Steigern Sie die Produktivität Ihrer Remote-Mitarbeiter mit diesen 4 Tipps

Published by Danny Lehmann on



Als die Coronavirus Es kommt zu einer Pandemie. Viele Geschäftsinhaber sind gezwungen, einige oder die meisten ihrer Mitarbeiter dazu zu bewegen, remote zu arbeiten. Und wenn Sie wie ein guter Teil meiner Coaching-Kunden sind, haben Sie wirklich nie gegeben Heimarbeit viel vorher gedacht.

In der Vergangenheit hatten Sie möglicherweise Angst, die Produktivität zu verlieren, oder Sie haben sich Sorgen darüber gemacht, ob Ihr Team tatsächlich arbeitet oder nicht. Welches sind alles berechtigte Bedenken. Nachdem ich fast 25 Jahre lang mit einer Remote-Belegschaft zusammengearbeitet habe, möchte ich Ihnen einige Tipps geben, mit denen Sie Ihre Produktivität mit einem Team steigern können, das von zu Hause aus arbeitet.

1) Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitern.

Sie werden feststellen, dass viele von ihnen tatsächlich viel über Remote-Arbeit wissen und mitteilen können, was in ihrer Vergangenheit funktioniert hat und was nicht. Beginnen Sie also mit Ihrem Führungs- oder Managementteam. Sehen Sie, was sie über Remote-Arbeit wissen, wenn Sie sich nicht wohl fühlen oder nicht viel darüber wissen. Sie können sogar mit einigen Ihrer Kollegen vor Ort sprechen oder, wenn Sie Teil einer Unternehmensgruppe oder einer Online-Community sind, um Rat zu Best Practices bitten.

2) Erkenne, dass dies nicht für immer ist.

Das Wichtigste bei diesem Teil ist, sich die Zeit zu nehmen, um mit Ihrem Team darüber zu sprechen, was Ihre Anliegen sind und was Sie versuchen zu tun. Mach das nicht zu einer dauerhaften Sache. Beginnen Sie in dieser Zeit der sozialen Distanzierung mit einem Remote-Team und passen Sie es nach 30-60-90 Tagen nach Bedarf an.

3) Erste Schritte.

Wenn es um die Mechanik der Arbeit von zu Hause aus geht, müssen Sie mit Ihrem IT-Team beginnen, um zu bestimmen, welche Tools jedes Teammitglied in dieser Zeit benötigt. Für die meisten Unternehmen kostet es etwa das Zehnfache weniger, eine Remote-Belegschaft zu haben, als wenn sie ins Büro kommt. Sie müssen nicht mehr den gemeinsamen Aufwand für Miete, Schreibtische, Möbel usw. haben. Sie müssen Ihren Teammitgliedern höchstens einen Firmen-Laptop zur Verfügung stellen, wenn sie diesen noch nicht haben. Die Mehrheit wird bereits über das Internet und einen Arbeitsplatz in ihrem Haus verfügen.

Das nächste, was Sie berücksichtigen müssen, sind Ihre Videokonferenzoptionen mit Lösungen wie Zoom oder www.GoToMeetings.com oder Skype. Dies sind alles kostengünstige Optionen, mit denen Ihr Team unabhängig von seinem Standort in Verbindung bleiben kann.

4) Einigung über Verantwortlichkeiten und Erwartungen erzielen.

Bevor Sie einen Mitarbeiter remote arbeiten lassen, ist es immer eine gute Idee, sich über die Erwartungen und das Aussehen der Remote-Arbeit im Klaren zu sein. Besprechen Sie die Verantwortlichkeiten, die Berichterstattung und was Sie von jedem Teammitglied und jeder Abteilung während dieses Übergangs erwarten. Wenn Sie sich die Zeit genommen haben, die richtigen Mitarbeiter einzustellen, werden Sie angenehm überrascht sein, wie die Mehrheit Ihrer Mitarbeiter Ihre Erwartungen tatsächlich übertreffen wird.

Meine Erfahrung nach der Arbeit mit Hunderten von Remote-Mitarbeitern und -Verkäufern ist, dass sie mehr mit Remote-Arbeit erledigen können, was letztendlich ein großer Vorteil für alle Beteiligten ist. Nachdem diese Krise vorbei ist, können Sie sich dafür entscheiden, fern zu bleiben oder ihnen die Möglichkeit zu geben, ein oder zwei Tage in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten.

Veröffentlicht am: 24. März 2020

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: