Neue Studie zeigt, dass 10 Prozent der ehemaligen Mitarbeiter beim Schreiben von Bewertungen auf Glassdoor, Google, Indeed und Facebook lügen

Published by Danny Lehmann on



Im Wettbewerb zwischen Unternehmen um den Erwerb und die Bindung von Humankapital ist ihr Ruf wichtiger denn je. Wenn sich nicht die richtigen Kandidaten bewerben, kann der zukünftige Erfolg Ihres Unternehmens behindert werden. Online-Bewertungen sind gleichbedeutend.

In einer aktuellen Studie von einem digitalen Wachstumsunternehmen, FractlÜber 1.000 Amerikaner gaben an, warum sie ihren Arbeitsplatz verlassen haben, wie sich ihre Erfahrungen auf ihre Meinung zum Unternehmen ausgewirkt haben und wie Online-Bewertungen ihre Beschäftigungsentscheidungen in Zukunft beeinflussen werden.

Die Studie ergab, dass die meisten Menschen sind ihre Arbeit verlassen wegen sehr grundlegender Arbeitgebermängel. Die drei wichtigsten Gründe, warum Amerikaner ihren Job kündigen:

  1. Schlechtes Management

  2. Eine bessere Gelegenheit gefunden

  3. Niedriges Gehalt

Im Zeitalter von Tischtennisplatten, Sitzsäcken und flexiblen Arbeitszeiten können Arbeitgeber die falschen Dinge priorisieren. Alles, was Menschen wollen, ist, sich von Führungskräften respektiert zu fühlen, die ihre Beiträge schätzen und ihnen Möglichkeiten bieten (und ein gutes Gehalt dazu). Wenn der Ruf eines Unternehmens online für alle sichtbar ist, sind die einfachen Dinge weitaus ergreifender als Stehpulte.

Die schlechte Nachricht: 10 Prozent der ehemaligen Mitarbeiter liegen online

Leider können Sie nicht immer darauf vertrauen, dass die Bewertungen eines Unternehmens wahr sind. Laut der Studie gaben mehr als 10% der Personen, die eine Bewertung auf Glassdoor, Indeed, Facebook und Google abgegeben haben, zu, gelogen oder „die Wahrheit zu sagen“, wenn sie Feedback gaben. Auf die Frage, warum diese Leute unehrlich waren, gaben sie folgende Hauptgründe an:

  • Ich wollte ihren Ruf verletzen oder beschädigen

  • Ich fühlte mich von meinen Managern oder Kollegen verletzt

  • Ich wurde zu Unrecht gefeuert

  • Ich habe gelogen, damit meine Ex-Kollegen oder Manager mich nicht identifizieren können

Dies sind unglückliche Nachrichten für Arbeitgeber. Während rund 90% der Bewertungen wahrheitsgetreu sind, gibt es möglicherweise einige im gesamten Portfolio eines Unternehmens verstreute Bewertungen, die das Rating ruinieren oder potenzielle Mitarbeiter abweisen könnten.

Diejenigen, die auf einer Online-Überprüfung eines ehemaligen Arbeitgebers gelogen haben, berichteten auch häufig, dass sie in der Überprüfung selbst über ihr Gehalt oder ihren Chef gelogen haben.

Zum Glück können Arbeitgeber versuchen, sich selbst einzulösen und negative oder unehrliche Bewertungen zu bekämpfen, indem sie auf eine Einreichung antworten. Gemäß Glastür62% der Arbeitssuchenden geben an, dass sich ihre Wahrnehmung eines Unternehmens verbessert, nachdem ein Arbeitgeber auf eine Bewertung reagiert hat.

Wer hinterlässt Bewertungen?

Die kurze Antwort: alle. Die Studie ergab, dass die meisten Personen, die eine Online-Bewertung abgeben, nur sehr wenige positive Ergebnisse zu teilen haben. Von allen Befragten gab mehr als die Hälfte an, ihrem Ex-Arbeitgeber 1 oder 2 Sterne zu geben, und 22% gaben an, ihrem Ex-Arbeitgeber 4 oder 5 Sterne zu geben. Darüber hinaus geben diejenigen, die die schlechtesten Bewertungen abgeben, an, eine Amtszeit von weniger als einem Jahr zu haben.

Die Forscherin des Projekts, Domenica D’Ottavio, spekulierte: „Wenn ich mir diese Ergebnisse anschaue, ist es für mich sinnvoll, dass diejenigen, die weniger als ein Jahr bei einem Unternehmen blieben, eher eine negative Bewertung abgeben. Logischerweise, wenn Sie Sie sind vor einem Jahr gegangen und haben entweder aus dem einen oder anderen Grund frei gekündigt oder wurden entlassen. Die Leute kündigen keine Jobs, die sie lieben, und viele Leute, die entlassen wurden, fühlen sich ungerechtfertigt. „

Während Menschen normalerweise nur dazu neigen, ihre Erfahrungen zu teilen, wenn es eine negative war, gibt es einen Silberstreifen. Baby Boomer hinterlassen höchstwahrscheinlich eine 5-Sterne-Bewertung, was darauf hindeutet, dass diejenigen, die die meiste Zeit mit einem Unternehmen verbringen, die positivsten Erfahrungen machen.

Wie stark wirken sich Bewertungen auf die Einstellung aus?

Eine hohe Bewertung auf Beschäftigungsplattformen kann Ihrem Unternehmen einige der wettbewerbsfähigsten Kandidaten einbringen, und eine niedrige Bewertung kann es schwierig machen, außergewöhnliches Personal einzustellen. Glassdoor ist die beliebteste Online-Bewertungsseite, wobei auch Google-Bewertungen an erster Stelle stehen.

Alle diese Plattformen können einen großen Einfluss auf Ihren Ruf und damit auf Ihren Einstellungspool haben. Es wäre ratsam, alle im Auge zu behalten, da 84% der befragten Amerikaner sich Online-Bewertungen ansehen, wenn sie entscheiden, wo sie sich bewerben möchten. Darüber hinaus hat jeder Dritte ein Stellenangebot aufgrund einer Online-Bewertung des Unternehmens abgelehnt.

Angesichts der Tatsache, dass sich die meisten Menschen nicht einmal für ein Restaurant entscheiden können, ohne die Bewertungen bei Yelp oder Google zu überprüfen, ist es kein Wunder, dass die Amerikaner ihre Beschäftigungsentscheidungen gründlicher treffen. Dies sollte sowohl für Unternehmer als auch für Personalchefs von Bedeutung sein.

Veröffentlicht am: 21. März 2020

Gefällt dir diese Kolumne? Anmelden für Abonnieren Sie E-Mail-Benachrichtigungen und du wirst nie einen Beitrag verpassen.

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: