Steve Blank: Warum der einzige Weg zu einem erfolgreichen Meeting darin besteht, es selbst zu planen

Published by Danny Lehmann on



Das liegt an dem Dialog, den Sie führen Besprechung einrichten ist eigentlich der erste Teil Ihres Meetings, keine Büroaufgabe. Wenn Sie es so behandeln, erreichen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit das Ziel, das Sie sich erhoffen. Hier ist der Grund:

Vor ein paar Wochen erhielt ich eine E-Mail von einem VC-Freund, in der er mich bat, mit einem Gründer eines seiner Startups zu sprechen. Der Gründer hatte ihm eine Nachricht geschickt: „Wir würden gerne mit Steve zusammenarbeiten, um seine Frameworks und Vorlagen aus seinen Büchern zu erhalten – Die vier Schritte und Die Startup-Bedienungsanleitung – auf unser Produkt. Können Sie uns mit ihm verbinden? „

Ich sagte dem VC „natürlich“ und schickte eine E-Mail an den Gründer, in der ich ein paar Daten vorschlug.

Als Antwort erhielt ich eine E-Mail von ihm, in der er mir mitteilte, wie beschäftigt er war, aber sein Administrator würde einige Daten für uns koordinieren …

Wenn Ihnen dies nicht als rote Fahne einer Beziehung erscheint, die vor Beginn unterbrochen wurde, und als verpasste Gelegenheit, lassen Sie mich darauf hinweisen, was schief gelaufen ist.

Wer fragt?

Außerhalb eines Unternehmens gibt es zwei Arten von Besprechungen: 1. Wenn Sie etwas von jemandem wollen und 2. Wenn er etwas von Ihnen braucht. Dieses Treffen fiel in die zweite Kategorie: Ein Gründer wollte etwas von mir und wollte, dass meine Zeit mich davon überzeugt, es ihm zu geben. Die Übergabe der Planung an einen Administrator scheint ein effizienter Schritt zu sein, ist es aber nicht.

Welche Nachricht senden Sie?

Ein Startup-CEO, der mich an einen Administrator weitergab, sendete einige Signale.

Erstens war das, was auch immer seine Frage war, für ihn nicht so dringend oder wichtig. Zweitens, dass er nicht glaubte, dass es sinnvoll sei, eine Beziehung aufzubauen, bevor wir uns trafen. Und schließlich, dass er nicht herausgefunden hatte, dass das Sammeln von Daten im Dialog vor dem Treffen ihm helfen könnte, sein Ziel zu erreichen.

Stattdessen signalisierte mir das Überspringen des persönlichen Dialogs über die persönliche Einrichtung des Meetings, dass unser Meeting einfach eine Transaktionsanfrage sein würde, die keine Vorabinvestition seiner Zeit wert war.

Warum wäre ein Treffen dann meine Zeit wert?

Was wird vermisst

Als ich beim Start war, behandelte ich jede E-Mail und jeden Anruf vor dem Meeting als Gelegenheit zur Kundenerkennung. Wenn ich etwas von jemandem wollte – eine Bestellung, Finanzierung, Partnerschaft usw., habe ich hart gearbeitet, um meine Hausaufgaben zu machen und mich auf das Treffen vorzubereiten. Und diese Vorbereitung ging über die Suche nach einvernehmlichen Besprechungszeiten hinaus.

Schon früh in meiner Karriere wurde mir klar, dass ich aus dem Dialog vor dem Treffen viele Informationen lernen konnte. Dieser erste E-Mail-Dialog bildete die Grundlage für die Eröffnung des Gesprächs und die Schaffung eines Minimums an sozialer Konnektivität, als wir uns trafen.

Ich habe es immer geschafft, ein paar beiläufige Fragen zu stellen, wenn ich ein Meeting einrichtete. „Welche Art von Essen magst du? Hast du ein Lieblingsrestaurant / einen Lieblingsort?“ Wenn sie für eine Weile nicht in der Stadt wären, würde ich fragen, reisen sie in den Urlaub? Wenn ja, würde ich fragen „wo?“ und über den Urlaub sprechen. Und vor allem konnte ich die Agenda bestätigen: „Ich möchte darüber sprechen, was unser Unternehmen vorhat …“ und einige oder alle Fragen telegraphieren: „und was zu sehen ist, wenn ich sie bekommen kann.“ .. „Manchmal erlaubte uns dieses Hin und Her, das Meeting komplett zu überspringen, und ich bekam mit einer einfachen E-Mail-Anfrage das, was ich wollte. In anderen Fällen legte es den Grundstein für eine laufende Geschäftsbeziehung.

Der Hauptunterschied bei diesem Ansatz besteht darin, zu verstehen, dass der Dialog beim Einrichten des Meetings tatsächlich der erste Teil Ihres Meetings ist.

Natürlich ist es in einem Unternehmen mit Tausenden von Menschen möglich, dass der CEO zu beschäftigt ist, um eine E-Mail zu erhalten oder jemanden anzurufen, dessen Zeit er für jedes Meeting benötigt. CEOs großer Unternehmen, die Gewinner sind, werden jedoch telefonieren oder eine persönliche E-Mail senden, wenn sie etwas bewirken möchten.

Veröffentlicht am: 6. März 2020



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: