Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Antworten auf fünf Fragen von Lesern.

1. Der Mitarbeiter kam mit blauen Haaren herein

Ich habe eine süße, jüngere Angestellte, die zur Arbeit kam und ihr Haar von braun nach schwarz gefärbt hat, mit blau / lila / grünen Reflexen, die sich mit dem Lichteinfall ändern – denken Sie an Pfauenfedern. Ich möchte ihre Gefühle nicht verletzen, aber es passt einfach nicht hierher. Unsere Richtlinien beziehen sich speziell auf Nägel, Kleidung, Tätowierungen und Piercings, jedoch nicht auf Haare. Sie ist Arzthelferin und den ganzen Tag in der Patientenversorgung. Wie sage ich ihr, dass es für den Arbeitsplatz unprofessionell ist?

Ich werde Ihr Wort dafür nehmen, dass Ihre Haltung für Ihr spezielles Geschäft notwendig ist, anstatt dies hier zu diskutieren – aber ich möchte Sie auch ermutigen, diese Frage zuerst zu durchdenken, weil die Die Welt verändert sich in dieser Hinsicht und Haare wie diese sind jetzt an vielen Stellen in Ordnung, an denen sie früher nicht waren. (Insbesondere Angehörige der Gesundheitsberufe stellen fest, dass Nicht-Mainstream-Looks ihnen helfen können, mit Patienten in Kontakt zu treten, die selbst ein untraditionelles Aussehen oder eine Identität haben.)

Aber wenn es in der Tat eine geschäftliche Notwendigkeit für Sie ist, seien Sie einfach: „Jane, Ihre neue Haarfarbe steht Ihnen sehr gut, aber leider müssen Sie ein konservativeres Aussehen haben, während Sie hier arbeiten. Mir ist klar, dass das Kleid Der Code hat dies nicht dargelegt, daher ist es nicht Ihre Schuld, dass Sie es nicht wissen, aber Sie müssen zu einer natürlicheren Farbe zurückkehren. „

2. Die Person, die ich engagiert habe, gestand, dass sie über ihre Fähigkeiten gelogen hat

Ich erhielt eine volle Kapitalpatenschaft, um mein eigenes Unternehmen zu gründen. Als ich von meinem Job zurücktrat, war mein Chef sehr verärgert, da es schwierig ist, Leute mit meinen Fähigkeiten zu finden. Ich schlug meinem ehemaligen Chef vor, dass sie mich auslagern könnten, was sie jetzt tun.

Eines Tages rief mich mein ehemaliger Chef an und bat mich, bei der Befragung eines möglichen Ersatzes für meine Position zu helfen. Ich sagte ihm, es wäre ein Interessenkonflikt, da ich sie als Kunden verlieren würde. Er versprach mir, dass sie niemals ihren Vertrag mit mir brechen würden, aber ich war nicht überzeugt.

Wir haben die Person interviewt und um ihr eine faire Chance zu geben, habe ich nichts Schlechtes über sie gesagt und ihre Entscheidung unterstützt, ihr einen Dreimonatsvertrag zu geben. Heute hat sie mir gestanden, dass sie hat im Interview gelogen über Fähigkeiten, die sie eigentlich nicht hat. Sie erzählte mir, dass sie noch nie in ihrem Leben eine Website von Grund auf neu erstellt hat. Wenn ich zum Klienten renne und ihm sage, würde es so aussehen, als wäre ich boshaft, ganz zu schweigen davon, dass ich eine alleinerziehende Mutter aus dem Job entlassen würde. Wenn ich es nicht tue und es sich herausstellt, dass ich es nicht getan habe, verlieren sie möglicherweise das Vertrauen in mich und es kann zurückkommen, um mich in den Hintern zu treten. Wie gehe ich mit dieser Situation um?

Ich denke, Sie sind übermäßig eifrig in Bezug auf mögliche Interessenkonflikte und erwarten daher eine Verrücktheit in Ihrer Beziehung zu Ihrem Kunden / ehemaligen Arbeitgeber, die wahrscheinlich nicht vorhanden ist. Es ist in Ordnung, ihnen bei Interviews zu helfen, und es ist in Ordnung – tatsächlich notwendig -, über Bedenken zu sprechen, die Sie während dieser Interviews über Kandidaten entwickeln. Vorausgesetzt, Sie haben eine Erfolgsgeschichte in Bezug auf Integrität und können erklären, woher Ihre Meinungen stammen, wird kein vernünftiger Kunde denken, dass Sie eifersüchtig oder boshaft sind. Und das Gleiche gilt jetzt, wenn Sie mitteilen, was der neue Mitarbeiter zu Ihnen gesagt hat, insbesondere, wenn Sie weiterhin für sie gearbeitet haben, wie es sich anhört.

Sie müssen nicht auf Hexenjagd gegen sie gehen; Sie können einfach zu Ihrem Kunden sagen: „Jane hat mir gestern gegenüber erwähnt, dass sie ihre Fähigkeiten im Interview übertrieben hat, um den Job zu bekommen, und sie hat noch nie eine Website erstellt. Sie sollten wahrscheinlich selbst mit ihr sprechen, aber vorausgesetzt, das ist richtig. Ich denke, die Konsequenzen für die Arbeit sind ___. „

Sie werden keine alleinerziehende Mutter aus dem Job entlassen. Sie machen Ihren eigenen Job, nämlich ein fairer Händler zu sein und Informationen auszutauschen, die Ihren Kunden betreffen. Wenn sie ihren Job verliert, weil sie ihre Fähigkeiten falsch dargestellt hat, ist dies ein Ergebnis, das sie für sich selbst geschaffen hat. es wird nicht dein Tun sein.

3. Meine Kollegin zieht nicht an ihrem Gewicht

Ich bin länger in meiner Position als mein neuer Mitarbeiter, der den gleichen Titel hat, und deshalb delegiere ich die Aufgaben normalerweise zwischen uns beiden. Da ich älter bin, hat mir unser Manager kürzlich einige andere Aufgaben zugewiesen und mir vorgeschlagen, mehr der berufstypischen Aufgaben an meinen Kollegen zu delegieren.

Mein Kollege hat angefangen, zurückzudrängen und zu fragen, ob ich einige der neueren Projekte übernehmen kann, anstatt sie ihr zu geben. Ihre Tür befindet sich jedoch direkt neben meiner, und ich kann nicht anders, als zu bemerken, dass sie jeden Tag nur zwischen 6 und 7,5 Stunden im Gebäude ist, einschließlich einstündiger Mittagessen mit anderen Mitarbeitern, also 5 bis 6,5 Stunden Arbeit. Es ist nicht meine Aufgabe, die Arbeitspläne anderer Leute zu überwachen, deshalb habe ich unserem Manager nichts gesagt. Ich bin damit einverstanden, dass meine Mitarbeiterin sagt, sie sei zu beschäftigt, um zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, denn in diesem Fall würde ich einfach später bleiben und sie selbst übernehmen, aber sie arbeitet nicht einmal 40 Stunden pro Woche. Kann ich das beheben, ohne es meinem Manager zu bringen und weinerlich zu klingen? Wenn ja, wie soll ich es angehen?

Nun, Sie können versuchen, mit Ihrem Kollegen fester zu sein: „Jane, ich muss das aufteilen, also nehme ich X und Sie sollten Y nehmen.“ Und wenn sie Ihnen dann sagt, dass sie keine Zeit hat, könnten Sie sagen: „Hmmm, ich werde auch keine Zeit dafür haben. Wenn Sie dies auch nicht tun, sollte ich mit (Manager) sprechen.“

Und ja, Sie werden es wahrscheinlich am Ende brauchen Sprechen Sie mit Ihrem Manager – aber das wird nicht weinerlich klingen. Ein Teil Ihrer Aufgabe besteht darin, es für Ihren Manager zu kennzeichnen, wenn sich Dinge auf Ihre Arbeit auswirken, und Sie haben hier insbesondere das Recht, dies zu tun, weil Ihr Manager Sie gebeten hat, an Ihren Kollegen zu delegieren. Ich würde dies Ihrem Manager sagen: „Sie haben vorgeschlagen, dass ich mehr an Jane delegiere, aber als ich es versucht habe, hat sie mir gesagt, dass sie keine Zeit hat, sie zu übernehmen. Hat sie zufällig geklappt?“ Ich habe bemerkt, dass sie oft nicht ganze Tage arbeitet, aber ich war mir nicht sicher, ob das etwas offizielles war, das sie mit Ihnen ausgearbeitet hatte, und ich möchte sie nicht in eine unangenehme Situation bringen Position durch Drücken, wenn sie hat. “ Auf die Chance, dass Ihr Mitarbeiter hat Sie haben einen verkürzten Zeitplan ausgearbeitet, das ist hilfreich zu wissen. Wenn dies nicht der Fall ist, werden Sie darauf hinweisen, was für Ihren Manager passiert. Dieser wird Sie wahrscheinlich um weitere Informationen bitten oder mehr Aufmerksamkeit schenken dazu selbst.

„Es ist so unfair, dass Jane lange zu Mittag isst“, jammert es. „Ich bin nicht in der Lage, Arbeit an Jane zu delegieren, weil sie sagt, dass sie keine Zeit dafür hat, aber sie arbeitet auch nicht volle Stunden“ ist nicht weinerlich; Es handelt sich um sachliche Informationen, die Ihr Manager benötigt, um den Workflow in seiner Abteilung zu überwachen.

4. Mein Abfindungspaket ist kleiner als die vor sechs Monaten entlassenen Mitarbeiter

Ich arbeite für ein großes Unternehmen, das vor etwa sechs Monaten Massenentlassungen vorgenommen hat. Sie boten den entlassenen Mitarbeitern Abfindungspakete an.

Ich werde jetzt aus dem gleichen Grund entlassen (Stellenbeseitigung), aber mir wurde gesagt, dass ich kein Abfindungspaket erhalten werde, weil ich länger Zeit habe, eine neue Stelle im Unternehmen zu finden. Es scheint unfair, dass mir keine Abfindung angeboten wird, aber vor sechs Monaten gaben sie Mitarbeitern in der gleichen Situation wie jetzt eine Abfindung. Habe ich aufgrund dieser Situation Gründe, ein Abfindungspaket zu erhalten?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Personen in früheren Entlassungsrunden größere Abfindungspakete erhalten als Personen in späteren Entlassungsrunden, häufig, weil später im Prozess einfach weniger Geld für die Abfindung zur Verfügung steht. Es ist auch wahr, dass Arbeitgeber manchmal eine Kündigung anstelle einer Kündigung geben („Heute ist Ihr letzter Tag, aber wir geben Ihnen vier Wochen Lohn, um den Schlag abzufedern, da Sie dies nicht bemerkt haben“), während, wenn Sie welche bekommen Beachten Sie, dass sich diese Berechnung ändern kann.

Es ist nicht unbedingt fair, aber es ist kein Grund, zurückzudrängen. Ich meine, Sie können immer versuchen, mehr zu verhandeln, aber Sie haben möglicherweise nicht viel Verhandlungsmacht. Die Verhandlungsmacht für eine Abfindung kommt in der Regel ins Spiel, wenn Ihr Arbeitgeber besorgt ist, dass Sie wegen etwas klagen (z. B. wenn Sie Grund zu der Annahme hatten, dass Sie aufgrund der Rasse, des Geschlechts oder eines anderen geschützten Merkmals diskriminiert wurden – weil Sie eine Abfindung erhalten, Sie unterschreiben eine allgemeine Freigabe von Ansprüchen, damit Sie in Zukunft nicht klagen können) oder wenn sie zustimmen, dass sie Sie irgendwie falsch gemacht haben (zum Beispiel, wenn Sie für den Job in ihren Staat gezogen sind und einen Monat später entlassen wurden).

5. Sollte ich bei der Arbeitssuche einem langfristigen Arbeitsprojekt zustimmen?

Ich bewerbe mich aktiv für neue Jobs, habe aber keine Ahnung, wie lange das dauern wird. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich die Situation in meinem aktuellen Job verbessert und ich mich entscheide, zu bleiben.

In der Zwischenzeit wurde ich gefragt, ob ich in zwei Monaten auf einer großen Konferenz sprechen könne. Es war keine Bestellung, es war nur eine Frage, aber ich denke auch nicht, dass es gut aussehen würde, nein zu sagen, wenn ich keinen guten Grund angeben kann. Ich möchte sie nicht hängen lassen, wenn ich in der Zwischenzeit den Job wechsle – ich glaube nicht, dass jemand anderes diese Veranstaltung leicht ausfüllen kann -, aber ich möchte auch nicht, dass sie wissen, dass ich nach anderen suche Arbeitsplätze. Was empfehlen Sie mir?

Gehen Sie so vor, als ob Sie an Ihrem Arbeitsplatz bleiben, bis Sie konkrete Pläne haben, ihn zu verlassen. Sie haben selbst gesagt, dass es eine echte Möglichkeit gibt, dass Sie sich entscheiden, zu bleiben. Selbst wenn Sie dies nicht tun, gibt es keine Garantie dafür, dass Sie in zwei Monaten einen neuen Job haben. Tatsächlich wäre das eine ziemlich schnelle Jobsuche – es würde bedeuten, dass Sie in den nächsten sechs Wochen manchmal ein Angebot erhalten müssten, was sicherlich passieren könnte, aber viele Suchvorgänge dauern viel länger. Nehmen wir also an, Sie sind in zwei Monaten noch da, bis etwas passiert, das sicherer macht, dass Sie es nicht sind.

Wenn sich herausstellt, dass Sie zu dem Zeitpunkt, an dem die Konferenz stattfindet, verschwunden sind, wird sich Ihr Arbeitgeber darum kümmern. Menschen verlassen Jobs, es ist oft zu ungünstigen Zeiten, und Arbeitgeber machen das auch.

Veröffentlicht am: 30. März 2020

Die hier von Inc.com-Kolumnisten geäußerten Meinungen sind ihre eigenen, nicht die von Inc.com.



Quelle: Inc.com

Categories: Business

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: