Ex-Goldman Sachs Exec: Bitcoin wird wahrscheinlich innerhalb von 18 Monaten 20.000 USD übersteigen

Published by Danny Lehmann on


Wie andere Märkte, Bitcoin war in den letzten Wochen hart. Von dem im Februar festgestellten Hoch von 10.500 USD ist BTC um 41% gefallen und notiert zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels bei 6.200 USD.

Trotz dieses Abschwungs erwartet ein bekannter Makroanalyst, dass die Kryptowährung bald über ihrem vorherigen Allzeithoch liegen wird.

BTC-Preis zur Überwindung von 20.000 USD in 18 Monaten

In einem am Samstag veröffentlichten Interview Raoul Pal – ehemaliger Leiter des Aktienderivatgeschäfts von Goldman Sachs und derzeitiger CEO von Goldman Sachs – bemerkte, dass er den Preis von Bitcoin hält wird sich versammeln Trotz des aktuellen Crashs auf den Weltmärkten ist das Allzeithoch von 20.000 USD in den kommenden 12 bis 18 Monaten erreicht.

Dieses Interview wurde veröffentlicht, kurz nachdem er bemerkt hatte, dass er bei Bitcoin optimistischer ist als je zuvor. Es besteht die Möglichkeit, dass „alles Vertrauen“ in das „gesamte System“ verloren gegangen ist. Dies war vermutlich auf die Reaktion der Welt auf den Ausbruch von COVID-19 zurückzuführen, der deutliche Unsicherheiten im gesellschaftlichen Gefüge von der Politik bis zur Finanzierung aufgedeckt hat.

Das einzige Gut, das er für das nächste Jahrzehnt besitzen würde: Bitcoin

Pal ist nicht nur optimistisch in Bezug auf Bitcoin aus der Sicht von einem bis zwei Jahren.

In einem auf den Punkt gebrachten Kommentar, den er Ende Januar teilte, sagte der ehemalige Goldman-Manager, dass Bitcoin der einzige Vermögenswert sein würde, den er für die nächsten 10 Jahre halten würde (wenn er sich für einen entscheiden müsste), weil dies der Fall ist „Verkapselt alle größeren Makroansichten“ und verweist auf frühere Aussagen, die er gemacht hat, wonach die Welt sich einem alternativen Finanzsystem zuwenden wird, das digital sein wird.

Er fügte hinzu, dass Bitcoin aus einer reinen Risiko-Ertrags-Analyse-Perspektive „alle schlägt“.

Der frühere Geschäftsführer von Goldman Sachs sagte zuvor dem bekannten Branchen-Podcaster Stephan Livera, dass alle gängigen Anlageklassen mit Ausnahme von Bitcoin und Kryptowährung extrem teuer sind.

Aktien, erklärte er, befinden sich in etwa auf einem Allzeithoch und treiben extreme Bewertungen für relativ wenig Gewinn und Potenzial voran.

Verwandte Lektüre: Bitcoin druckte dieses genaue Muster vor der Explosion von 2019 auf 14.000 US-Dollar. Es ist zurück

Anleihen sind nicht viel besser, meint Pal und macht auf die „praktisch Nullrenditen“ – und in einigen Fällen auf die negativen Renditen – aufmerksam, die Schuldverschreibungen als sicher erachten.

Selbst Immobilien sind nicht attraktiv. Der prominente Investor nennt diese Anlageklasse „unerschwinglich“ und fügt hinzu, dass der Kauf von Häusern noch weniger sinnvoll ist, da sie in der Nähe von Allzeithochs gehandelt werden.

Daher Bitcoin.

Featured Image from Shutterstock





Quelle: NewsBTC

Categories: Bitcoin & Co.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: