sie verlassen sich auf einzigartige Vermögenswerte, um ihr Kapital zu schützen. Dies erklärt, warum die Aktien einer Suppenfirma mehr als gestiegen sind Der Preis von Bitcoin geht in den März 2020. Campbell Soup Co mit Sitz in den USA befindet sich in Cloud 9.

Das an der NYSE notierte Unternehmen erzielte in einem Zeitraum von einem Monat eine Rendite von 17,69 Prozent. Das sind ungefähr 9 Prozent mehr als bei Bitcoin – und ungefähr 11 Prozent mehr als bei Gold. Campbell sagte in einer Erklärung an das Wall Street Journal, dass Einzelhändler ihre Dosenprodukte aus Bedenken lagern, dass die Coronavirus-Pandemie sie zu Hause unter Quarantäne stellen wird.

Die CPB-Aktie schlägt Bitcoin bei der Performance seit Monatsbeginn Quelle: TradingView.com, NYSE

Das Unternehmen bestätigte an diesem Mittwoch einen Gewinn von 1,21 Milliarden US-Dollar, wobei sein Anteil zum ersten Mal seit August 2017 3,97 US-Dollar betrug.

Zu den Gewinnen von Campbell gehörte die beste Tagesperformance seiner Aktie in den letzten zwei Jahrzehnten am Mittwoch, wobei die Bewertung um 10 Prozent stieg. Der allgemeine Aufwärtstrend war auf die am Dienstag von der Federal Reserve gesenkte Zinssenkung sowie auf die gestiegene Nachfrage nach Campbells Produkten zurückzuführen.

„Wir ziehen jüngere Haushalte an“, sagte CEO Mark Clouse. „Ehrlich gesagt ist dies ein Trend, den viele für unmöglich hielten.“

Weitere Bitcoin-Konkurrenten

Abseits von Bitcoin häufen Anleger ihre Aufwärtsstimmung in den Unternehmen an, die wahrscheinlich am meisten von der Coronavirus-Epidemie profitieren werden. Wie bei Campbell ist der Aktienwert von Gilead und Pfizer auf das Versprechen gestiegen, einen Impfstoff zu finden, um das Virus zu stoppen.

Auch Videospiele bleiben nicht zurück. EA Sports, das an der Nasdaq notiert ist, erzielt bereits im März 2020 einen Gewinn von rund 5,30 Prozent. Der Trend ist ähnlich bei Unternehmen, die Haushaltsgegenstände handeln, sei es Desinfektionsmittel oder in den Einzelhandelsgeschäften, die sie verkaufen. Investoren sind nur deshalb optimistisch, weil sie glauben, dass Menschen, die zu Hause festsitzen, diese Produkte massenhaft kaufen werden.

„Sie sind alle verwandt“, sagte Jim Paulsen, Chef-Marktstratege der Leuthold Group. erzählte FT. „All dies wird zu einem großen Corona-Handel kombiniert.“

Der Coronavirus-Trend lässt Bitcoin in den Händen von mehr Spekulanten. Die Kryptowährung, die sich sowohl als Transaktionsmedium als auch als Absicherungsinstrument verhält, hat für die Personen, die sich möglicherweise selbst unter Quarantäne stellen, wenig Sinn. Ihr Geld würde lieber in Gegenstände fließen, die sie zum Überleben brauchen könnten.

Daher der Druck der Aufrechterhaltung die bullische Tendenz von Bitcoin fällt auf den großen Kerl – den institutionellen Investor -, der möglicherweise seine Risikopositionen liquidieren möchte, um vorläufige Sicherheit in der Kryptowährung zu erreichen. Selbst dann würde Bitcoin mit einem weniger riskanten Gold oder einer Anleihe konkurrieren.

Hat jemand Suppe bestellt?





Quelle: NewsBTC

Categories: Bitcoin & Co.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: