Führen Sie diese beiden Schritte aus, bevor Sie Ihren Job kündigen und ein Unternehmen gründen

Published by Danny Lehmann on



Wenn ich meinen Job kündigen Um ein Unternehmen zu gründen, dachte ich, ich hätte alles in einer Reihe. Ich habe mein getan Marktforschung. ich interviewt andere Leute. Ich hatte Geld gespart. Ich war mir sicher, dass ich etwas tun würde, was noch niemand zuvor gesehen hat.

Und dann, fünf Monate später, begann ich meine Entscheidung zu bereuen. Es stellte sich heraus, dass meine Marktforschung nicht so gründlich war. Ich habe die falschen Leute interviewt. Und diese verrückte Idee, von der ich sicher war, dass sie noch niemand zuvor gesehen hätte? Ja, es war doch nicht so anders.

Ich hatte Mühe, Kunden zu gewinnen, es sei denn, ich nahm eine große Änderung vor. Am Ende ging ich zurück, um eine Vollzeit-Marketingposition zu bekommen. Drei Jahre später ging ich, um wieder ein Unternehmen zu gründen, und diesmal tat ich es „richtig“.

Ich hatte mehrere zahlende Kunden, verdiente jeden Monat mehr Geld als meine Fixkosten und baute online über LinkedIn eine großartige Marke auf.

Hier sind die beiden Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Ihr Unternehmen gründen. Lerne aus meinen Fehlern und Erfolgen.

1. Verstehen Sie Ihre monatlichen Fixkosten jeden Monat bis auf den Cent.

Ich hatte das, was ich damals für genug Geld hielt, um meine unternehmerische Reise aufrechtzuerhalten. Nun, ich habe mich geirrt. Ganz falsch.

Das wurde mir klar, als ich mich endlich hinsetzte und alle meine monatlichen Ausgaben aufsummierte. Haben Sie jemals eine Nummer in Microsoft Excel gesehen und es nicht geglaubt? Ich dachte, die mathematischen Funktionen in Excel könnten kaputt gegangen sein. Es stellte sich heraus, dass die Zahlen stimmten und ich tatsächlich viel mehr Geld pro Monat ausgab. Dies stellte meine Welt auf den Kopf. Sobald ich mit dem Addieren der Zahlen fertig war, wusste ich, dass meine unternehmerische Reise auf einen weiteren Tag warten musste.

Sie sollten unbedingt wissen, was Ihre größten Fixkosten sind. Es sind normalerweise Ihre Miete oder Hypothek, Auto und Versicherungskosten. Sie sollten auch wissen, wie viel Geld Sie für Lebensmittel, Lebensmittellieferungen und Restaurants ausgeben. Sie können Apps auch verwenden, um die Ausgaben zu verfolgen, da diese Ihnen eine genaue Überprüfung der Realität ermöglichen, wie viel Sie tatsächlich jeden Monat ausgeben.

Sobald Sie genau wissen, wie viel Sie ausgeben, ist es Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um zu sehen, wie Sie sie senken können. Könnten Sie Ihre Hypothek refinanzieren? Könnten Sie Ihre Versicherungskosten senken? Können Sie reduzieren, wie oft Sie pro Woche in Restaurants essen? Wenn ja, machen Sie es jetzt, bevor Sie aufhören.

Viele Experten sagen, dass Sie mindestens sechs Monate an Ausgaben sparen müssen, bevor Sie aufhören. Wenn Sie abhängig von Ihrem Einkommen niemanden haben, sind sechs Monate machbar. Sobald Sie eine Familie haben, sollte die Anzahl der eingesparten Monate doppelt oder dreifach so hoch sein.

2. Bauen Sie eine langfristige persönliche Marke auf, die nicht an Ihr Unternehmen gebunden ist.

Als ich meine unternehmerische Reise begann, war mein Selbstvertrauen so hoch, dass ich dachte, ich sei viel schlauer als jeder andere Unternehmer da draußen. Ich dachte, meine Softwarefirma sei das Beste, was ich je gemacht habe, und habe viel Zeit damit verbracht, darüber zu sprechen. Als ich mich dann entschied, es herunterzufahren, hörte ich auf, online zu posten, weil ich nichts anderes zu besprechen hatte.

Ich habe diese Social-Media-Plattformen egoistisch genutzt. Deshalb habe ich mich darauf konzentriert, eine Marke aufzubauen, die über mehrere Unternehmen hinweg Bestand hat und nicht erfordert, dass ich meine Persönlichkeit für jedes einzelne Unternehmen „verändere“.

Für mich bedeutete dies, über den beruflichen Aufstieg zu schreiben, obwohl ich nie wirklich ein Unternehmen darauf aufgebaut habe. Es hält meine Anhänger im Fluss und mein Engagement hoch. Beginnen Sie also, während Sie noch mit Ihrem Arbeitgeber zusammenarbeiten, mit dem Aufbau Ihrer Marke. Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Unternehmen zu verlassen und zu gründen, haben Sie ein Publikum, das zuhört.

Am Ende macht es Spaß, ein Unternehmen zu gründen, aber es gibt viele Höhen und Tiefen. Sie werden es nie bereuen, ein Unternehmen gegründet zu haben, aber Sie werden es möglicherweise bereuen, gekündigt zu haben, bevor Sie bereit sind. Viel Glück!

Veröffentlicht am: 12. März 2020

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: