Marktbreite: Warum es für Händler wichtig ist – Warrior Trading

Published by Danny Lehmann on


Unabhängig davon, ob Sie am Tag handeln oder langfristige Anlageentscheidungen treffen, ist es wichtig zu wissen, was die Märkte tun. Oft geschieht dies mit Marktindizes wie dem S & P 500 oder der Russell 1000.

Diese Werte geben Ihnen jedoch nicht immer das ganze Bild und oft auch nicht. Aus diesem Grund verwenden intelligente Händler Marktbreitenindikatoren.

Was ist Marktbreite?

Nehmen wir an, Sie sehen sich den Dow 30 an und sehen, dass er um 1,4% gestiegen ist. Sie kommen also zu dem Schluss, dass der Markt für diesen Tag eine Aufwärtsdynamik aufweist. Die Realität könnte jedoch sein, dass nur eine Handvoll Aktien den Index nach oben treiben.

Die Mehrheit von Bestände im Index könnte für den Tag tatsächlich rote Zahlen schreiben. Der Index gibt Ihnen also nicht immer ein vollständiges Bild davon, was der Markt tut.

Ein Marktbreitenindikator ist eine technische Studie, die über oder unter einem Diagramm liegt. Dabei wird die Anzahl der Wertpapiere im Verhältnis zur Anzahl der im Index rückläufigen Wertpapiere berücksichtigt.

Wir sagen, dass es eine negative Marktbreite gibt, wenn mehr Aktien im Index fallen als steigen. Diese Situation kann auftreten, obwohl der Gesamtindex gestiegen ist.

Und es gibt eine positive Marktbreite, wenn die gegenteilige Situation eintritt. In dieser Situation steigen mehr Vermögenswerte als fallen, unabhängig davon, was der Gesamtindex tut.

Einige Marktbreitenindikatoren betrachten Volumen, auch. Dies sind wichtige technische Werkzeuge. Warum? Weil Preisänderungen, die mit einem erhöhten Volumen verbunden sind, wichtiger sind als solche, die in Zeiten geringen Volumens auftreten.

Warum es wichtig ist, die Marktbreite zu verstehen

Marktbreite-Tools bieten eine andere Möglichkeit zur Analyse der Aktienmärkte als andere technische Indikatoren. Um fundierte Handelsentscheidungen treffen zu können, müssen Sie die Marktbewegungen verstehen.

Wenn ein Marktrückzug oder -aufschwung auf breiter Basis erfolgt, ist es weniger wahrscheinlich, dass er nur von kurzer Dauer ist. Ein Marktbreitenindikator kann Ihnen sagen, ob die Bewegung das Ergebnis von nur wenigen Aktien ist. Es kann Ihnen auch sagen, ob es das Ergebnis der allgemeinen Marktbewegungen ist.

Bären haben die Kontrolle über die Dynamik des Aktienmarktes, wenn die Marktbreite negativ ist. Dies ist unabhängig davon der Fall, was der Index liest. Und Bullen haben die Kontrolle, wenn die Marktbreite positiv ist.

Mithilfe von Marktbreitenindikatoren können Sie Schwächen und Stärken in der Preisbewegung eines Index entdecken. Solche detaillierten Informationen können nicht einfach durch Betrachten eines Diagramms allein erkannt werden.

Beispiele für Marktbreitenindikatoren

Es gibt mehrere Marktbreitenindikatoren. Einige verwenden Lautstärke, andere nicht. Einige Indikatoren befassen sich mit Wertpapieren, die bestimmte Meilensteine ​​erreichen, während andere mehrere Variablen analysieren.

Marktbreitenindikatoren werden häufig in Verbindung mit anderen technischen Analysewerkzeugen verwendet, um Preisaktionen vollständiger zu bewerten.

Neuer Hoch-Tief-Index

Diese technische Studie befasst sich mit Vermögenswerten, die ein 52-Wochen-Hoch erreichen. Sie werden mit anderen Vermögenswerten im Index verglichen, die 52-Wochen-Tiefststände erreichen. Ein Wert von weniger als 50% bedeutet, dass mehr Vermögenswerte 52-Wochen-Tiefststände erreichen als Vermögenswerte, die das Gegenteil tun. Dies wird allgemein als bärisches Gebiet angesehen.

Einige Händler betrachten 30% als Verkaufssignal und 70% als Kaufsignal.

Advance-Decline-Index

Der Vorwärts-Rückwärts-Index wird normalerweise als AD-Linie bezeichnet. Der Indikator berechnet die Summe der Differenz zwischen der Anzahl der abnehmenden und fortschreitenden Komponenten eines Index. Das Ergebnis wird als Nettovorschuss bezeichnet.

Je mehr Komponenten an einem Trend beteiligt sind, desto stärker ist die Gesamtbewegung. Das Gegenteil ist auch der Fall.

Wenn wir uns die folgende Tabelle ansehen, sehen wir die AD-Linie auf einer 1-Tages-Tabelle des S & P 500.

Wenn Sie die AD-Linie in einem Diagramm analysieren, möchten Sie versuchen, Abweichungen zu erkennen, um Trendumkehrungen vorherzusagen. Wenn ein Index einen Aufwärtstrend verzeichnet und die AD-Linie fällt, bedeutet dies, dass die aktuelle Preisbewegung möglicherweise bald an Dynamik verliert.

S & P 500 200-Tage-Index

Dieser Indikator zeigt die Anzahl der Aktien im S & P-Index an, die derzeit über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt des Index gehandelt werden. Alles über 50% zeigt eine breite Marktstärke. Je höher die Zahl, desto mehr wird der Markt überkauft.

Wenn die Zahl unter 30% fällt, wird dies als bullisches Signal angesehen. Somit kann der 200-Tage-Index S & P 500 auf ähnliche Weise wie der neue Hoch-Tief-Index verwendet werden.

Kumulativer Volumenindex (CVI)

Der kumulative Volumenindex bestimmt, ob Geld auf den Markt kommt oder aus ihm herauskommt. Die Art und Weise, wie der CVI berechnet wird, ist ziemlich einfach:

Steigende Aktien – rückläufige Aktien + CVI der Vorperiode

Wir können den CVI in Aktion in der folgenden 3-Tage-Tabelle des Russell 1000 sehen.

Der CVI zeigt im grafischen Format an, ob mehr Lautstärke oder Lautstärke vorhanden sind.

Wenn Sie den CVI verwenden, möchten Sie versuchen, Bereiche mit Abweichungen zu erkennen. In diesem Fall stimmt der Trend eines Index nicht mit dem Trend des Indikators überein. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass sich der Index selbst korrigiert. Es folgt der Richtung, in die der CVI zeigt.

Waffenindex

Der Waffenindex wird manchmal als Handelsindex (TRIN) bezeichnet. Dieser ist ein Oszillator, der in kurzen Zeiträumen am besten funktioniert. Es verwendet den zuvor betrachteten Vorwärts-Rückwärts-Index und dividiert ihn durch das Vorwärts-Rückgangs-Volumenverhältnis.

Die Berechnung von TRIN ist unkompliziert:

Vorschüsse sind die Anzahl der Aktien im Index, die während der Tagessitzung im positiven Bereich geschlossen haben. Rückgänge sind natürlich das Gegenteil.

Das fortschreitende Volumen ist das Gesamtvolumen, das fortschreitende Aktien an die Tafel bringen. Und rückläufiges Volumen ist das Gesamtvolumen aus rückläufigen Lagerbeständen.

Die TRIN-Quote bleibt über 1,0, wenn rückläufige Aktien die Hauptvolumenquelle sind. Wenn andererseits fortschreitende Aktien die Hauptquelle sind, bleibt die Quote unter 1,0.

Die meisten Händler betrachten eine TRIN-Quote von weniger als 1,0 als Kaufsignal. Eine Zahl von mehr als 1,0 wird als Verkaufssignal angesehen.

Endeffekt

Indizes sind nur ein Hinweis auf die allgemeinen Marktbewegungen. Um alle Handelsmöglichkeiten voll ausschöpfen zu können, benötigen Sie weitere Informationen. Marktbreitenindikatoren liefern diese Informationen und können Aufschluss darüber geben, dass andere Händler fehlen.



Quelle: Fresh off the Blog – Warrior Trading

Categories: Trading

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: