7 Möglichkeiten, wie Sie Menschen helfen können, die Ihnen während der Pandemie wichtig sind

Published by Danny Lehmann on



Es ist eine Untertreibung zu sagen, dass die Coronavirus-Ausbruch hat das Leben verändert, wie wir es kannten. Da viele Schulen, Geschäfte und Restaurants geschlossen sind, sieht das Leben heute nicht mehr so ​​aus wie vor zwei Wochen.

Für alle Angst und Furcht Die Pandemie hat eingeführt, sie hat auch noch etwas anderes gebracht: eine Gelegenheit für uns, uns einzufühlen. Das Wichtigste, was aus dieser Krise hervorgehen wird, ist die gesteigerte Fähigkeit der Menschen, Mitgefühl für andere zu empfinden – und darauf zu reagieren.

Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen gerade floriert oder kaum überlebt, benötigen Sie wahrscheinlich Hilfe. Nach meiner Erfahrung besteht eine der besten Möglichkeiten, uns selbst zu helfen, darin, anderen zu helfen. Selbst wenn Sie zu Hause eingepfercht sind, gibt es einige Möglichkeiten andere unterstützen.

1. Planen Sie virtuelle Happy Hours.

Ich habe Video-Drinks mit Freunden geplant, die wirklich schlechte Tage hatten. Ich sende eine Kalender Laden Sie sie ein und bitten Sie sie, einen Zeitpunkt zu vereinbaren, an dem wir uns an einem rauen Tag aufhalten können, sei es wegen Entlassungen oder gesundheitlicher Bedenken. Ich trinke Corona, während wir reden, und erinnere meine Freunde daran, dass es auch gute Dinge in ihrem Leben gibt, nicht nur schlechte. Ich konzentriere mich auf das Persönliche, nicht auf das Geschäftliche, damit sie wirklich verstehen, dass sich die Menschen über ihre Leistungen oder ihre Marke hinaus um sie kümmern.

2. Erstellen Sie lokal eine Flutwelle der Unterstützung, sobald sich der Sturm beruhigt.

Leute, die mich gut kennen, würden Ihnen sagen, dass ich sehr sparsam bin, aber Sie sollten besser glauben, dass ich jeden Abend auswärts essen werde, um soziale Restaurants zu unterstützen, sobald keine soziale Distanzierung erforderlich ist. Ich werde regelmäßig zu meinem Friseur gehen. Ich hole mir ein Bier aus einer örtlichen Brauerei. Ich gehe sogar in die Bar auf dem Dach in der Stadt und habe Höhenangst.

Meine Geschäfte sind online, daher sehe ich nicht die schnellen Auswirkungen, die einige meiner Nachbarn haben. Als Gemeinschaft besteht die Verpflichtung, diejenigen zu unterstützen, die schwer getroffen wurden, damit wir dies gemeinsam durchstehen können. Versuchen Sie, nette Dinge für Ihre Mitarbeiter zu tun und gleichzeitig lokale Unternehmen zu unterstützen. Letzte Woche habe ich bestellt Camacho Kaffee Abonnements müssen an unsere Mitarbeiter zu Hause gesendet werden. Es ist ein kleines Unternehmen, das in dieser Zeit Unterstützung braucht, und meine Mitarbeiter lieben Kaffee. Sowohl die Angestellten als auch der Eigentümer haben es sehr geschätzt.

3. Fragen Sie die Menschen, was ihr derzeit größtes Überlebensbedürfnis ist und was Sie tun können.

Oft fragen die Leute, wie sie Ihnen helfen können. Meistens ist es nicht echt; Es ist eine Art, einfach nur freundlich zu sein – es ist wie zu fragen: „Wie geht es dir?“ ohne auf die Antwort zu warten. Dies ist eine Zeit, um es zu meinen. Jetzt frage ich: „Wirklich, was kann ich tun, um zu helfen?“ Selbst wenn ich nur als Ressource diene, möchte ich anderen helfen, über Wasser zu bleiben. Kürzlich fragte mich ein Freund, wie er bei Mengeneinkäufen Geld sparen könne, und ich erwähnte den Versuch Gruppeneinkauf. Ich habe ihn mit einem Freund verbunden, Anthony Clervi, der ein Experte auf diesem Gebiet ist. Ich weiß nicht, ob er irgendetwas mit diesen Informationen gemacht hat, aber ich habe ihn zumindest mit einer Person verbunden, die viel schlauer war als ich.

Wissen Sie, wo noch Lagerbestände erworben werden können? Haben Sie einen Cousin, der persönliche Finanzberatung betreibt? Sind Sie mit Investoren befreundet, die immer noch nach starken Wetten in dieser Wirtschaft suchen? Dies sind alles Vermögenswerte, die Sie teilen können, um anderen das Überleben zu ermöglichen.

4. Fragen Sie die Leute, wie Sie mit etwas helfen können, das ihnen wichtig ist.

Eine Freundin sagte kürzlich, sie mache sich Sorgen, dass Kinder nicht essen könnten, weil sie in der Schule kein warmes Mittagessen bekommen würden. Ich fragte sie, wie ich dabei helfen könne. Sie sagte, dass eine gemeinnützige Organisation hier Lebensmittelspenden für diese Kinder entgegennahm, also half eine Gruppe von uns, Lebensmittel zu kaufen und zu sammeln, damit sie spenden konnte. Es bedeutete ihr die Welt und sie wusste zu schätzen, dass wir auf ihre Besorgnis reagierten. Es ändert eine Beziehung, wenn Sie jemandem zeigen, dass Sie sich für etwas interessieren, um das sie sich Sorgen macht.

5. Kommunizieren Sie, was Menschen tun können, um Fehlinformationen oder Krankheiten nicht zu verbreiten.

Ich habe gute Freunde, die sagen, dass die Medien diese Pandemie überproportional in die Luft jagen. Ich habe auch gute Freunde, die denken, wir werden alle sterben. Ich verurteile niemanden – ich denke, die meisten Leute haben das Gefühl, dass es noch mehr gibt, die wir derzeit nicht wissen.

Unabhängig davon, wo Sie in diesem Spektrum stehen, können wir alle unseren Beitrag zur Verhinderung der Ausbreitung leisten. Ich bin gesegnet, in dieser Krise ein gesunder 30-Jähriger zu sein. andere nicht. Menschen in meiner Nähe sind immungeschwächt; Ich habe auch Freunde in den 70ern und andere Freunde, deren Eltern eine Chemotherapie ertragen. Selbst wenn die Leute denken, dass dies übertrieben ist, geben wir unser Bestes, um nach anderen Ausschau zu halten. Je schneller wir darüber hinwegkommen, desto schneller können wir – und unsere Unternehmen – uns erholen.

6. Denken Sie daran, dass wir alle zusammen dabei sind.

In den letzten Jahren (oder, um ehrlich zu sein, Jahrzehnten) waren wir aufgrund von Politik, Medienherausforderungen und Generationsunterschieden extrem gespalten. Lassen Sie uns diese Krise als Gelegenheit nutzen, um nicht auf der anderen Seite zu verprügeln. Lassen Sie uns Gemeinsamkeiten finden und aufeinander achten. Was uns gleich macht, ist viel größer als das, was uns trennt. Wir sind alle vorsichtig mit dem Unbekannten; Wir alle möchten, dass sich die Dinge wieder normalisieren. Sich darauf zu konzentrieren ist ein viel gesünderer Ansatz für Sie und die Menschen um Sie herum.

7. Erhöhen Sie Ihre anfällige Freigabe.

Ein Freund von mir, Jayson Gainard, sandte eine Nachricht an die Menschen in seiner Gemeinde und fragte auf einer Skala von 1 bis 10 nach ihrem mentalen Zustand. Dann teilte er die Ergebnisse in Bezug auf die Menschen mit, die Probleme hatten (mit ihrer Zustimmung, nehme ich an ). Wenn Menschen verwundbar sind, können sie anderen das Gefühl geben, nicht allein zu sein.

Wenden Sie sich an jemanden, der möglicherweise hören muss, dass er nicht allein ist – Ihren Kollegen, Ihren Assistenten, den Barista, der Sie mit Koffein versorgt, damit Sie Ihre Arbeit erledigen können. Teilen Sie auch Ihre Gefühle. Wenn Sie dies auf eine Weise angehen, die sie nicht belastet, ihnen aber hilft, Ihre Menschlichkeit zu erkennen, werden Sie ihnen einen echten Dienst erweisen.

Das Coronavirus hat a eingeführt geistig belastende Situation für uns alle. Das heißt aber, wir können nicht einfach am Rande stehen und unsere eigenen Wunden lecken. Schauen Sie sich die anderen Menschen um Sie herum an und bieten Sie an, was Sie können, um zu helfen. Wenn es eine gute Sache gibt, die daraus resultiert, wird es unsere Fähigkeit sein, für einander zu sorgen. Viele der oben genannten Dinge wurden dadurch inspiriert, dass andere freundlich waren. Bitte teilen Sie diesen Artikel und damit mehr Menschen in dieser schwierigen Zeit aufeinander achten können.

Veröffentlicht am: 22. März 2020

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: