Der Faktor, der den Crash von Bitcoin Mitte März auf 3.800 US-Dollar vorausgesehen hat, ist bullisch NewsBTC

Published by Danny Lehmann on


Anfang dieses Monats wurde der Preis von Bitcoin fiel von einer Klippe. Am 12. März, dem Tag, der seitdem als „Schwarzer Donnerstag“ bezeichnet wird, fiel die Kryptowährung von 7.700 USD auf einen Preis unter 4.000 USD, was einem Rekordniveau entspricht.

Dieser Schritt erwischte die meisten Anleger mit heruntergelassenen Hosen. Ein typisches Beispiel: Allein an diesem Tag wurden BitMEX-Positionen im Wert von rund 1 Milliarde US-Dollar innerhalb von 24 Stunden liquidiert. Die Sache ist, es gab rote Fahnen. Eine solche rote Fahne war die von Charlie Morris, Gründer der Cryptocurrency Analytics-Site ByteTree. Nach Angaben seines Unternehmens hat er gefunden dass Brieftaschen, die Bitcoin abbauen, anfingen, „weniger zu verkaufen [coins] als sie abbauen “um den 4. März, nur eine Woche vor dem Zusammenbruch.

Das Horten von Bergleuten ist „historisch mit negativen Renditen zusammengefallen und spiegelt ein schwächeres Marktangebot wider“, weil „sie den Markt schützen wollen, der zu weich ist, um verkauft zu werden“.

Morris untermauerte diese Behauptung damit verknüpftes Diagramm, Dies zeigt, dass die Bitcoin-Renditen immer dann schlecht waren, wenn Bergleute weniger verkaufen als sie abbauen, wobei diese Zeiträume tatsächlich einen Großteil der Verluste der Krypto ausmachen.

Verwandte Lektüre: Bitcoin Bulls brüllen, als der US-Politiker die Idee einer Zwei-Billionen-Dollar-Münze vorschlägt

Die Sache ist, ByteTree-Daten haben gezeigt, dass Bergleute damit begonnen haben, Münzen gegen den Markt zu werfen, was dem Trend entgegengesetzt ist, dass Bitcoin Anfang dieses Monats eine Schwäche erwarten würde.

Der Bitcoin-Mining-Trend ist bullisch

Laut einer Nachricht von Morris vom 25. MärzAn diesem Tag verkauften Bitcoin-Bergleute 2.788 Münzen gegen 1.588 abgebaute, was zu einem BTC-Verkauf von 7,2 Millionen US-Dollar führte, der an einem normalen Tag stattgefunden hätte.

Trotz dieses zusätzlichen Verkaufsdrucks fiel der Preis für die Kryptowährung nicht, sondern der „Markt nahm ihn“ und erholte sich. Nach Morris ‚Analyse ist dies ein zinsbullisches Zeichen.

Ein typisches Beispiel: Diese Grafik aus der Analyse zeigt, dass Bitcoin immer dann, wenn Bergleute mehr verkaufen als sie abbauen (blaue Linie), die unter den normalen Marktbedingungen erzielten Renditen übertroffen hat.

Trotzdem gibt es einige technische Risiken, die die Kryptowährung unterdrücken können.

Händler Nunya Bizniz gefunden Die wöchentliche Kerze von Bitcoin befindet sich derzeit unter dem unteren Band der nichtlinearen Regressionskurve, die Bitcoin seit über acht Jahren als Preisaktion unterstützt. Tatsächlich hat das untere Band begonnen, als Widerstand zu wirken, was nicht gut für die Bullenerzählung ist.

Verwandte Lektüre: Ex-Goldman Sachs Exec: Bitcoin wird wahrscheinlich innerhalb von 18 Monaten 20.000 USD übersteigen
Featured Image from Shutterstock





Quelle: NewsBTC

Categories: Bitcoin & Co.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: