CasperLabs, ein in der Schweiz ansässiges Entwicklungsunternehmen, das ein leistungsstarkes Blockchain-Netzwerk aufbaut, das das Casper Proof-of-Stake-Blockchain-Protokoll (Correct-by-Construction) „CBC“ implementiert, hat eine Zusammenarbeit mit BitMax.io, einem in Singapur registrierten Unternehmen, angekündigt Handelsplattform für digitale Assets, um ein Exchange Validator-Angebot („EVO“) zu ermöglichen, über das BitMax.io technologischen Support bietet, um seinen Benutzern exklusiven Zugriff auf die Teilnahme am privaten Validator-Token-Angebot von CasperLabs zu ermöglichen.

Die Zusammenarbeit zwischen CasperLabs und BitMax.io stellt einen einzigartigen Markteinführungsansatz für hochkarätige Blockchain-Projekte dar, bei denen der Zugang zu Seed- und Private-Token-Verkäufen in der Vergangenheit auf eine ausgewählte Nische institutioneller Investoren beschränkt war.

Das von BitMax.io unterstützte EVO ermöglicht es der globalen Nutzerbasis der Plattform, eine nicht übertragbare Validator Future Token-Vereinbarung („VFTA“) zum Kauf von CLX-Token, dem nativen kryptografischen Token der CasperLabs-Blockchain, im „Genesis Block“ zu unterzeichnen. – Dies bedeutet, dass BitMax.io-Benutzer die frühestmögliche Gelegenheit erhalten, CLX-Token zum günstigsten Preis zu erwerben. Letztendlich zielt die EVO darauf ab, dem CLX-Token einen breiten Zugang zu einer ansonsten unerschlossenen Einzelhandelsdemografie sowie eine stärkere Dezentralisierung des Netzwerks beim zukünftigen Start des Projekts Main Network („Main Net“) zu ermöglichen.

Die Registrierung für die Teilnahme an der EVO von CasperLabs erfolgt derzeit live auf BitMax.io. Die erste von drei Runden des Angebots wird am 30. März um 10:00 Uhr MEZ durchgeführt.

Die Vision von Proof-of-Stake-Netzwerken

Proof-of-Stake („PoS“) wurde als Alternative zu Proof-of-Work („PoW“) für die Blockchain-Netzwerkvalidierung konzipiert, um zwei kritische Mängel zu beheben:

  1. Signifikanter Energieverbrauch durch Zuweisung von Rechenleistung – Während PoW-Netzwerke die Zuweisung von Rechenleistung (Energieverbrauch im Prozess) erfordern, um neue Block-Commits zu bestimmen, ermöglichen PoS-Netzwerke Token-Inhabern, einfach durch „Abstecken“ von Token am Konsens teilzunehmen.
  2. Unzulässige Eintrittsbarrieren für potenzielle Bergleute aufgrund zunehmender Hashratenschwierigkeiten – Die Wartung von Top-Geräten, um mit den zunehmenden Hashratenschwierigkeiten Schritt zu halten, macht den PoW-Abbau kostspielig und ressourcenintensiv – während PoS sowohl großen als auch kleinen Token-Inhabern zugänglich ist.

Die Vision von PoS-Netzwerken ist klar: Erstellen Sie umweltfreundliche Blockchain-Netzwerke, die die Dezentralisierung fördern, indem Sie allen Token-Inhabern ermöglichen, Vermögenswerte abzustecken, am Validierungsprozess teilzunehmen und Blockbelohnungen zu verdienen. Der Erfolg von PoS-Netzwerken ist unbestreitbar. In den letzten Jahren hat sich in der Blockchain-Branche eine bedeutende Entwicklung in Richtung PoS-Netzwerke vollzogen. Noch vor wenigen Jahren waren die meisten der Top-20-Projekte PoW-Gabeln von Bitcoin, während heute fast die Hälfte der Top-Projekte PoS sind.

Herausforderungen der Konsolidierung und Monopolisierung des Konsenses

PoS-Blockchain-Netzwerke wurden seit ihrer Einführung in der Vergangenheit von Institutionen und großen Token-Inhabern („Whales“) dominiert. Wale sind häufig Frühphaseninvestoren eines bestimmten PoS-Projekts mit großen Zuweisungen von Token, die beim Start von Main Net übertragen wurden. Eine solche Konzentration von Einsatzmacht und „Monopolisierung des Konsenses“ ist besorgniserregend, da sie die Kontrolle über das Blockchain-Netzwerk auf eine kleine Handvoll Validatoren konsolidiert, was dem Projekt auf verschiedene Weise schaden kann, darunter:

  1. Konzentration der Stimmrechte;
  2. Einzelne Fehlerquellen für böswillige Netzwerkangriffe; und,
  3. Netzwerkinstabilität.

Jedes der oben genannten Punkte widerspricht den vorgeschlagenen Bestrebungen vieler PoS, wirklich erlaubnislos, dezentral und sicher zu sein.

Ein neuartiger Ansatz zur Dezentralisierung der Einsatzkraft

CasperLabs verfolgt zusammen mit BitMax.io einen neuartigen Ansatz, um den Status Quo der Absteckung der Machtkonsolidierung durch die Durchführung eines Exchange Validator-Angebots („EVO“) in Frage zu stellen. Durch die Zusammenarbeit zwischen CasperLabs und BitMax.io erhalten Hunderttausende kleiner Token-Käufer zum frühestmöglichen Zeitpunkt und zu den günstigsten Token-Preisen einen fairen Zugang zur EVO des Projekts.

Mrinal Manohar, CEO von CasperLabs, bemerkt:

„Unser Ziel bei der Demokratisierung der Verteilung und des Haltens des nativen CasperLabs-Tokens CLX ist es, eine neue demografische Gruppe von Stakeholdern zu ermutigen, sich an der Erstellung und ersten Validierung der zugrunde liegenden Blockchain zu beteiligen.“

Bisher hat CasperLabs noch keine Token-Verkäufe getätigt, und die gesamte Finanzierung wurde durch eine im Juli 2019 abgeschlossene überzeichnete Eigenkapitalfinanzierung in Höhe von 14,5 Mio. USD erleichtert, an der namhafte Geldgeber wie Acuitas Group Holdings und Hyundai Digital Asset Company (HDAC) teilnahmen. , RockTree Capital, Blockchange Ventures, Arrington XRP Capital, HashKey Capital, SNZ Holding, Consensus Capital, Digital Strategies und Woodstock Fund.

Der führende Konsensforscher von CasperLabs, Dr. Andreas Fackler, bemerkt:

„In enger Zusammenarbeit mit dem renommierten Mathematiker Dr. Daniel Kane hat das CasperLabs-Team eine nachweislich sichere und aktive CBC-Casper-Variante entwickelt, die sich dynamisch automatisch an sich ändernde Netzwerkbedingungen anpasst. Es kann so konfiguriert werden, dass die Latenz minimiert, der Durchsatz maximiert oder ein Zwischenkompromiss gewählt wird. Ihre Kernstruktur, die Block-DAG, vermittelt ein intuitives Bild des Fortschritts auf dem Weg zum Konsens. Das Ära-System ermöglicht den Betrieb eines berechtigungslosen Proof-of-Stake-Netzwerks, in dem die Validatoren häufig entsprechend den Token-Einzahlungen aktualisiert werden. Der Algorithmus umfasst wirksame Abwehrmaßnahmen gegen Angriffe mit großer Reichweite und Ressourcenerschöpfung. “

Grundsätzlich erfordert ein Proof-of-Stake-System, dass beim Start ein erheblicher Anteil an das Netzwerk gebunden wird, um eine ausreichende wirtschaftliche Sicherheit zu gewährleisten. Dementsprechend wird BitMax.io zusammen mit einer Community anderer SAAS-Anbieter (Staking-as-a-Service) die Unterstützung von CLX für Benutzer beim Start von CaperLabs ‚Main Net erleichtern.

Laut Manohar:

„Wir hatten großes Interesse von institutionellen Anlegern, an unserem Angebot an privaten Validator-Token teilzunehmen. Wir bestanden jedoch darauf, einen breiten Zugang zu ermöglichen. Die Partnerschaft mit einer erstklassigen Plattform wie BitMax.io wird von grundlegender Bedeutung sein, um die Verfügbarkeit für die globale Benutzerbasis zu erleichtern. “

Dies bedeutet, dass alle EVO-Teilnehmer Teil der Gründungsbeteiligung am Genesis-Block des CasperLabs CLX-Netzwerks und ein wesentlicher Bestandteil der anfänglichen Sicherheit der Blockchain sind.

Shane Molidor, globaler Leiter der Geschäftsentwicklung bei BitMax.io, sagte:

„Das BitMax.io-Team freut sich sehr über die Partnerschaft mit CasperLabs. Wir freuen uns auch, die EVO technologisch unterstützen zu können, da BitMax.io-Kunden exklusiven Zugang zu einer Finanzierungsrunde erhalten, die im Allgemeinen institutionellen Investoren oder „Walen“ der Branche vorbehalten ist. “

Fazit

Die Registrierung für BitMax.io ist jetzt live, um an einem Exchange Validator-Angebot („EVO“) für CasperLabs teilzunehmen. CLX im Wert von 3 mm wird in der EVO zum Verkauf angeboten, die in drei Runden unterteilt ist. In der ersten und zweiten Runde sind Bonus-Token erhältlich. Die erste Runde wird am 30. März um 10:00 Uhr EDT durchgeführt.

Die Zusammenarbeit zwischen CasperLabs und BitMax.io stellt einen einzigartigen Markteinführungsansatz für Tier-One-Blockchain-Projekte dar, der einen Trend für zukünftige Projekte im Hinblick auf Dezentralisierung und Netzwerkstabilität bedeuten könnte.



Quelle: NewsBTC

Categories: Bitcoin & Co.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: