2008 warnte eine legendäre VC-Firma vor einer Wirtschaftskrise. Es wurde nur der gleiche Alarm über das Coronavirus gesendet

Published by Danny Lehmann on



Am Donnerstag sandte die ehrwürdige Risikokapitalfirma Sequoia Capital eine Warnung vor den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus an die Gründer und CEOs von Unternehmen, in die investiert wurde. Das teilte es auch Warnung mit der Öffentlichkeit. Die Botschaft des Unternehmens lautete, dass sich die Unternehmensleiter auf eine lange Verlangsamung vorbereiten sollten, indem sie Bargeld sparen und die Kosten senken, wo immer dies möglich ist. Es war eine beunruhigende Erinnerung an eine ähnliche Botschaft, die das Unternehmen den Gründern 2008 kurz vor der Großen Rezession übermittelte.

Das neue Coronavirus ist eine menschliche Tragödie, vor allem für die Menschen in China. Aber es ist auch ein wirtschaftliches Ereignis. In beiden Fällen ist es schwer zu wissen, wie schlimm der Treffer sein wird. Wir wissen nicht, wie viele Leben mehr als die bereits 3.400 Toten verloren gehen werden, und wir wissen nicht, ob wir eine jahrelange Rezession oder nur eine vorübergehende Verlangsamung von einigen Monaten erleben werden. Diese Unsicherheit führte dazu, dass der Dow Jones Industrial Average am 27. Februar seinen größten Ein-Tages-Rückgang aller Zeiten verzeichnete und am 2. März seinen größten Ein-Tages-Gewinn aller Zeiten, um in den nächsten Tagen erneut zu stürzen. Während ich dies schreibe, ist der DJIA in den letzten Wochen um etwa 12 Prozent gefallen, was bedeutet, dass der Wert von etwa 3 Billionen US-Dollar verdunstet ist.

In diesem Sinne riet Sequoia Gründern und CEOs, über ihre Cash Runway nachzudenken – könnten ihre Unternehmen mehrere arme Quartale überleben? Sie sollten davon ausgehen, dass das Sammeln von Spenden in naher Zukunft eine größere Herausforderung darstellen würde, und gleichzeitig darauf hinweisen, dass einige der erfolgreichsten Unternehmen von heute, darunter Cisco und Google, während oder kurz vor dem wirtschaftlichen Abschwung geboren wurden. Es schlug vor, dass Führungskräfte sich auf sinkende Umsätze vorbereiten und bestehende Geschäfte stornieren sollten. Sie sollten die Marketingpläne neu bewerten und sicherstellen, dass sich die für das Marketing ausgegebenen Dollars in höheren Einnahmen auszahlen. Es wurde vorgeschlagen, dass Unternehmensleiter sorgfältig über Investitionen nachdenken und nachdenkliche Entscheidungen über Erweiterungen und Verbesserungen in einem unsicheren Umfeld treffen sollten. Und es schlug vor, dass Gründer und CEOs die Anzahl der Mitarbeiter genau untersuchen. „Dies könnte eine Zeit sein, um kritisch zu bewerten, ob Sie mit weniger mehr erreichen und die Produktivität steigern können.“

„R.I.P. Good Times“ noch einmal.

Sequoia beendete seine Botschaft mit einem Zitat von Alfred Lin, der 2008 COO von Zappos war. In diesem Jahr rief die VC-Firma Vertreter ihrer Portfoliounternehmen zu der mittlerweile berühmten Präsentation „R.I.P. Good Times“ in ihre Büros. (Das Schiebedeck Diese Präsentation machte schnell die Runde in der größeren Geschäftswelt.) Diese Präsentation warnte Gründer und Führungskräfte vor der bevorstehenden Finanzkrise und gab Ratschläge zur Bewältigung des Sturms. „Wir wussten damals nicht, genau wie wir jetzt nicht wissen, wie lange oder wie scharf oder flach ein Abschwung sein wird“, schrieb Lin. „Was ich bestätigen kann, ist, dass die Präsentation unser Team und unser Geschäft gestärkt hat. Zappos ist aus der Finanzkrise hervorgegangen und bereit, Chancen zu nutzen, nachdem unsere Konkurrenten angeschlagen und verletzt wurden.“

Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass sich die Warnung selbst in eine sich selbst erfüllende Prophezeiung verwandelt. Sequoia hat eine Vielzahl von Unternehmen finanziert, darunter Google, PayPal, Apple, Symantec, Oracle, Zoom und viele, viele mehr. Vermutlich schenken Führungskräfte der von Sequoia finanzierten Unternehmen zumindest etwas Aufmerksamkeit, wenn Sequoia eine Erklärung abgibt. Wenn all diese Unternehmen anfangen, ihre Marketingbudgets zu kürzen, Expansions- und Verbesserungspläne fallen zu lassen und Mitarbeiter zu entlassen, wird ein schwerer wirtschaftlicher Abschwung von einer Gefahr zu einer absoluten Gewissheit. Auf der anderen Seite, wie das Sequoia-Team schrieb: „Nachdem wir fast fünfzig Jahre lang jeden Geschäftsabschwung überstanden haben, haben wir eine wichtige Lektion gelernt – niemand bereut es jemals, schnelle und entscheidende Anpassungen an sich ändernde Umstände vorgenommen zu haben. In Abschwüngen, Einnahmen und Bargeld fallen immer schneller als die Kosten. „

Gestern hat Sequoia-Partner Roelof Botha erschien auf CNBC, um einige der Gedanken hinter dem Memo zu erklären. „Ich stimme zu, dass wir jetzt nicht in Panik geraten sollten, aber ich denke, Sie müssen einen vorbereiteten Verstand haben, und genau das wollten wir für unsere Gründer tun“, sagte er. Sequoia habe Unternehmen in jeder Phase geholfen, fügte er hinzu. „Wir möchten diese Erfahrung nutzen, um die Menschen auf das vorzubereiten, was sein könnte. Wir hoffen, dass es nicht so läuft, sondern was sein könnte.“

Um sich auf die Möglichkeit eines anhaltenden wirtschaftlichen Abschwungs vorzubereiten, müssen einige schwierige Fragen beantwortet werden. Die Antworten sind für jede Organisation unterschiedlich, und keine davon ist einfach. Aber Sequoia hat Recht, jetzt ist es an der Zeit zu fragen.

Veröffentlicht am: 7. März 2020

Gefällt dir diese Kolumne? Anmelden für Abonnieren Sie E-Mail-Benachrichtigungen und du wirst nie einen Beitrag verpassen.

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: